Mera Peak: Besteige deinen ersten Sechstausender!

Durch Jan Bakker

Finde die eine besondere Wanderung
Suchen
Mera Peak: Besteige deinen ersten Sechstausender!
Schnelle persönliche Beratung
Kostenlose Stornierung bis zu zwei Wochen im Voraus
Trekkingexperten pro Zielort

Träumst du davon, auf einem Gipfel über 6000 Metern zu stehen? Diese Ambition ist realistischer als du denkst! Wenn du nach dem ultimativen Erlebnis eines hohen Himalaya-Gipfels suchst, ist der Mera Peak dein Berg. Mit einer Höhe von 6476 Metern ist dieser nicht-technische Trekkinggipfel einer der leichtesten Sechstausender in Nepal. Der große Bonus ist die Aussicht vom Gipfel auf die höchsten Gipfel im Himalaya, einschließlich des Mount Everest. Bist du bereit, in die Höhe zu gehen?

Ich bin Jan, Trekkingexperte bei Bookatrekking.com für die Region Nepal. Meine Bergtouren haben mich auf große Höhen gebracht, wie auf den Gipfel des 7105 Meter hohen Berges Korzhenevskaya in Tadschikistan. Ich weiß, was es braucht, um einen Berg wie den Mera Peak zu besteigen, und beantworte gerne alle deine Fragen zur Expedition zu diesem wunderschönen Berg!

Mera Peak Trekking: Besteige Nepals höchsten Trekking-Gipfel

Der Mera Peak ist ein abgelegener Berg im Makalu Barun Nationalpark. Im Gegensatz zu anderen Trekkinggipfeln wie dem Island Peak liegt er wirklich abseits ausgetretener Pfade. Die Erstbesteigung wurde am 20. Mai 1953 von Sen Tenzing und Oberst Jimmy Roberts durchgeführt, nur wenige Tage bevor Edmund Hilary und Tenzing Norgay den Gipfel des Mount Everest erreichten. Im Laufe der Jahre ist der Berg aufgrund der vergleichsweise einfachen Route zum Gipfel zu einem beliebten Ziel für Bergsteiger und erfahrene Wanderer geworden.

Von der Landebahn in Lukla weicht man von der Route zum Everest Base Camp ab und betritt ein wenig besuchtes Gebiet, das nur für Wanderer und Bergsteiger interessant ist. Es ist eine wunderschöne Wanderung durch Kiefern- und Rhododendronwälder entlang des Ufers des Hinku Drangka-Flusses. In diesem unberührten Tal leben seltene Tierarten, die man nicht auf den beliebteren Trekkingrouten findet, wie den roten Panda, verschiedene Arten von Leoparden, einschließlich des scheuen Schneeleoparden, Hirsche und den schwarzen Bären. Man muss immer noch Glück haben, um eines davon zu sehen.

Von der höchsten dauerhaften Unterkunft in Khare aus beginnt man den eigentlichen Aufstieg zum Gipfel des Mera Peak. Kurz nach Verlassen von Khare beginnt man, sich am Seil hochzuziehen und auf dem Mera-Gletscher zu klettern. Man zeltet eine kurze Nacht auf halbem Weg den Berg hinauf, mit einem herrlichen Blick auf das größte Cluster der höchsten Berge des Himalaya. Der Aufstieg zum Gipfel beginnt mitten in der Nacht. Der Aufstieg auf dem Gletscher ist nicht wirklich steil, mit Ausnahme eines kurzen steilen letzten Anstiegs. Der Aufstieg zum Gipfel dauert etwa 5 Stunden unter dem Sternenhimmel mit dem Ziel, bei Sonnenaufgang auf dem höchsten Punkt zu sein. Nachdem man den 360-Grad-Blick über das Bergpanorama genossen hat, beginnt man den langen Abstieg zurück nach Lukla.

Jetzt buchen

Wie bereite ich mich auf den Mera Peak Trek vor?

