Sprachen
  • English
  • Español
  • Deutsch
  • Nederlands
    Currencies
  • € Euro
  • £ British Pound
  • USD $
  • CAD $
  • SEK
  • NOK
  • DKK
  • AUD $
  • CHF
  • NZD $
  • ZAR
  • HK $
  • SGD $

Upper Mustang Trek

Alpine Club of Himalaya - 14 tage

  • Upper Mustang Trek
  • 14 tage / 13 nächte
  • Max. gruppe: 10 Personen
  • Schwierigkeit: Einfach
Überblick
Route
Inbegriffen
Unterkunft
Sicherheit
Training
Packliste
Alpine Club Himalaya
FAQ
Wie man bucht

Überblick

> Abseits der ausgetretenen Pfade
> Triff die Thakalis, Tibeter und Gurung.
> Spannende Flüge nach Pokhara und Jomsom
> Erlebe ein uraltes Königreich

Das ehemalige Himalaya-Königreich Mustang ist ein trockenes und wunderschönes Land. Lange vor dem Massentourismus geschützt; liegt seine Anziehungskraft in seiner Unzugänglichkeit und seinem Ruf als letzte Bastion der traditionellen tibetischen Kultur. Mustang hat eine lange, reiche und komplexe Geschichte, die es zu einer der faszinierendsten Ecken des Himalaya macht.

Mustang ist ein altes Himalaja-Königreich, das im nördlichen Zentralteil Nepals und an der Spitze des Kali Gandaki-Flusses liegt. Diese Region ist voll von einigen der ältesten buddhistischen Klöster Nepals, alten und abgelegenen Dörfern mit malerischen, weiß gewaschenen Häusern. Das Sperrgebiet des tibetischen Einflusses liegt nördlich von Kagbeni, und die Nepalesen nennen es Upper Mustang.

Wenn wir uns für diese Wanderung durch Mustang entscheiden, werden wir ein Stück Geschichte erleben, das vielleicht nicht mehr lange in dieser Form erhalten bleibt. Die Sehenswürdigkeiten der spektakulär geschwungenen roten Klippen und die endlose Weite der gelben und grauen Hügel von Mustang werden uns noch lange in Erinnerung bleiben, ebenso wie unsere Erfahrungen in den unglaublichen kleinen Städten des Königreichs und der schroffen Freundlichkeit seiner Bewohner. Der Trek führt uns in die ummauerte Stadt Lo-Manthang, ein optisch außergewöhnlicher Ort, Heimat des heutigen Königs von Mustang und voller schöner Tempel und Gompa.

Diese Reiseroute ist am besten für diejenigen geeignet, die bereits Erfahrungen in großen Höhen (3.840m) gesammelt haben und 7-8 Stunden am Tag wandern können, was uns erlaubt, sehr lange Strecken mit der erforderlichen Menge an Höhenakklimatisierung zu gehen. Die Route umfasst verschiedene Landschaften und traditionelle tibetische Siedlungen. Worauf wartest du noch? Der Mustang ruft!

Route

Was ist der Plan?

Tag 01 – Flug nach Pokhara (884m)

Nach dem Frühstück nehmen wir einen 25-minütigen Flug vom Internationalen Flughafen Kathmandu nach Pokhara. In Pokhara besuchen wir die tiefe, enge Schlucht des tosenden Seti Flusses, von wo aus wir zu den Davi’s Falls und weiter zur Gupteswar Cave und der Bat Cave fahren. Abends faulenzen wir am Phewa-See, um eine entspannende Runde auf dem glitzernden Wasser zu drehen. Wir übernachten in einem Hotel.

