Wandern in der Schweiz: Die besten Optionen

Durch Sierd van der Bij

Finde die eine besondere Wanderung
Suchen
Wandern in der Schweiz: Die besten Optionen
Schnelle persönliche Beratung
Kostenlose Stornierung bis zu zwei Wochen im Voraus
Trekkingexperten pro Zielort

Grüezi! Wandern in der Schweiz? Viel besser als in der Schweiz geht es in den Alpen nicht. Lasst die Franzosen, die Italiener, und die Österreicher nichts davon hören, aber es ist klar, dass die Schweiz das beste Ziel für einen Wanderurlaub oder Trekking ist. In diesem Blog-Beitrag findest du die drei besten Optionen für einen Hüttenwanderung in der Schweiz. Eine davon wird sogar mit Frankreich und Italien geteilt.

Wenn man an die Schweiz denkt, denkt man an Schokolade, Käse, die pünktlichste Uhr der Welt, fantastische Alpweiden mit dem typischen "Heidi-Feeling", Jodeln und natürlich Berge. Viele, viele Berge. Rund 70 Prozent der Schweizer Landschaft besteht aus Bergen - sie ist also ein Mekka für Wanderer. Dies sind die drei schönsten! 

1. Via Alpina in der Schweiz wandern: Der Bärentrek

In einer einzigartigen Gegend und vor einer der schönsten Kulissen der Alpen führt der Fernwanderweg Hintere Gasse, auch Bärentrek genannt, von Meiringen über 8 Alpenpässe nach Gsteig. Wie kaum eine andere Passroute ist sie so vielfältig wie die Berge selbst: Wanderwege, Bergpfade, Täler, saftige Wiesen, Kalkhänge, Touristenorte, einsame Almen, idyllische Berghütten, Berggasthöfe, Hotels, Seilbahnen und Zahnradbahnen wechseln sich locker ab.

Der Bärentrek ist Teil der Via Alpina 1. Die Via Alpina ist eigentlich ein Netzwerk von fünf Fernwanderwegen durch die Alpenregionen von Slowenien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Italien, Frankreich und Monaco. Der Schweizer Teil der Via Alpina ist 390 Kilometer lang und ist in 20 Etappen unterteilt. Du kannst wählen, ob du die ganze Route oder nur einen Teil davon machen willst. Der Bärentrek ist der beliebteste Teil der Via Alpina 1 und ideal für einen Wanderurlaub. Hier kannst du mehr über den Bärentrek lesen und das passende Paket für einen Wanderurlaub findest du hier.

1. Via Alpina in der Schweiz wandern: Der Bärentrek

Jetzt buchen

Alle unsere Treks anzeigen

2. Wanderurlaub in der Schweiz für Anfänger: Kesch Trek

Bei dieser Wanderung inmitten der Bergwelt Graubündens lässt sich der Alltag komplett vergessen. Erlebe das spektakuläre hochalpine Gebiet zwischen dem Flüelapass und dem Albulapass. Der Kesch Trek bietet vier Tage lang spektakuläre Wanderungen in Graubünden. Wunderschöne Berglandschaften mit wilden Tälern, schroffen Berggipfeln und beeindruckenden Gletscherlandschaften.

Der Kesch Trek wird normalerweise in sechs Tagen absolviert, kann aber auch in vier Tagen gemacht werden. Aufgrund der relativ geringen Distanz und insgesamt "nur" 2800 Höhenmetern gilt der Kesch Trek auch als perfekte Option für einen Wanderurlaub für Anfänger. Für weitere Informationen kannst du auch diesen Blogbeitrag über den Kesch Trek lesen. Angebote für den Kesch Trek gibt es hier.

2. Wanderurlaub in der Schweiz für Anfänger: Kesch Trek

3. Nicht nur wandern in der Schweiz: Tour du Mont Blanc

Würde die Schweiz den Mont Blanc nicht mit ihren französischen und italienischen Nachbarn teilen, stünde die Tour du Mont Blanc in dieser Liste mit Punkt eins. Es ist eines der berühmtesten Wanderabenteuer in Europa und die Route wird sogar heutzutage gerant. Wanderer bewältigen die 170 Kilometer der Tour du Mont Blanc normalerweise in 9 Tagen. Der traditionelle Startpunkt ist in Chamonix, auf der französischen Seite des Mont Blanc. Man kann jedoch auch in Vall Ferrett, auf der Schweizer Seite, starten.

