Everest Base Camp Trek (13 Tage) – Alpine Club Himalaya
Trekking

Everest Base Camp Trek
Alpine Club of Himalaya - 13 Tage

  • Nepal
  • Everest Base Camp Trek13 Tage / 12 Nächte
  • Everest Base Camp TrekMax. Gruppe: 10 persons
  • Everest Base Camp TrekSchwierigkeit: Medium

Überblick

Route

Inbegriffen

Unterkunft

Sicherheit

Training

Packliste

Alpine Club Himalaya

FAQ

Wie man bucht

> Unglaublicher Sonnenaufgangsblick auf den Everest
> Wunderschöne Wanderung entlang des „Milk River“ mit seinem klaren, blauen Wasser.
> Geeignet für Trekking-Anfänger
> Gemütliches Tempo

Komm mit uns auf dieses einmalige Abenteuer! Unsere Guides und Träger werden dir helfen, diese erstaunliche Wanderung sicher, angenehm und informativ zu gestalten. Folge den Fußspuren von Edmund Hillary und Tenzing Norgay, während du dem Mount Everest so nahe wie nur möglich kommst.
Die Landschaft entlang dieser Strecke ist atemberaubend, mit vielen gewaltigen Bergen wie dem Everest, Lhotse, Nuptse, Ama Dablam und vielen anderen. Die Menschen im Himalaya, ihre Kultur und Tradition werden dich während dieser 12 schönen Tage, in denen du an faszinierenden Sherpa-Dörfern und tibetischen Klöstern vorbeikommst, ins Staunen versetzen.

Die Wanderung zum Everest Base Camp (5.340m) ist eine Erinnerung, die du ein Leben lang in Ehren halten wirst. Keine Wanderung ist so befriedigend wie die zum Everest-Aussichtspunkt Kala Patthar (5.545m), da der höchste Gipfel der Welt kaum 10km entfernt ist. Die Wanderung an sich ist nicht besonders anstrengend, da diese gemächliche Tour unter Berücksichtigung des langsameren Tempos der Trekking-Anfänger konzipiert wurde. Das Everest Base Camp ist normalerweise eine zweiwöchige Wanderung, die am Flughafen Lukla beginnt und endet (30 Minuten Flugzeit vom Internationalen Flughafen Kathmandu). Der EBC-Trek bietet mehr als nur den Mount Everest. Auf dieser spannenden Reise durchqueren wir mehrere kleine Sherpa-Dörfer und entlegene Täler, sehen Klöster, tosende Flüsse, gefrorene Schmelzwasserbecken, Gletscher und erstaunliche Ausblicke auf schillernde Gipfel, bevor wir uns schließlich mit dem Everest selbst treffen.

Diese Reiseroute ist am besten für diejenigen geeignet, die wenig bis gar keine Erfahrung in großen Höhen über 3.400m haben und es nicht gewohnt sind, 9-10 Stunden am Tag zu wandern. Dies ermöglicht uns eine langsame und gleichmäßige Wanderung mit der erforderlichen Akklimatisierung. Wir können auch große Täler sehen und die Sherpa-Kultur erleben. Los geht’s!

Was ist der Plan?

Tag 01 – Flug Kathmandu – Lukla und Wanderung nach Phakding – 4 Stunden

Wir nehmen einen frühen Morgenflug vom Internationalen Flughafen Kathmandu zum Flughafen Lukla und beginnen dann mit der Wanderung nach Phakding. Wir steigen über Felder ab und durchqueren die Sherpa-Dörfer Chheplung, Ghat und Sano und Thulo Gumela sowie Schreine und Klöster von Drangdrak Gompa und Pema Choling Gompa mit atemberaubender Aussicht auf den heiligen Berg Kumbila und die Schwesterngipfel Kusum Kanguru.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