Unterkunft: Hotel
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 02 – Flug nach Jomsom (2.760m) und Wanderung nach Kagbeni (2.800m)

Wir fliegen von Pokhara nach Jomsom, einer der wichtigsten Städte in Mustang. Es dauert etwa 20 Minuten, um dorthin zu gelangen. Wir fliegen nordwestlich von Pokhara zum großen Portal zwischen Annapurna und Dhaulagiri. Während des Fluges genießt man wunderschöne Ausblicke auf die Hügel und Berge. Von Jomsom aus wandern wir 3 Stunden am Kali Gandaki entlang bergauf, bevor wir Kagbeni, das Tor zum Upper Mustang, erreichen. Das Dorf liegt am Ufer zweier Flüsse.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 03 – Wanderung nach Chele (3.050m)

Von Kagbeni steigt der Weg sofort auf einen mit einem kleinen Steinchorten markierten Grat, fällt dann ab und steigt erneut über einen weiteren Grat an. Nach ein paar weiteren Höhen und Tiefen steigt der Pfad nach Tange, wo wir unsere ersten schwarzen, weißen und roten Chortens sehen werden, die für den Upper Mustang typisch sind. Etwa eine Stunde nach Tangbe erreichen wir das Dorf Chhuksang (2.980m) am Zusammenfluss von Narshing Khola und Kali Gandaki. Gegenüber dem Kali Gandaki von Chhuksang befinden sich einige spektakuläre rote Orgel-Pfeifen ähnlich erodierte Klippen über den Mündungen unzugänglicher Höhlen. Wir überqueren den Narshing Khola und fahren weiter nach Norden. Dann steigen wir zum Flussufer in der Nähe eines riesigen roten Konglomerats ab, das von den Klippen gefallen ist und einen Tunnel bildet, durch den der Kali Gandaki fließt. Der Trek verlässt nun das Kali Gandaki Tal und steigt steil eine felsige Schlucht hinauf nach Chele (3.100m).

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 04 – Wanderung nach Syangmochen (3.800m)

Der Aufstieg von Chele führt über einen steilen Ausläufer zu einem Steinhaufen und einem Blick auf Ghyakar über eine riesige Schlucht. Eine lange Wand voller Erde umgibt Ghyakar und seine Felder. Der Aufstieg geht weiter – eine lange, steile, baumlose, wasserlose Schlucht, die die Seite eines spektakulären, steilen Canyons zurücklegt und dann zu einem Steinhaufen führt, der den Chele La markiert. Nach der Überquerung des Bergrückens führt der Weg in ein großes Seitental und führt über einen langen, allmählichen Abstieg nach Samar (3.620m), umgeben von einem Wäldchen aus Pappelbäumen. Der Weg von Samar steigt auf einen Grat, geht steil hinunter zu einem Bach und steigt dann zurück zu einem Chorten auf. Der Weg führt in ein anderes Tal, überquert einen Bach und steigt bis zur Bhena La auf 3.830m. Die Route führt an einer Schlucht vorbei, überquert einen Bach und steigt leicht nach Yamdo. Wir besteigen einen weiteren Pass, den Yamdo La auf 4.010m, und wandern dann hinunter nach Shyangmochen (3.800m).

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 05 – Wanderung nach Ghemi (3.510m)

Von Shyangmochen ist es ein kurzer, sanfter Aufstieg zum Shyangmochen La auf 3.850m, wo die Route in ein weiteres großes Ost-West-Tal mündet. Vorbei an einem großen gemalten quadratischen Chorten können wir einen Blick auf Geling bis zu einer Wegkreuzung werfen. Wir nehmen die rechte Abzweigung und wandern hinunter zum malerischen Dorf Geling (3.570m) mit seinen Pappelbäumen und ausgedehnten Gerstenfeldern. Der Weg von Geling geht nach Westen und steigt sanft durch Felder in der Mitte des Tales hinauf, vorbei an Tama Gaon und seinen imposanten Chorten. Nach Norden abbiegend, mündet er wieder in die Straße und wird zu einem unerbittlichen Anstieg über den Talschluss zum Nyi La (4.020m). Der Abstieg zum Ghemi La, einem Steinhaufen auf einem Bergrücken ca. 45 Minuten unterhalb des Passes, dauert 45 Minuten. Der Weg fällt dann steil ab zu den malerischen, weiß getünchten Gebäuden von Ghemi.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 06 – Wanderung nach Tsarang (3.575m)

Ghemi ist das drittgrößte Dorf in Lo und ist von ausgedehnten Feldern umgeben. Der Weg nach Drakmar und Lo Gekar führt vom oberen Teil des Dorfes nach Westen. Der Weg führt unter den blauen, grauen und roten Klippen über das Tal zu einer Stahlbrücke über Tangmar Chu und dann an der vielleicht längsten und spektakulärsten Mani-Wand Nepals vorbei. Jenseits der Mani-Wand steigt die Route durch eine felsige Schlucht und führt dann zum Choya La (3.870m). Über den Pass führt die Route über eine lange sanfte Abfahrt, vorbei an einer Gebetsfahne, dann über Felder nach Tsarang.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 07 – Wanderung nach Lo-Manthang (3.840m)