Die beste Zeit, um die Tour du Mont Blanc zu machen, ist in den Sommermonaten, Juli und August, wenn die Route wenig Schnee hat und das Wetter normalerweise gut ist. Außerhalb dieser Monate wird die Logistik komplizierter, da viele der Herbergen und Berghütten auf der Route geschlossen sind. Wenn wir einen genaueren Zeitraum empfehlen müssten, wäre es die zweite Augusthälfte. Während dieser 2 Wochen ist die Zahl der Wanderer und Bergsteiger geringer und das Wetter ist meist recht angenehm. Lies mehr über die Tour du Mont Blanc hier oder wirf einen Blick auf eines unserer Pakete.

3. Nicht nur wandern in der Schweiz: Tour du Mont Blanc

Bei Bookatrekking.com buchen wir nicht nur deine Hütten, wir schicken dich auch mit einem umfassenden Wanderguide mit den wichtigsten Informationen für deine Schweiz auf den Weg, einschließlich interaktiver Komoot-Karten. Stöbere hier durch all unsere Angebote und lass deine Träume Wirklichkeit werden.

4. Die Walker's Haute Route: Wahrscheinlich besser als die Tour du Mont Blanc

Die Walker's Haute Route verbindet zwei der bekanntesten Bergstädte in den Alpen - Chamonix, Frankreich, und Zermatt, Schweiz. Normalerweise beginnt sie am Mont Blanc und endet am Matterhorn. Sie führt über 11 Bergpässe und umfasst rund 200 Kilometer - und bietet eine Vielzahl von Varianten und Routenoptionen. Chamonix ist auch als Startpunkt für die Tour du Mont Blanc bekannt. Anders als die Tour du Mont Blanc führt die Walker's Haute Route nicht rundherum. Sie enthält jedoch einen Teil der Route der TMB. Bis zum schweizerischen Champex und über Trient folgt die Route einigen Etappen der Tour du Mont Blanc.

Die Route führt dann weiter in die Schweiz, über Le Chable, Mont Fort, Prafleuri, Arolla und La Sage. Unterwegs bietet die Wanderung eine nie dagewesene Welt der Kontraste. Gletscher und schneebedeckte Gipfel sind garantiert, aber es erwarten dich auch saftig grüne Täler, Alpweiden und die malerischsten Alpendörfer. Überquere den Rösti-Vorhang, die symbolische Grenze zwischen der französischen und der deutschsprachigen Schweiz zwischen Zinal und Gruben. Die letzten Etappen über St. Niklaus und die Europa Hütte bringen dich zu einem der bekanntesten Gipfel der Alpen, dem Matterhorn, und in die andere Hauptstadt des Bergsteigens: Zermatt. Willst du nach Zermatt wandern? Schau dir hier unsere Angebote an.

4. Die Walker's Haute Route: Wahrscheinlich besser als die Tour du Mont Blanc

5. Tour des Muverans: Abseits der ausgetretenen Pfade

Erlebe die atemberaubende Tour des Muverans , eine fesselnde Rundwanderung im Wallis, die eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten bietet. Der offizielle Wanderweg ist 54 km lang und hat einen Gesamtauf- und -abstieg von 4300 m. Die Gehzeit beträgt etwa 23 Stunden. Die Route führt hauptsächlich über 2000 m Höhe, erreicht einen Gipfel von über 2600 m und geht bis zum tiefsten Punkt auf 1230 m hinunter.

Beginne die Tour des Muverans und umrunde den majestätischen Gipfel des Grand Muveran, der über 3000 m hoch ist und die Grenze zwischen Waadt und Wallis in der Schweiz bildet. Die Wanderung kann von drei Ausgangspunkten aus gestartet werden: Pont de Nant, Derborence oder Ovronnaz, und kann entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn begangen werden. Ovronnaz, ein charmanter Ferien- und Kurort, der für seine drei 32 bis 35 Grad heißen Quellen bekannt ist, ist der bequemste Ausgangspunkt für diese außergewöhnliche Wanderung. Deine Tour des Muverans beginnt genau hier..