lukla airport trekking to everest base camp

Tag 02 – Wanderung zum Namche Bazaar (3.440m) – 6 Stunden

Auf dem Weg zum Namche Bazar durchqueren wir den Weiler Zamphute und Tok Tok, um den schillernden Thamserku in der Sonne glitzern zu sehen, der uns auf dem größten Teil unserer Wanderung begleitet. Durch die malerischen Sherpa-Dörfer Benkar, Chumoa und Monjo erreichen wir Utche Choling Gompa auf einem Steilhang am Dudhkoshi-Fluss und machen uns weiter auf den Weg zwischen dem Steilhang und dem Eingang des Sagarmatha-Nationalparks, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Auf halbem Weg nach Namche Bazar geht es in die zweite Hälfte des Marsches, der wegen eines steilen Anstiegs am Ende wahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch nehmen wird. Durch das letzte Dorf Jorsale führt uns ein steiler Stufenweg zu einer erstaunlich hohen Brücke über die Schlucht des Dudhkoshi Flusses und kurz vor dieser Brücke wird der Dudhkoshi von einem anderen Fluss, dem Bhote Koshi, getroffen. Von dort aus können wir einen ersten Blick auf den Mount Everest werfen, über den Lhotse-Nuptse Grat schauen und schließlich den Namche Bazar erreichen.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 03 – Akklimatisierung in Namche

Wir haben einen Akklimatisierungstag im Namche Bazar. Um unseren Körper besser an die Höhenlage anzupassen, können wir kurze Wanderungen unternehmen oder einen Blick in die Dörfer, Häuser, Terrassenfelder und Schneeberge von Kwangde, Khumbu Peak, Thamserku, Kusum Kanguru werfen und das wöchentliche Großereignis der Dörfer, den Samstagsmarkt, genießen, um sich mit der Menge zu vergnügen und die Männer und Frauen in ihrer traditioneller Kleidung zu sehen.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

namche-bazaar-everest-base-camp-trek

Tag 04 – Wanderung nach Pangboche (3.860m) – 5 Stunden

Der Weg zwischen Phortse und Pangboche ist kein Hauptweg und ist daher an einigen Stellen recht schmal, mit buchstäblich 300-400m steilem Gefälle zum Imja Khola. Pangboche ist ein großes Dorf mit 600 Einwohnern und ist die letzte große Siedlung, die das ganze Jahr über bewohnt ist. Pangboche besteht eigentlich aus zwei Dörfern. Es gibt das obere und untere Pangboche. Die Hütten befinden sich hauptsächlich im unteren Pangboche mit seinen von Steinmauern umgebenen Feldern am Flussufer. Das älteste Kloster der Region Khumbu, das Riwa Gompa, liegt im oberen Pangboche. Die meisten Wanderer durchqueren den unteren Pangboche auf dem Weg nach oben und besuchen den oberen Pangboche, während sie von Kala Patthar zurückkehren.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 05 – Wanderung nach Dingboche (4.350m)

Dem Imja Khola folgend, steigt der Weg zum Dorf Shomare auf und überquert die Baumgrenze hinter diesem Dorf. Wir wandern eine hügelige, trockene Strecke, ein alpines Gelände mit Gestrüpp und abgelegenen Wiesen,Feldern und etwas Yakweide entlang. Wir durchqueren die Yakweide und die Steinhütten bei Orsho und Tsuro Wog und biegen rechts ab, wo der Weg zu einem Punkt in der Nähe des Zusammenflusses von Imja Khola und Khumbu Khola absteigt. Schließlich erreichen wir die weitläufige Siedlung Dingboche, die auch im Sommer ein kalter und windiger Ort mit Minusgraden ist.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 06 – Akklimatisierung Dingboche

Wir haben einen weiteren Akklimatisierungstag in Dingboche. Heute wandern wir in das Chukhung-Tal, durch das Imja Khola-Tal hinauf zu einem von Gletschermoränen zerklüfteten Land inmitten gewaltiger Berge und besteigen den Chukhung Ri, einen felsigen Hügel hinter dem Dorf. Dann kehren wir für die Nacht nach Dingboche zurück.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 07 – Wanderung nach Lobuche (4.950m) – 5 Stunden