Der Weg führt ca. 125m von Charang hinunter, überquert den Tsarang Chu und folgt dem Weg zu einem Steinhaufen auf einem Bergrücken gegenüber dem Dorf auf 3.580m, dann ins Thorungstal. Der unbefestigte Weg wendet sich nach Norden und führt sanft zu einem großen, isolierten Chorten, der die Grenze zwischen Tsarang und Lo markiert. Die Pfad überquert einen Bach und wird dann zu einer breiten Landstraße, die durch eine Wüste führt. Erwarte eine ähnliche Landschaft in allen Grau- und Gelbtönen. Vom Lo La (3.950m) aus hat man einen Blick auf die ummauerte Stadt Lo Manthang. Ein kurzer Abstieg führt uns in die Ebene von Aspiration, dann überquert der Weg einen Bach, steigt auf das Plateau von Lo Manthang (3.840m) und überquert einen Bewässerungskanal an der Südwand der Stadt Lo Manthang.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 08 – Erkundung von Lo-Manthang

Mit einer Handvoll Tempel und dem Königspalast in der Stadt, sowie einigen bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, gibt es genug in und um Lo Manthang, um uns für ein paar Tage zu beschäftigen. Lo Manthang ist der Höhepunkt dieser Wanderung, also sparen wir nicht an unserer Zeit hier. Es gibt zwei Täler oberhalb von Lo Manthang. Im westlichen Tal befinden sich Tingkhar, Phuwa gompa und Namgyal gompa. Namgyal, in einer spektakulären Umgebung auf einem einsamen Bergrücken gelegen, gehört zur Gelug-Tradition und ist die neueste und aktivste Gompa in Lo. Auf den beiden Hügeln im Norden der Stadt befinden sich die Ruinen von Schlössern. Die Burg auf dem höheren Hügel war der Palast von Ame Pal, dem Gründer des Königs von Mustang. Auf dem unteren Hügel befinden sich die Ruinen der runden Burg der Königin. Das ist jetzt eine Himmelsgrabanlage.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 09 – Wanderung nach Ghar Gompa

Der Weg von hier nach Lo Gekhar ist nicht die Haupthandelsroute und das Gebiet ist mit einem Hirtenweg durchzogen, so dass ein lokaler Führer hier besonders nützlich ist. Der Weg steigt stetig zu einem Steinhaufen, der einen Pass auf 4.000m markiert und einen letzten Blick auf Lo Manthang bietet. Der Weg steigt auf einen Grat auf 4.070m, wo ein großer Steinhaufen einen Pass in ein Seitental markiert. Der Weg führt über den Chogo La, mit 4.325 m der höchste Punkt der Wanderung, zu einer kurzen, steilen Abfahrt zu einer Holzbrücke über den Tsarang Khola, vorbei an einem unbemalten Steinchorten und über eine sumpfige Wiese nach Lo Gekar. Ghar Gompa ist ein kleines Kloster in einem Wäldchen mit großen Bäumen. Ghar gompa bedeutet “Haustempel” und trägt diesen Namen, weil die Struktur wie ein Haus mit kleinen separaten Räumen gebaut ist.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 10 – Wanderung nach Geling (3.570m)

Wir steigen auf einen Grat, dann über ein Tal zu einem Steinhaufen und einem Pass auf 4.170m. Die Route führt über einige Alpweiden zu einem Kamm und fällt dann über eine steile erodierte Schlucht, die von roten Felstürmen überschattet wird, in den oberen Teil von Drakmar ab. Dann steigt der Weg von Drakmar entlang eines Baches ab, vorbei an den Steinmauern und Feldern des weitläufigen Dorfes Drakmar, und steigt dann zu einem Hügelkamm Chorten und auf einen Berggrat auf 3.710m. Dann steigt er zu einem weiteren Bach ab und macht einen kurzen Aufstieg zum oberen Teil von Ghemi. Während wir zum unteren Teil von Ghemi hinabsteigen, folgen wir der Aufwärtsroute, klettern zu einem Steinhaufen auf dem Ghemi La und wandern hinauf zum Nyi La (4.020m). Dann machen wir einen steilen Abstieg ins Geling Tal.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 11 – Wanderung nach Chele (3.100m)