5. Tour des Muverans:  Abseits der ausgetretenen Pfade

6. Tour Des Combins: Die Schweiz und Italien im Doppelpack

Die Tour des Combins ist eine ruhigere Alternative zur beliebten Tour du Mont Blanc, die in der Regel zu den am stärksten besuchten Wanderungen in den Alpen zählt. Wenn du dich nach einem ruhigeren Erlebnis sehnst, ohne auf atemberaubende Aussichten und anspruchsvolle Wanderungen verzichten zu müssen, dann könnte die Tour des Combins deine Wahl sein. Diese Wanderung beginnt und endet in Bourg Saint Pierre, einem malerischen Ort nahe der schweizerisch-italienischen Grenze. Die Tour beginnt und endet in Bourg Saint Pierre.

Während der Tour des Combins umrundest du das beeindruckende Massif des Combins, kommst an großen Seen vorbei und durchquerst offene Felder zwischen den Bergen, mit dem höchsten Punkt am Col des Otanes (2.863m). Die Reise ist in 7 Etappen unterteilt, aber für erfahrene Wanderer gibt es auch eine intensive 6-tägige Variante. Obwohl die Wege im Allgemeinen gut gepflegt sind, solltest du diese Wanderung nicht unterschätzen. Fast täglich musst du Auf- und Abstiege von bis zu 1000 Metern bewältigen, und einige Abschnitte der Route sind ziemlich schmal. Abends übernachtest du in gemütlichen Hütten (in der Schweiz) und Rifugios (in Italien), wo dich nach einem Tag voller Wanderabenteuer eine warme Mahlzeit erwartet. Starte deine Tour des Combins Erinnerungen hier.

6. Tour Des Combins: Die Schweiz und Italien im Doppelpack

7. Vier-Quellen-Weg: Die Quelle der großen Flüsse

DerVier-Quellen-Weg wurde 2012 in der Schweiz eröffnet. Diese Route durchquert gleich vier Kantone: Uri, Graubünden, Tessin und Wallis. Im Vergleich zu etablierten Touren wie der Tour du Mont Blanc sind die Streckenmarkierungen hervorragend, so dass man ihr fast mühelos folgen kann. Andermatt dient als Startpunkt und ist mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen.

Auf dem Vier Quellen Weg entdeckst du die Quellen von vier Flüssen, von denen der bekannteste der Rhein ist. Auch die Rhône ist bekannt, natürlich hauptsächlich für ihren Wein. Der Ticino geht in den Po über und die Reuss mündet schließlich über die Aare bei Koblenz wieder in den Rhein. Aber davon bekommst du an den Quellen nicht viel mit. Du kommst an bezaubernden blauen Seen vorbei und überquerst den Gotthard- und Furkapass. Mit 5 Etappen ist dieser Treck anspruchsvoll. Obwohl Kinder diese Wege gehen, enthalten einige Abschnitte technische Passagen und längere Etappen. Die Unterkünfte reichen von Berghütten bis zu lokalen Hotels, so dass du sowohl das authentische Hütten-Trekking-Erlebnis genießen kannst als auch gelegentlich mehr Komfort erlebst. Die Vier-Quellen-Weg Hütten kannst du hier buchen.

7. Vier-Quellen-Weg: Die Quelle der großen Flüsse

Auf eigene Faust wandern in der Schweiz, ja oder nein?

Ja, es ist durchaus möglich, eine individuelle Hüttentour zu machen. Auch die Suche nach einer Unterkunft als Einzelperson ist oft viel einfacher, in den Mehrbettzimmern ist oft noch ein Bett frei, das man für sich beanspruchen kann. Die individuelle Begehung einer Hüttentour wird viel gemacht, auch von den Schweizern selbst. In den Hütten kommt man oft schnell mit anderen Wanderern ins Gespräch, so dass man die Abende nicht alleine verbringen muss.

Wandern Schweiz: Das unberechenbare Wetter

Die wichtigste Regel bei Hüttentouren und bei Wanderungen in den Alpen oder anderen Hochgebirgen ist, dass sich das Wetter in Gebieten oberhalb von 2.000 Metern viel schneller ändert und dass dort andere klimatische Bedingungen herrschen als in den Höhen, in denen wir normalerweise unterwegs sind. Bei der Planung von Hüttentouren und Bergwanderungen müssen immer auch die Wettervorhersagen berücksichtigt werden. Selbst im Hochsommer, wenn die Temperatur im Tal mehr als 30 Grad beträgt, kann es im Hochgebirge schneien. Der Grund dafür ist, dass die Temperatur pro 1000 Höhenmeter um 5-6 Grad fallen kann. Da kalte Luft auch weniger Feuchtigkeit speichern kann, regnet oder schneit es im Hochgebirge häufiger als im Flachland. Im Hochgebirge kann ein Gewitter besonders gefährlich sein, grundsätzlich steigt die Wahrscheinlichkeit von Gewittern am Nachmittag und das Wetter kann sich aufgrund der Höhe sehr schnell ändern.