Auf dem Weg nach Lobuche befinden wir uns nun wirklich im Schoß des Himalaja und sind von Berge von allen Seiten her umgeben. Vorbei an einem Ort namens Dusa, wo wir die unbewohnten Steinhütten einiger Hirten sehen, erreichen wir Dughla und dann Chupki Lhara, wo wir große Steinhaufen mit Gebetsfahnen sehen, die an die Bergsteiger erinnern, die bei der Mission den Gipfel des Mount Everest zu erreichen, gescheitert und gestorben sind. An der Spitze des Tales befindet sich der Chola-See, von wo aus wir einen Blick auf das blaue Wasser von hohen Pfaden werfen können. Von Chupki Lhara fällt der Weg zur Khumbu-Gletschermoräne ab, wonach wir drei große Gipfel – Khumbutse, Lingtren und Pumori – direkt vor uns sehen. Nun gehen wir die letzten Schritte entlang eines rauschenden Baches und erreichen Lobuche.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8 – Gorakshep (5.207m) und Everest Base Camp (5.350m) – 7 Stunden

Heute steht uns ein langer, harter Tag bevor. Bei einem Spaziergang durch ein etwas grasiges Gelände und ein paar verstreute Felsbrocken sehen wir die schneebedeckte Wand der hohen Berge schon vor uns. Der Aufstieg führt uns zur Spitze der seitlichen Moränenwand des Changri-Gletschers, zu dem ebenen Ort namens Thangma Riju, von wo aus sich ein spektakuläres 360-Grad-Panorama der Berge rund um Taboche und die Lobuche-Gipfel, Pumori und der Rest der Mahalangur-Himal-Gipfel bietet. Changtse in Tibet ist nun deutlich besser zu sehen und Nuptse füllt den östlichen Horizont aus.Der Weg überquert nun die Moräne des Changri-Gletschers, der sich von Westen her mit dem Khumbu-Gletscher verbindet und steigt steil einen steinigen Abhang hinauf bis zum Gorak Shep, von wo aus wir unseren ersten Blick auf Kala Patthar erhaschen. Von Gorak Shep wandern wir in Richtung EBC, um inmitten von Bergen zu sein, nicht um sie von weitem zu sehen, da EBC selbst kein Aussichtspunkt ist. Wir wandern entlang des seichten blauen Wassers des Gorak Shep Sees, den Changtse Gipfel in Tibet und die Lho La Senke können wir direkt vor uns sehen. Durch mehrere Gletscher, Eisfälle, gefrorene Schmelzwasserbecken, freiliegende Eiswände und große Felsbrocken gelangen wir schließlich zum EBC, von die Wanderung endet und das Bergsteigen beginnt. Für die Nacht wandern wir jedoch zurück nach Gorak Shep.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9 – Gorakshep – Kala Patthar (5.643m) – Pheriche (4.250m) – 7 Stunden

Endlich haben wir unser Date mit dem Everest, dem Höhepunkt der Wanderung. Wir starten nach einem frühen Frühstück aber ganz ohne Eile. Durch das breite Sandbett des ausgetrockneten Sees und die steilen Zickzacks steigen wir ca. 100m hinauf, um die herrliche Aussicht auf Lingtren, Khumbutse und Changtse zu genießen. Als der Aufstieg wieder beginnt, haben wir einen grandiosen Blick auf den Khumbu-Gletscher und das Nuptse-Massiv und schließlich den felsigen Aussichtspunkt Kala Patthar. Es ist ein langsamer, harter Aufstieg, aber jeder Höhenmeter wird mit etwas mehr Everest belohnt und schließlich sitzen wir auf den Kala Patthar Felsen inmitten des unglaublichen Himalaya-Panoramas. Nun geht es wieder bergab, was viel weniger Zeit und Kraft in Anspruch nimmt. Auf dem Rückweg durchqueren wir Gorak Shep, Lobuche und Dughla und anstatt uns in Richtung Dingboche zu bewegen, steigen wir nach Pheriche ab und machen uns auf den Weg nach Khumbu Khola, wo wir übernachten.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 10 – Wanderung nach Tengboche (3.870m)