Von Geling geht es sanft hinunter nach Chhungar, einem großen Chorten, Haus und Campingplatz neben einem Apfelgarten auf 3.750m. Der Weg führt dann über eine lange Strecke an einer Mani-Mauer vorbei zu den drei Häusern von Tama gaon auf 3.710m. Eine steile Serpentinen Wanderung nach unten führt uns zu einem Bach, und dann steigt der Weg zu einem riesigen gemalten Chorten, bevor er wieder auf den Geling Pfad in der Nähe des Bergrückens, direkt unterhalb des Shyangmochen La, führt. Schließlich geht es über Yamdo und Bhena nach Samar hinauf nach Chele.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 12 – Wanderung nach Jomsom (2.720m)

Von Chele aus wandern wir weiter in Richtung Chhuksang. Von hier aus sind es ca. 4-5 Stunden bis nach Kagbeni. Wir können problemlos noch etwa drei Stunden nach Jomsom fahren, um am nächsten Tag für einen Flug vor Ort zu sein.

Unterkunft: Zeltlager
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 13 – Flug nach Pokhara und Erkundung der Stadt

Wir nehmen den frühen Morgenflug von Jomsom nach Pokhara. Die restliche Zeit können wir damit verbringen, Pokhara zu erkunden. Wir können das Vergnügen haben, die landschaftliche Schönheit von Pokhara zu genießen, da es als eine der schönsten Städte Nepals gilt.

Unterkunft: Hotel
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 14 – Flug Pokhara – Kathmandu

Von Pokhara fliegen wir zurück nach Kathmandu. Am Abend wirst du eingeladen, an der optionalen FAREWELL-Party teilzunehmen, um tolle Fotos zu sehen und Erfahrungen auszutauschen. Die Übernachtung im Hotel ist ebenfalls optional.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

Inbegriffen

Inbegriffen

√ Abholung und Transfer vom und zum Flughafen
Deine Trekking Agentur kann dich von deinem Hotel abholen und nach dem Trekking wieder zurückbringen. Wenn du einen Transfer vom und zum Flughafen von Kathmandu benötigst, dann kann dies auch organisiert werden.

√ Zeltlager während der Wanderung
Während der Wanderung werden wir in einfachen Zeltlagern übernachten. Du wirst dich wohl fühlen, aber erwarte nicht allzu viel Luxus.

√ Rückflüge Kathmandu – Pokhara
Die atemberaubenden Flüge von Pokhara und zurück nach Kathmandu sind im Preis inbegriffen und werden von Ihrer Trekking-Firma organisiert.

√ Rückflüge Pokhara – Jomsom
Die Kosten für Ticket, Flughafensteuern und Transfer für deine Flüge von Pokhara nach Jomsom und zurück sind im Preis inbegriffen.

√ Englisch sprechender Guide und Gepäckträger
Ein Gepäckträger für je zwei Wanderer. Dadurch musst du nicht dein gesamtes Gepäck selbst tragen. Dein Guide spricht Englisch.

√ Lohn, Essen, Versicherung und Unterkunft für Guides und Gepäckträger
Der gesamte Betrag deckt nicht nur deine eigenen Bedürfnisse, sondern auch die deiner Guides und Gepäckträger. Keine unerwarteten Überraschungen.

√ Frühstück, Mittag- und Abendessen
Frühstück, Mittag- und Abendessen werden während des Trekkings zubereitet. Die Mahlzeiten sind einfach, aber werden dich satt machen und dir Energie für die Wanderung geben.

√ Kaffee und Tee
Auch Kaffee und Tee werden von der Agentur organisiert. Jeden Morgen wird frischer Kaffee und Tee zubereitet. Es gibt auch einige Pausen.

√ Genehmigung und TIMS
Der Gesamtbetrag beinhaltet die Kosten der Genehmigung. Dies gilt auch für die TIMS Card, das Trekker-Informations-Management-System.