Ein mögliches Gewitter erkennt man an Wetterleuchten, oder kleinen Kumuluswolken, die sich immer mehr auftürmen. Auch ein starkes Absinken des Luftdrucks ist ein sicheres Zeichen für ein aufziehendes Gewitter. Bei Gewitter muss man den Klettersteig und andere metallische Gegenstände immer meiden. Suche so schnell wie möglich einen Schutz in einer Mulde oder unter einem Felsvorsprung. Ein guter Schutz vor der Sonne ist dennoch unerlässlich. Die Baumgrenze in den Alpen verläuft in einer Höhe von 1.800 bis 2.200 Metern - darüber ist man der brennenden Sonne ausgesetzt, die im Hochgebirge immer dick aufträgt.

Wandern Schweiz: Das unberechenbare Wetter

Wusstest du, dass wir alle Hütten für den Schweiz für dich buchen können? Schau dir hier alle unsere Optionen an.

Packliste für den Wanderurlaub in der Schweiz

Um ein mehrtägiges Trekking-Abenteuer in der Schweiz zu bestreiten, ist das richtige Equipment entscheidend. Hier findest du die Ausrüstungsempfehlungen fürs Wandern in den Alpen.

Wichtig:

  • Mittelgroßer Rucksack (bis zu 40 Litern Fassungsvermögen), inklusive Regenschutz
  • Leichter Schlafsack
  • Wanderschuhe
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Zwei Paar Socken
  • Zwei Sets Funktionsunterwäsche
  • Zwei Funktionshemden
  • Isolierende Langarmjacke (Fleece, Synthetik, Daunen, Merinowolle)
  • Trekkinghose
  • Trinkflasche/Trinkbehälter
  • Messer
  • Stirnlampe/Taschenlampe
  • Erste-Hilfe-Set
  • Müllbeutel (um Müll mitzunehmen)
  • Mütze oder Kappe und dünne Handschuhe (Futter)
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Topografische Karte
  • Toilettenartikel
  • Schnelltrocknendes Handtuch
  • Snacks (z.B. Obst, Energieriegel)
  • Handy

Optional

  • Wanderstöcke
  • Winddichte Jacke (z.B. Softshell)
  • Notunterkunft/Notbiwak
  • Leichte Beutel zur Organisation
  • Ohrstöpsel
  • Mitgliedskarte eines Alpenvereins, wenn du Mitglied bist
  • Blasenpflaster, Klebeband
  • Hausschuhe
  • Bandana oder Schlauchtuch
  • Kamera

Wie bereite ich mich auf einen Trekking in der Schweiz vor?

Eine Hüttentour kann von jedem durchgeführt werden, der sich in einem normalen Gesundheitszustand befindet. Wenn du jedoch das Beste aus deiner Hüttentour herausholen willst, ist es ratsam, dich körperlich vorzubereiten. Du hast die Alpen nicht direkt vor der Haustür, also musst du kreativ sein, wenn es um deine Vorbereitung geht. Für eine angemessene Vorbereitung sind folgende fünf Dinge zu beachten.

Kardio

Es ist am besten, sich sofort zu bewegen, sobald man an seine Hüttenwanderung denkt. Mit der richtigen aeroben Fitness wirst du eine bessere Herzfrequenz, gesunde Muskeln und eine große Lungenkapazität haben. Laufen, Gehen, mehr Wandern und Radfahren oder Schwimmen sind ausgezeichnete Trainingsmöglichkeiten. Eine Stunde, drei- bis viermal pro Woche ist ausreichend.

Ausdauertraining

Der Aufbau einer Ausdauer-Kondition ist ebenfalls wichtig. Das Beste, was du tun kannst, ist, lange Strecken zu Fuß zurückzulegen, mindestens einmal pro Woche. Wenn du für längere Zeit bequem laufen kannst, bist du ready.