Von Pheriche steigt der Weg nach Tsuro Wog ab, nachdem wir die Brücke über Khumbu Khola überquert haben und die Aussicht auf die Berge genossen haben. Von Tsuro Wog geht es wieder bergab, auf dem Pfad durch Orsho, Shomare und den oberen Pangboche bis zum schönsten Ort von Tengboche. Das Kloster Tengboche ist die größte Gompa in Khumbu.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 11 – Wanderung zum Namche Bazaar

Von Tengboche geht es weiter nach Phunki Tenga und nun hinunter nach Sanasa und Kyangjuma und schließlich nach Namche Bazar.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 12 – Wanderung nach Lukla

Unser letzter Tag folgt dem Dudh Kosi hinunter nach Lukla, wo wir den Weg nach oben zurückverfolgen. Genieße deinen letzten Abstieg.

Unterkunft: Teehaus
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 13 – Flug Lukla – Kathmandu

Rückflug von Lukla nach Kathmandu und Rückflug zum Hotel. Heute ist ein Freizeittag, der zum Kauf von Geschenken und Souvenirs für Ihre Freunde und Familie genutzt werden kann. Am Abend wirst du eingeladen, an der optionalen FAREWELL-Party teilzunehmen, um großartige Fotos zu betrachten und Erfahrungen auszutauschen. Die Übernachtung im Hotel ist ebenfalls optional.

Essen: Frühstück

Inbegriffen

√ Abholung und Transfer vom und zum Flughafen
Deine Trekking Agentur kann dich von deinem Hotel abholen und nach dem Trekking wieder zurückbringen. Wenn du einen Transfer vom und zum Flughafen von Kathmandu benötigst, dann kann dies auch organisiert werden.

√ Rückflüge Kathmandu – Lukla
Das Trekking beginnt und endet mit einem spannenden Flug. Die Kosten für Flüge von und nach Lukla sind im Preis inbegriffen und werden von deinem Trekkingunternehmen gebucht.

√ Aufenthalt in der Lodge oder im Gästehaus während der Wanderung
Während der Wanderung übernachten wir in Hütten oder Teehäusern. Diese sind einfach in der Natur, aber voll ausgestattet. Erwarte nicht allzu viel Luxus.

√ Englisch sprechender Guide und Gepäckträger
Ein Gepäckträger für je zwei Wanderer. Dadurch musst du nicht dein gesamtes Gepäck selbst tragen. Dein Guide spricht Englisch.

√ Lohn, Essen, Versicherung und Unterkunft für Guides und Gepäckträger
Der gesamte Betrag deckt nicht nur deine eigenen Bedürfnisse, sondern auch die deiner Guides und Gepäckträger. Keine unerwarteten Überraschungen.

√ Frühstück, Mittag- und Abendessen
Frühstück, Mittag- und Abendessen werden während des Trekkings zubereitet. Die Mahlzeiten sind einfach, aber werden dich satt machen und dir Energie für die Wanderung geben.

√ Kaffee und Tee
Auch Kaffee und Tee werden von der Agentur organisiert. Jeden Morgen wird frischer Kaffee und Tee zubereitet. Es gibt auch einige Pausen.

√ Genehmigung und TIMS
Der Gesamtbetrag beinhaltet die Kosten der Genehmigung. Dies gilt auch für die TIMS Card, das Trekker-Informations-Management-System.

√ Daunenjacke und Schlafsäcke
Um so gut es geht auf den Himalaya vorbereitet zu sein, ist es wichtig, eine gute Daunenjacke und einen Schlafsack mitzubringen. Diese werden von deiner Agentur zur Verfügung gestellt.

√ Alpine Club of Himalaya Kitbag und T-Shirt
Wir stellen dir einen Kitbag und ein T-Shirt von Alpine Club of Himalaya zur Verfügung. Sie sind nicht nur ideal zum Trekking, sondern auch ein schönes Souvenir.

√ Assistant Guide für eine Gruppe ab 4 Personen
Wenn deine Gruppe mehr als 4 Personen umfasst, nehmen wir einen zusätzlichen Assistenten mit, um dich zu unterstützen.