√ Daunenjacke und Schlafsäcke
Um so gut es geht auf den Himalaya vorbereitet zu sein, ist es wichtig, eine gute Daunenjacke und einen Schlafsack mitzubringen. Diese werden von deiner Agentur zur Verfügung gestellt.

√ Alpine Club of Himalaya Kitbag und T-Shirt
Wir stellen dir einen Kitbag und ein T-Shirt von Alpine Club of Himalaya zur Verfügung. Sie sind nicht nur ideal zum Trekking, sondern auch ein schönes Souvenir.

√ Assistant Guide für eine Gruppe ab 4 Personen
Wenn deine Gruppe mehr als 4 Personen umfasst, nehmen wir einen zusätzlichen Assistenten mit, um dich zu unterstützen.

√ Höhenkrankheit & Erste-Hilfe-Set
Die Guides tragen ein Höhenkrankheit Set zur Überwachung der Pulsfrequenz, Sauerstoffsättigung und Herzfrequenz zweimal täglich (sehr nützlich für die Überwachung der Symptome von Bergkrankheiten (AMS) auf den verschiedenen Höhenlagen).

√ Hubschrauber-Service in Notfällen
Du solltest sorgfältig überprüfen, ob diese von deiner Reiseversicherung erstattet wird und ansonsten ein Zusatzpaket abschließen.

Nicht inbegriffen

× Visum für Nepal
Deine Trekking Agentur übernimmt keine Verantwortung für das Reisevisum für Nepal. Dies sollte von dir selbst organisiert werden. Wende dich am besten an deine nepalesische Botschaft, um die neuesten Visa-Informationen zu erhalten.

× Flüge von und nach Nepal
In dem Gesamtbetrag sind Flüge von und nach Nepal nicht mit inbegriffen. Welche Fluggesellschaften auf dem Kathmandu Tribhuvan International Airport (KTM) fliegen, erfahren Sie auf der Website.

× Unterkunft in Kathmandu mit Frühstück
Vor und nach der Wanderung musst du dich selbst um deine Unterkunft kümmern. Du kannst dies jedoch als Extra buchen. Die Option ist gegeben, wenn du durch dem Buchungsprozess folgst.

× Persönliche Ausgaben
Alle persönlichen Ausgaben wie Getränke an der Bar, Wäsche und ähnliche Ausgaben müssen selbst bezahlt werden.

× Reiseversicherung inklusive Rücktransport
Deine internationale Reiseversicherung liegt in deiner eigenen Verantwortung. Es ist wichtig, dass deine Reiseversicherung auch Abenteuer jeglicher Art in großer Höhe abdeckt. Besprich deine Reiseroute mit der Versicherungsgesellschaft, bevor du nach Nepal reist.

× Trinkgeld
Trinkgelder für Guides und Träger sind nicht mit inbegriffen. Du entscheidest, was du geben möchtest, aber sei großzügig und ließ unseren Blogbeitrag über Trinkgelder auf deinem Weg durch Nepal.

× Desserts, eine heiße Dusche, heißes Wasser, Mineralwasser und Wi-Fi
Bestimmte Luxusartikel wie Desserts, eine warme Dusche, heißes fließendes Wasser, Mineralwasserflaschen und Wi-Fi werden bei einem typischen Everest Base Camp Trek fehlen. Das Wasser, das wir unterwegs finden, ist trinkbar und wird von uns erhitzt oder abgekocht.

Unterkunft

Unterkunft

Während der Wanderung bleiben wir in Zeltlagern. Diese sind so ausgestattet, dass alle notwendigen Grundlagen vorhanden sind, um deinen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Sicherheit

Sicherheit

Sicherheit wird bei uns groß geschrieben. Deshalb ist dies ein Bereich, in dem wir einfach keine Kompromisse eingehen, wenn es darum geht, die Kosten für unsere Trekkings niedrig zu halten. Unsere Guides wurden aufgrund ihrer technischen Kompetenz, ihrer nachgewiesenen Sicherheitsleistung, ihres tadellosen Urteilsvermögens, ihrer Freundlichkeit und ihrer Fähigkeit, nützliche und fachkundige Anweisungen zu geben, ausgewählt. Sie sind zusätzlich professionell und gut ausgebildet in Erster Hilfe und persönlicher Schutzausrüstung. Erste-Hilfe-Kästen sind auf allen Wanderungen mit dabei. Darüber hinaus sind die Routen so gestaltet, dass du ausreichend Zeit zum Akklimatisieren haben wirst.