Mit Ausrüstung trainieren

Benutze den Rucksack und die Schuhe, die du für deine Kabinenreise verwenden möchtest, und füge dies zu deinem Training hinzu, während du an deinem Kardio- und Ausdauertraining arbeitest.

Höhe

Wenn du kannst, kannst du die Höhe nachahmen, indem du in den Hügeln und Bergen spazieren gehst und wanderst. Wenn du nicht in der richtigen Gegend wohnst, keine Panik. Die ersten beiden Punkte sind am wichtigsten.

Kenne deinen Körper

Dies ist vielleicht der wichtigste Teil. Wenn du deine körperlichen Fähigkeiten in Frage stellst, ist es ratsam, dich von deinem Arzt untersuchen zu lassen. Es gibt keine feste Methode zur Vorbereitung auf deine Hüttenwanderung. Die Vorbereitung kann von der Dauer, der Umgebung und dem, was du erreichen willst, abhängen. Nicht jeder ist eine Bergziege. Nicht zu viel über deine Vorbereitung nachdenken. Nimm es locker und genieße deine Zeit in den Bergen.

Bist du dir noch nicht sicher oder möchtest du deine Pläne für die Schweiz mit einem unserer Trekkingexperten besprechen? Nimm noch heute Kontakt auf und verwandle deine Träume in Erinnerungen!

Sicheres Wandern in der Schweiz

Wenn du Wanderurlaub machst, ist es ratsam, ein paar Dinge zu beachten. Selbst wenn dies nicht dein erster Ausflug ist, solltest du die Berge niemals unterschätzen. Eine gute Tourenplanung und die Einhaltung der Vorschriften in den Bergen erhöhen die Sicherheit erheblich. Um sicherzustellen, dass dein Wanderurlaub ein sicheres und angenehmes Erlebnis wird, findest du unten eine Liste von 8 Empfehlungen für sicheres Wandern in den Bergen:

Kenne deine Grenzen

Das Wandern in der Schweiz ist der perfekte Ausgleich zum Alltag. Es ist ein Ausdauersport und zugleich ein wunderbares Naturerlebnis mit positiven Auswirkungen auf Körper und Geist – vorausgesetzt, man ist fit und hat eine realistische Vorstellung von den eigenen Möglichkeiten und Grenzen. Überschätze dich niemals und unterschätze niemals die Route. Übertreibe es nicht! Wähle immer die langsamere Variante und nimm dir mehr Zeit für deine Pläne. Unter Zeitdruck zu wandern macht keinen Spaß und in zu schnellem Tempo kann es gefährlich sein. Sei klug!

Plane sorgfältig

Gute Planung ist die halbe Miete! Wanderkarten, Literatur, das Internet und Expertenratschläge sind unbezahlbar, um die Route in der Schweiz zu planen und Länge, Höhenunterschied, Schwierigkeit und Bedingungen der Wanderung zu bestimmen. Bei der Planung von Gruppenwanderungen sollte die Route immer auf das schwächste Gruppenmitglied abgestimmt sein! Das Wetter in den Bergen kann sich unglaublich schnell ändern und Regen, Wind und Kälte erhöhen alle das Risiko. Überprüfe daher immer vorher die Wettervorhersage und kontaktiere unsere Trekking-Experten, um dich vorab zu informieren.

Sei gut ausgerüstet

Die Ausrüstung ist alles. Im extremsten Fall kann sie den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen und auf jeden Fall macht sie den Unterschied zwischen Spaß und Ärger aus. Essen und Trinken, Sonnenschutz, wasserdichte und warme Kleidung müssen immer in deinem Rucksack sein, ebenso wie ein Erste-Hilfe-Set und ein Handy mit vollem Akku (für den Notfall). Allerdings erleichtert leichtes Gepäck das Wandern, also nimm nicht zu viel zusätzliches Gepäck mit. Deine Ausrüstung sollte immer für das Gelände geeignet sein, auf dem du in der Schweiz wanderst.

Trage geeignetes Schuhwerk

Gute Wanderschuhe schützen deine Füße und bieten eine bessere Passform. Schuhe mit guter Passform, rutschfesten Sohlen, wasserabweisendem Material und leichtem Gewicht sind ein Muss für zusätzlichen Wandergenuss in der Schweiz. Trailrunning-Schuhe sind ideal für ein Wochenende in den Bergen, aber bei längeren Wanderungen oder anspruchsvolleren Pfaden solltest du mindestens A/B-Wanderschuhe tragen. Das bedeutet, dass empfohlen wird, hochalpine Schuhe zu tragen, die wasserabweisend sind und zusätzlichen Knöchelschutz bieten, um Verstauchungen vorzubeugen.