√ Höhenkrankheit & Erste-Hilfe-Set
Die Guides tragen ein Höhenkrankheit Set zur Überwachung der Pulsfrequenz, Sauerstoffsättigung und Herzfrequenz zweimal täglich (sehr nützlich für die Überwachung der Symptome von Bergkrankheiten (AMS) auf den verschiedenen Höhenlagen).

√ Hubschrauber-Service in Notfällen
Du solltest sorgfältig überprüfen, ob diese von deiner Reiseversicherung erstattet wird und ansonsten ein Zusatzpaket abschließen.

Nicht inbegriffen

× Visum für Nepal
Deine Trekking Agentur übernimmt keine Verantwortung für das Reisevisum für Nepal. Dies sollte von dir selbst organisiert werden. Wende dich am besten an deine nepalesische Botschaft, um die neuesten Visa-Informationen zu erhalten.

× Flüge von und nach Nepal
In dem Gesamtbetrag sind Flüge von und nach Nepal nicht mit inbegriffen. Welche Fluggesellschaften auf dem Kathmandu Tribhuvan International Airport (KTM) fliegen, erfahren Sie auf der Website.

× Unterkunft in Kathmandu mit Frühstück
Vor und nach der Wanderung musst du dich selbst um deine Unterkunft kümmern. Du kannst dies jedoch als Extra buchen. Die Option ist gegeben, wenn du durch dem Buchungsprozess folgst.

× Persönliche Ausgaben
Alle persönlichen Ausgaben wie Getränke an der Bar, Wäsche und ähnliche Ausgaben müssen selbst bezahlt werden.

× Reiseversicherung inklusive Rücktransport
Deine internationale Reiseversicherung liegt in deiner eigenen Verantwortung. Es ist wichtig, dass deine Reiseversicherung auch Abenteuer jeglicher Art in großer Höhe abdeckt. Besprich deine Reiseroute mit der Versicherungsgesellschaft, bevor du nach Nepal reist.

× Trinkgeld
Trinkgelder für Guides und Träger sind nicht mit inbegriffen. Du entscheidest, was du geben möchtest, aber sei großzügig und ließ unseren Blogbeitrag über Trinkgelder auf deinem Weg durch Nepal.

× Desserts, eine heiße Dusche, heißes Wasser, Mineralwasser und Wi-Fi
Bestimmte Luxusartikel wie Desserts, eine warme Dusche, heißes fließendes Wasser, Mineralwasserflaschen und Wi-Fi werden bei einem typischen Everest Base Camp Trek fehlen. Das Wasser, das wir unterwegs finden, ist trinkbar und wird von uns erhitzt oder abgekocht.

Unterkunft

Während der Wanderung übernachten wir in Hütten oder Teehäusern. Die Teehäuser sind sehr einfach eingerichtet. Einige von ihnen haben eine Hausbesetzer Toilette, während andere eine Alternative im westlichen Stil bieten. Die Duschen haben nicht immer warmes Wasser und die meisten Teehäuser berechnen für die Benutzung einer heißen Dusche eine zusätzliche Gebühr. Einige Teehäuser haben Zugang zum Internet, aber immer gegen einen Aufpreis. Hier liest du alles über deinen Aufenthalt in Teehäusern in Nepal.

teahouse-trekking-nepal

Sicherheit

Sicherheit wird bei uns groß geschrieben. Deshalb ist dies ein Bereich, in dem wir einfach keine Kompromisse eingehen, wenn es darum geht, die Kosten für unsere Trekkings niedrig zu halten. Unsere Guides wurden aufgrund ihrer technischen Kompetenz, ihrer nachgewiesenen Sicherheitsleistung, ihres tadellosen Urteilsvermögens, ihrer Freundlichkeit und ihrer Fähigkeit, nützliche und fachkundige Anweisungen zu geben, ausgewählt. Sie sind zusätzlich professionell und gut ausgebildet in Erster Hilfe und persönlicher Schutzausrüstung. Erste-Hilfe-Kästen sind auf allen Wanderungen mit dabei. Darüber hinaus sind die Routen so gestaltet, dass du ausreichend Zeit zum Akklimatisieren haben wirst.