Während man sich grundsätzlich an die beschriebene Route halten will, ist ein gewisses Maß an Flexibilität mit eingeplant. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Route hier und da etwas abzuändern. Die Berge sind voller Überraschungen und das Wetter im Himalaya ist unberechenbar. Die Guides führen während der gesamten Expedition laufend Risikobewertungen durch. Es ist daher am besten, eine Reihe von zusätzlichen Tagen in Nepal für mögliche unvorhergesehene Umstände einzuplanen. Lies hier auch alles über die Höhenkrankheit.

Training

Training

Erreichst du deine Ziele oder nicht? Es besteht die Möglichkeit, dass du es nicht schaffst. Das hängt oft vom unvorhersehbaren Wetter in den Bergen ab. Es kann aber auch von der eigenen körperlichen Verfassung durchkreuzt werden.

Gehst du gerne spazieren, bist du schon öfter in der Höhe gewandert und treibst du durchschnittlich zweimal pro Woche Sport? Mit etwas mehr Training bist du bald bereit für deine Reise zum Himalaya’s.

Ist das dein erste Mal, dass du in solchen Höhe wandern gehst? Dann ist es umso wichtiger, dass du gut vorbereitet bist. Das ist wichtig für deine eigene Sicherheit, aber auch für die deines Teams. Fang am Besten sechs Monate im Voraus an zu trainieren, und zwar zweimal pro Woche eine Stunde spazieren oder wandern. Lies diesen Blogbeitrag und werde fit für dein Trekking in Nepal.

Packliste

Packliste

Trekking in Nepal erfordert eine gute, zuverlässige Ausrüstung. Vor allem die Grundlagen wie ein 80-90l Rucksack und hochwertige Trekkingsocken. Ließ hier einen ausführlichen Blog darüber, was du mitbringen solltest.

Dokumente
– Reisepass
– Reiseversicherung
– Boarding-Pässe für Flüge
– 2 Passfotos
– Führerschein
– Dollar in bar
– Kreditkarte (stell sicher, dass du $500 auf deiner Karte hast.falls eine Evakuierung per Hubschrauber erforderlich ist)

Schlaf
– Schlafsack
– Zusätzliches Schlafsackfutter

Schuhe
– Bergschuhe: 3 oder 4 Jahreszeiten Leichtgewicht
– Slipper oder Sandalen für die Stadt
– Flugzeugschuhe (optional) Bekleidung

Bekleidung
– Stell sicher, dass du während der Wanderung keine Baumwollkleidung tragen.
– 2 T-Shirts mit Underlayer (z.B. Laufshirts)
– Fleece / Softshell Jacke
– Wasserdichte Jacke
– Daunenjacke für Wärme
– Reise- und Stadtkleidung
– Unterwäsche
– Hose als Underlayer (optional)
– Wasserdichte Hose
– Trekkinghose
– Trekking-Shorts (optional)
– 2 Paar dicke Trekkingsocken
– Leichte und atmungsaktive Trekkingsocken
– Handschuhe und Wollmütze

Zubehör für
– Ein Rucksack: 35 Liter
– Eine Seesacktasche oder ein Rucksack mit Riemen für den Rücken (Max 8kg Gewicht für die Träger)
– Drybag oder wasserdichter Bezug für Ihren Rucksack
– Wasserflasche / Thermoskanne: mindestens 2 Liter.
– Sonnenbrille
– Sonnenschutz
– Persönliche Medikamente – Inhalator, Blasenpflaster, etc.
– Allgemeine Hygieneartikel, Kontaktlinsen, Brillen (falls erforderlich)
– Handtuch
– Elektronische Geräte – Scheinwerfer, Reiseadapter, Telefon & Ladegerät
– Lippenbalsam
– Buch
– MP3/Musik und Kopfhörer
– Händedesinfektionsmittel, biologisch abbaubare Feuchttücher

Alpine Club Himalaya

Alpine Club Himalaya

Der Alpine Club of Himalaya ist ein Trekking- und Touristikunternehmen, das von einer Gruppe begeisterter Tourismusprofis geführt wird. Seit über zwei Jahrzehnten helfen wir Reisenden aus aller Welt, ihre Träume am Fuße des Himalaya oder auf den Gipfeln Nepals zu verwirklichen.