Bleibe auf markierten Wegen

Die Schweiz verfügt über endlose markierte Wanderwege, die kontrolliert und instand gehalten werden und nicht verlassen werden sollten. Es mag verlockend sein, Abkürzungen oder alternative Routen durch unmarkiertes Gelände zu nehmen, aber das ist keine gute Idee. Es erhöht das Risiko der Desorientierung und du verlierst eher die Orientierung, hast Unfälle oder stürzt in den Bergen. Sogar steile Hänge mit festem Altschnee werden oft unterschätzt und sind gefährlich. Bist du unsicher? Besser nicht machen. Für eine einfache Navigation arbeiten wir mit unserem vertrauenswürdigen Partner Komoot zusammen, dessen interaktive Karten, auch offline verfügbar, dir die notwendigen digitalen Mittel bieten, um von A nach B zu gelangen. Als Backup solltest du immer einen Wanderführer oder eine Papierkarte dabei haben. Übrigens, 75% der Stürze passieren auf markierten Wegen oder Straßen aufgrund von Unachtsamkeit, nicht im offenen Gelände!

Mache regelmäßig Pausen

Denke daran, dass du dich im Wanderurlaub befindest. Zeitnahe und regelmäßige Pausen bieten nicht nur willkommene Entspannung, sondern ermöglichen es auch, das Schweiz zu genießen. Der Körper benötigt regelmäßige Nahrung und Flüssigkeitszufuhr, um Leistungsfähigkeit und Konzentration aufrechtzuerhalten. Unser Tipp ist, dass es besser ist, bei wenig Zeit dem kurzen Reiseplan zu folgen, anstatt die lange Strecke zu hetzen.

Bleibe erreichbar

Wenn du alleine oder in kleinen Gruppen wanderst, ist es ratsam, deine Pläne, die gewählte Route und deine Rückkehrzeit Familienmitgliedern oder anderen Personen zu Hause mitzuteilen. Selbst kleine Zwischenfälle können zu unangenehmen Notfällen führen, daher stelle sicher, dass du jederzeit erreichbar bist. Nimm ein aufgeladenes Handy mit, das die Telefonnummern von direkten Familienmitgliedern, deinen Unterkünften unterwegs und den Notrufnummern in der Schweiz enthält.

Respektiere die Natur

Hinterlasse keinen Müll, vermeide Lärm, bleibe auf den markierten Wegen, störe keine wild lebenden Tiere oder Weidetiere und respektiere geschützte Gebiete.

Wo kann ich meinen Wanderurlaub in Schweiz buchen?

Bei Bookatrekking.com kannst du viele Wanderungen in Schweiz buchen. Wir kümmern uns für dich um alle Details, geben dir persönliche Trekking-Beratung und bieten dir den bestmöglichen Service. Alle unsere Angebote für Schweiz findest du hier. Auf unserer einfach zu bedienenden Plattform kannst du verschiedene Trekking-Optionen durchstöbern und vergleichen und so das perfekte Angebot für deine Interessen, Fähigkeiten und dein Budget finden.

Wenn du Fragen zu einem bestimmten Trekking hast oder Hilfe bei der Auswahl des richtigen Trekkings brauchst, steht dir unser Team von Trekking-Experten zur Seite. Nimm einfach Kontakt mit uns auf und wir geben dir gerne persönliche Empfehlungen und Ratschläge, damit du das Trekking-Abenteuer deines Lebens planen kannst.

Ist ein Wanderurlaub in Schweiz nicht dein Ding und bist du auf der Suche nach anderen epischen Abenteuern? Schau dir einen unserer folgenden Blogbeiträge an:

Über uns

Bei Bookatrekking.com findest du den Trek, der dein Leben unvergesslich machen wird. Egal, ob du den Inka-Pfad erkunden oder den Kilimandscharo besteigen willst. Bookatrekking.com hat ein breites und vielfältiges Angebot an erstklassigen Treks. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht. Transparente Preise und Buchungen werden sofort festgelegt. Finde, vergleiche, buche und trecke!
Lies mehr über uns
Über uns

Auch interessant

Mehr lesen