Während man sich grundsätzlich an die beschriebene Route halten will, ist ein gewisses Maß an Flexibilität mit eingeplant. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Route hier und da etwas abzuändern. Die Berge sind voller Überraschungen und das Wetter im Himalaya ist unberechenbar. Die Guides führen während der gesamten Expedition laufend Risikobewertungen durch. Es ist daher am besten, eine Reihe von zusätzlichen Tagen in Nepal für mögliche unvorhergesehene Umstände einzuplanen. Lies hier auch alles über die Höhenkrankheit.

Training

Erreichst du deine Ziele oder nicht? Es besteht die Möglichkeit, dass du es nicht schaffst. Das hängt oft vom unvorhersehbaren Wetter in den Bergen ab. Es kann aber auch von der eigenen körperlichen Verfassung durchkreuzt werden.

Gehst du gerne spazieren, bist du schon öfter in der Höhe gewandert und treibst du durchschnittlich zweimal pro Woche Sport? Mit etwas mehr Training bist du bald bereit für deine Reise zum Himalaya’s.

Ist das dein erste Mal, dass du in solchen Höhe wandern gehst? Dann ist es umso wichtiger, dass du gut vorbereitet bist. Das ist wichtig für deine eigene Sicherheit, aber auch für die deines Teams. Fang am Besten sechs Monate im Voraus an zu trainieren, und zwar zweimal pro Woche eine Stunde spazieren oder wandern. Lies diesen Blogbeitrag und werde fit für dein Trekking in Nepal.

Packliste

Trekking in Nepal erfordert eine gute, zuverlässige Ausrüstung. Vor allem die Grundlagen wie ein 80-90l Rucksack und hochwertige Trekkingsocken. Ließ hier einen ausführlichen Blog darüber, was du mitbringen solltest.

Dokumente
– Reisepass
– Reiseversicherung
– Boarding-Pässe für Flüge
– 2 Passfotos
– Führerschein
– Dollar in bar
– Kreditkarte (stell sicher, dass du $500 auf deiner Karte hast.falls eine Evakuierung per Hubschrauber erforderlich ist)

Schlaf
– Schlafsack
– Zusätzliches Schlafsackfutter

Schuhe
– Bergschuhe: 3 oder 4 Jahreszeiten Leichtgewicht
– Slipper oder Sandalen für die Stadt
– Flugzeugschuhe (optional) Bekleidung

Bekleidung
– Stell sicher, dass du während der Wanderung keine Baumwollkleidung tragen.
– 2 T-Shirts mit Underlayer (z.B. Laufshirts)
– Fleece / Softshell Jacke
– Wasserdichte Jacke
– Daunenjacke für Wärme
– Reise- und Stadtkleidung
– Unterwäsche
– Hose als Underlayer (optional)
– Wasserdichte Hose
– Trekkinghose
– Trekking-Shorts (optional)
– 2 Paar dicke Trekkingsocken
– Leichte und atmungsaktive Trekkingsocken
– Handschuhe und Wollmütze

Zubehör für
– Ein Rucksack: 35 Liter
– Eine Seesacktasche oder ein Rucksack mit Riemen für den Rücken (Max 8kg Gewicht für die Träger)
– Drybag oder wasserdichter Bezug für Ihren Rucksack
– Wasserflasche / Thermoskanne: mindestens 2 Liter.
– Sonnenbrille
– Sonnenschutz
– Persönliche Medikamente – Inhalator, Blasenpflaster, etc.
– Allgemeine Hygieneartikel, Kontaktlinsen, Brillen (falls erforderlich)
– Handtuch
– Elektronische Geräte – Scheinwerfer, Reiseadapter, Telefon & Ladegerät
– Lippenbalsam
– Buch
– MP3/Musik und Kopfhörer
– Händedesinfektionsmittel, biologisch abbaubare Feuchttücher

Alpine Club Himalaya

Der Alpine Club of Himalaya ist ein Trekking- und Touristikunternehmen, das von einer Gruppe begeisterter Tourismusprofis geführt wird. Seit über zwei Jahrzehnten helfen wir Reisenden aus aller Welt, ihre Träume am Fuße des Himalaya oder auf den Gipfeln Nepals zu verwirklichen.