Ob du die größten Bergketten der Welt auf 7.000m, 8.000m oder unter 7.000m erklimmen möchtest, oder ob du mit weniger anspruchsvollen Basislagertouren wie dem Everest Base Camp Trek, dem Annapurna Circuit Trek, der Langtang Region Trek oder Wanderungen in vielen anderen Regionen beginnen möchtest, unsere erfahrenen Trekking- und Kletterführer sind immer bereit, dir zu helfen, dein Ziel zu erreichen.

FAQ

FAQ

Beste Jahreszeit
Wenn du unseren Blogbeitrag über die beste Jahreszeit für Trekking in Nepagelesen hast, weißt du schon, dass jede Jahreszeit in Nepal für Trekking geeignet ist. In bestimmten Jahreszeiten ist jedoch das eine Gebiet Nepals günstiger als ein anderes. Die meisten Menschen, die in der Everest-Region und im Gokyo Valley wandern, tun dies von März bis Anfang Juni und von September bis Ende Dezember. Die Annapurna Region genießt du am besten in den Monaten März bis Mai und von Oktober bis Dezember. Genau wie der Everest kann man in Annapurna das ganze Jahr über wandern. Die gleichen Jahreszeiten sind am beliebtesten, wenn man über den Manaslu Circuit und das Langtang Valley spricht. Der Upper Mustang ist während der Monsunzeit die beste Wahl, wenn der Rest des Landes mehr Niederschlag abbekommt. Der Upper Dolpo ist die meiste Zeit des Jahres perfekt, besonders von März bis November.

Gepäckträger
Bookatrekking.com ist bestrebt, nur mit Anbietern zusammenzuarbeiten, die Gepäckträger fair behandeln. Ohne Träger gibt es kein Trekking in Nepal. Sie sind das Herz und die Seele deines Abenteuers und tragen jeden Tag einen Teil deiner Ausrüstung. Bookatrekking.com versucht immer ein Gleichgewicht zwischen einem erschwinglichen Trekking-Abenteuer und der fairen Behandlung der Gepäckträger zu finden.

Trinkgeld
Träger sind teilweise auf die Trinkgelder der Wanderer angewiesen. Je billiger dein Trekking ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Gehalt für die Gepäckträger relativ niedrig sind. In diesem Fall sollte das durch Trinkgeld ausgeglichen werden. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz im Himalaya. Auf dem Weg wirst du feststellen, dass das Trinkgeld ein wichtiges Thema ist. Am Ende der Wanderung gibt es die Möglichkeit, Trinkgeld zu verteilen. Als Faustregel gilt, dass 10 bis 15 % des Gesamtbetrags der Wanderung zu zahlen sind. Diese kann 60:40 aufgeteilt werden. Die 60% des Betrages gehen an den Reiseführer und 40% an den/die Gepäckträger.

Währung und Zahlungsmethoden
Wir empfehlen dir, US-Dollar oder Euro mitzubringen, um dein Visum, weitere Reisekosten und andere aufkommende Kosten bezahlen zu können. Am einfachsten ist es, in Nepal mit US-Dollar zu reisen. Nepal verfügt über angemessene Bankeinrichtungen mit lokalen Zweigstellen einer Reihe von internationalen Geschäftsbanken. Kreditkarten wie Visa und Mastercard werden weitgehend akzeptiert. Geldautomaten gibt es überall in Kathmandu und Pokhara. In größeren Städten gibt es auf den Wanderungen Geldautomaten. Es ist jedoch grundsätzlich eine gute Idee, gleich genügend Geld aus Kathmandu oder Pokhara mitzubringen, da man in Nepal nie weiß, ob die Geldautomaten auch wirklich zuverlässig funktionieren.

Visum Nepal
Bei der Ankunft am Tribhuvan International Airport in Kathmandu erhältst du ein Touristenvisum. Die Kosten hierfür sind wie folgt: USD 25 für 15 Tage ab Ausstellungsdatum, USD 40 für 30 Tage und USD 100 für ein 90 Tage Touristenvisum. Du brauchst zwei Passfotos. Hier kannst du auch direkt ein Online-Visum beantragen.

Impfungen
Es sind keine Impfungen notwendig wenn du Nepal besuchst, aber es lohnt sich immer zu prüfen, welche Impfungen empfohlen werden und ob du mit all deinen Auffrischungen auf dem neuesten Stand bist. Obwohl man in Kathmandu Impfungen bekommen kann, ist es im Allgemeinen besser (und oft billiger), sie vor der Reise zu machen. So oder so, es lohnt sich immer, mindestens 6 Wochen vor dem geplanten Abreisedatum mit deinem Arzt oder der Krankenschwester zu sprechen, um eine aktuelle Reise- und Impfberatung zu erhalten.

Die wichtigsten empfohlenen Impfungen für Nepal sind Hepatitis A, Typhus und Meningitis. Auffrischungen werden auch für Tetanus, Polio, Mumps und Masern empfohlen.

Abhängig von deinen Reiseplänen kannst du auch Impfungen gegen Japanische Enzephalitis, Hepatitis B und Tollwut in Betracht ziehen. Dies ist besonders wichtig, wenn du kleine Kinder dabei hast, einen längeren Aufenthalt planst, im Gesundheitswesen arbeitest oder ländliche Gebiete und das Tiefland der Region Terai besuchst.

Wie man bucht

Wie funktioniert es?

Auf Bookatrekking.com kannst du die Abenteuer deiner Träume finden und vergleichen. Ist dieses Trekking-Abenteuer genau das Richtige für dich? Dann kannst du direkt mit der Buchung loslegen. Bei Bookatrekking.com zahlst du 15% des Gesamtbetrages ein. Den Restbetrag zahlst du dann vor Ort bei der Wanderung direkt an das Trekking-Unternehmen.

Bookatrekking.com verwendet nur die sichersten Zahlungsmethoden. Sobald deine Buchung eingegangen ist, ist dein Platz reserviert, dein Platz ist sicher und du kannst dich auf dein Trekking freuen.

Nach deiner Buchung erhältst du eine Bestätigung per E-Mail mit allen notwendigen Informationen und den Kontaktdaten des Trekking-Unternehmens. Wenn du Fragen hast oder etwas klären möchtest, kannst du dich direkt an die zuständige Person wenden. Natürlich kannst du uns auch jederzeit deine Frage stellen. Sende uns einfach eine E-Mail an support@bookatrekking.com

Das Trekking-Unternehmen erhält ebenfalls deine Daten und kann dich daher jederzeit kontaktieren und dir zusätzliche Informationen zukommen lassen.

Stornierungsrichtlinien

Du wünschst dir, du müsstest nicht, aber es gibt keinen anderen Weg: Du musst deine Pläne absagen. In diesem Fall verlierst du deine Anzahlung, aber da du den großen Teil des Betrages noch nicht bezahlt hast, sparst du dir das zumindest. Bitte lass es uns wissen, wenn du es nicht zum Trekking schaffst. Ein Nichterscheinen kann eine kleine Katastrophe für deinen Trekking-Anbieter sein, der sein Bestes getan hat, um dein Datum für dich zu reservieren. Hier findest du unsere vollständigen Stornierungsbedingungen.

Hinterlege jetzt nur eine 15% Anzahlung!
Ab
pro Person
Siehe Gruppenrabatt
1 Person
2 Personen
3+ Personen
Verfügbar!
August 2021
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
Personen
Abreisedatum:
Enddatum:
Personen
2
Gesamtpreis
Jetzt 15% anzahlen
Send Inquiry
Jetzt Buchen

Über uns

Auf Bookatrekking.com findest du die Trekking Abenteuer, die dein Leben unvergesslich machen werden. Egal ob du den Inca Trail entdecken, oder den Kilimanjaro besteigen willst, Bookatrekking.com bietet ein breites und vielfältiges Angebot. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht, die Preise sind transparent und jede Buchung wird sofort bestätigt. Finde, vergleiche, buche und wandere.

© 2021 Bookatrekking BV

Filter Jetzt Buchen Anfrage senden