Ob du die größten Bergketten der Welt auf 7.000m, 8.000m oder unter 7.000m erklimmen möchtest, oder ob du mit weniger anspruchsvollen Basislagertouren wie dem Everest Base Camp Trek, dem Annapurna Circuit Trek, der Langtang Region Trek oder Wanderungen in vielen anderen Regionen beginnen möchtest, unsere erfahrenen Trekking- und Kletterführer sind immer bereit, dir zu helfen, dein Ziel zu erreichen.
Bewertung

FAQ

Beste Jahreszeit
Wenn du unseren Blogbeitrag über die beste Jahreszeit für Trekking in Nepal gelesen hast, weißt du schon, dass jede Jahreszeit in Nepal für Trekking geeignet ist. In bestimmten Jahreszeiten ist jedoch das eine Gebiet Nepals günstiger als ein anderes. Die meisten Menschen, die in der Everest-Region und im Gokyo Valley wandern, tun dies von März bis Anfang Juni und von September bis Ende Dezember. Die Annapurna Region genießt du am besten in den Monaten März bis Mai und von Oktober bis Dezember. Genau wie der Everest kann man in Annapurna das ganze Jahr über wandern. Die gleichen Jahreszeiten sind am beliebtesten, wenn man über den Manaslu Circuit und das Langtang Valley spricht. Der Upper Mustang ist während der Monsunzeit die beste Wahl, wenn der Rest des Landes mehr Niederschlag abbekommt. Der Upper Dolpo ist die meiste Zeit des Jahres perfekt, besonders von März bis November.

Gepäckträger
Bookatrekking.com ist bestrebt, nur mit Anbietern zusammenzuarbeiten, die Gepäckträger fair behandeln. Ohne Träger gibt es kein Trekking in Nepal. Sie sind das Herz und die Seele deines Abenteuers und tragen jeden Tag einen Teil deiner Ausrüstung. Bookatrekking.com versucht immer ein Gleichgewicht zwischen einem erschwinglichen Trekking-Abenteuer und der fairen Behandlung der Gepäckträger zu finden.

Trinkgeld
Träger sind teilweise auf die Trinkgelder der Wanderer angewiesen. Je billiger dein Trekking ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Gehalt für die Gepäckträger relativ niedrig sind. In diesem Fall sollte das durch Trinkgeld ausgeglichen werden. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz im Himalaya. Auf dem Weg wirst du feststellen, dass das Trinkgeld ein wichtiges Thema ist. Am Ende der Wanderung gibt es die Möglichkeit, Trinkgeld zu verteilen. Als Faustregel gilt, dass 10 bis 15 % des Gesamtbetrags der Wanderung zu zahlen sind. Diese kann 60:40 aufgeteilt werden. Die 60% des Betrages gehen an den Reiseführer und 40% an den/die Gepäckträger.

Währung und Zahlungsmethoden
Wir empfehlen dir, US-Dollar oder Euro mitzubringen, um dein Visum, weitere Reisekosten und andere aufkommende Kosten bezahlen zu können. Am einfachsten ist es, in Nepal mit US-Dollar zu reisen. Nepal verfügt über angemessene Bankeinrichtungen mit lokalen Zweigstellen einer Reihe von internationalen Geschäftsbanken. Kreditkarten wie Visa und Mastercard werden weitgehend akzeptiert. Geldautomaten gibt es überall in Kathmandu und Pokhara. In größeren Städten gibt es auf den Wanderungen Geldautomaten. Es ist jedoch grundsätzlich eine gute Idee, gleich genügend Geld aus Kathmandu oder Pokhara mitzubringen, da man in Nepal nie weiß, ob die Geldautomaten auch wirklich zuverlässig funktionieren.

Visum Nepal
Bei der Ankunft am Tribhuvan International Airport in Kathmandu erhältst du ein Touristenvisum. Die Kosten hierfür sind wie folgt: USD 25 für 15 Tage ab Ausstellungsdatum, USD 40 für 30 Tage und USD 100 für ein 90 Tage Touristenvisum. Du brauchst zwei Passfotos. Hier kannst du auch direkt ein Online-Visum beantragen.

Impfungen
Es sind keine Impfungen notwendig wenn du Nepal besuchst, aber es lohnt sich immer zu prüfen, welche Impfungen empfohlen werden und ob du mit all deinen Auffrischungen auf dem neuesten Stand bist. Obwohl man in Kathmandu Impfungen bekommen kann, ist es im Allgemeinen besser (und oft billiger), sie vor der Reise zu machen. So oder so, es lohnt sich immer, mindestens 6 Wochen vor dem geplanten Abreisedatum mit deinem Arzt oder der Krankenschwester zu sprechen, um eine aktuelle Reise- und Impfberatung zu erhalten.

Die wichtigsten empfohlenen Impfungen für Nepal sind Hepatitis A, Typhus und Meningitis. Auffrischungen werden auch für Tetanus, Polio, Mumps und Masern empfohlen.

Abhängig von deinen Reiseplänen kannst du auch Impfungen gegen Japanische Enzephalitis, Hepatitis B und Tollwut in Betracht ziehen. Dies ist besonders wichtig, wenn du kleine Kinder dabei hast, einen längeren Aufenthalt planst, im Gesundheitswesen arbeitest oder ländliche Gebiete und das Tiefland der Region Terai besuchst.

Wie funktioniert es?

Auf Bookatrekking.com kannst du die Abenteuer deiner Träume finden und vergleichen. Ist dieses Trekking-Abenteuer genau das Richtige für dich? Dann kannst du direkt mit der Buchung loslegen. Bei Bookatrekking.com zahlst du 15% des Gesamtbetrages ein. Den Restbetrag zahlst du dann vor Ort bei der Wanderung direkt an das Trekking-Unternehmen.

Bookatrekking.com verwendet nur die sichersten Zahlungsmethoden. Sobald deine Buchung eingegangen ist, ist dein Platz reserviert, dein Platz ist sicher und du kannst dich auf dein Trekking freuen.

Nach deiner Buchung erhältst du eine Bestätigung per E-Mail mit allen notwendigen Informationen und den Kontaktdaten des Trekking-Unternehmens. Wenn du Fragen hast oder etwas klären möchtest, kannst du dich direkt an die zuständige Person wenden. Natürlich kannst du uns auch jederzeit deine Frage stellen. Sende uns einfach eine E-Mail an support@bookatrekking.com

Das Trekking-Unternehmen erhält ebenfalls deine Daten und kann dich daher jederzeit kontaktieren und dir zusätzliche Informationen zukommen lassen.

Stornierungsrichtlinien

Du wünschst dir, du müsstest nicht, aber es gibt keinen anderen Weg: Du musst deine Pläne absagen. In diesem Fall verlierst du deine Anzahlung, aber da du den großen Teil des Betrages noch nicht bezahlt hast, sparst du dir das zumindest. Bitte lass es uns wissen, wenn du es nicht zum Trekking schaffst. Ein Nichterscheinen kann eine kleine Katastrophe für deinen Trekking-Anbieter sein, der sein Bestes getan hat, um dein Datum für dich zu reservieren. Hier findest du unsere vollständigen Stornierungsbedingungen.

Pay only 15% deposit now!
Ab
1130
pro Person
Check group discount
1 Person
€ 1130
2 Personen
€ 1130
3+ Personen
€ 1130
Verfügbar!
June 2019
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun
Personen
Start Date:
End Date:
Personen
2
Gesamtpreis
Pay now 15%
Send Inquiry
JETZT BUCHEN

Mehr wie das

Mehr ähnliches

JETZT BUCHEN Anfrage senden