Obwohl der Mera Peak als nicht technischer Aufstieg klassifiziert ist, sind grundlegende Bergsteigerfähigkeiten sicherlich von Vorteil. Die Besteigung dieses Berges birgt eine Vielzahl von Herausforderungen, sowohl physisch als auch mental. In einer Höhe von 6.476 Metern erfordert die Tour ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Intensives kardiovaskuläres Training, einschließlich Wandern, Laufen und Radfahren, ist erforderlich und notwendig, um die Ausdauer aufzubauen, die für das anstrengende Mera Peak Trekking benötigt wird. Das Üben von Kletterausrüstung wie Steigeisen, Eispickeln und Seilen hilft dir, dich auf den Aufstieg des Mera Peak vorzubereiten. Bei Bookatrekking.com sind wir der Meinung, dass Erfahrung mit Langstreckenwanderungen wie der Annapurna Circuit oder Everest Base Camp-Trek entscheidend ist, um eine Vorstellung davon zu haben, was für eine Expedition wie diese erforderlich ist. Ein Bergsteigerkurs kann deine Fähigkeiten am Berg weiter verfeinern. Diese Vorbereitung macht den Aufstieg angenehmer, und du wirst die Erfahrung mehr genießen.

Bevor du nach Nepal reist, ist es eine gute Idee, einen medizinischen Sporttest zu machen, bei dem Dinge wie Herzgesundheit, Blutsauerstoffsättigung und die maximale Sauerstoffaufnahme gemessen werden. Dies kann Teil deines gesamten kardiologischen Trainings sein. Wir empfehlen auch einen Besuch bei deinem Zahnarzt. Der Druckunterschied in der Höhe kann zugrunde liegende Zahnprobleme auslösen. Es ist natürlich besser, es behandeln zu lassen, bevor du gehst, um Probleme in großen Höhen zu vermeiden. Die mentale Vorbereitung darf nicht unterschätzt werden. Es kann schwierig sein, und es ist gut, bestimmte Szenarien wie schlechtes Wetter und physische Entbehrungen zu visualisieren und im Voraus in deinem Kopf durchzuspielen. Es wird Momente von sogenanntem "Type 2 Fun" während des Mera Peak-Aufstiegs geben. Wenn du Zweifel hast, nimm Kontakt mit mir auf, um all diese Variablen zu besprechen.

Es gibt einige Elemente der Reise, die du nicht kontrollieren kannst, wie die körperliche Fähigkeit, sich an die extreme Höhe des Mera Peak zu akklimatisieren. Der Trekking-Zeitplan ist mit einem soliden Akklimatisierungsplan gestaltet, bei dem du allmählich zu größeren Höhen aufsteigst, um dich an niedrigere Sauerstoffniveaus in der Luft zu gewöhnen. Dies ist jedoch keine Garantie dafür, dass du es schaffen wirst, aber es hilft sicherlich. Mehr über Höhe, Akklimatisation und die Erkennung und Vorbeugung von Höhenkrankheit findest du unten.

Wie bereite ich mich auf den Mera Peak Trek vor?

Was ist die beste Jahreszeit für den Mera Peak Trek?

Die beste Jahreszeit, um den Mera Peak in Nepal zu besteigen, ist im Allgemeinen während der Vormonsun (Frühling) und Nachmonsun (Herbst) Perioden. Die beiden Hauptklettersaisons sind:

1. Frühling (Vormonsun)

- März bis Mai gelten als die beste Zeit, um den Mera Peak zu besteigen.

- Das Wetter ist relativ stabil, und die Temperaturen sind milder.

- Der Himmel ist klar, mit ausgezeichneter Sicht und herrlichen Aussichten auf die umliegenden Gipfel.

- Die Kletterbedingungen sind im Allgemeinen günstig in dieser Saison.

2. Herbst (Nachmonsun)

- September bis November ist eine andere beliebte Jahreszeit, um den Mera Peak zu besteigen.

- Das Wetter ist stabil, und der Himmel ist nach der Monsunzeit klar.

- Die Temperaturen sind kühl, was eine angenehme Zeit für Trekking und Klettern bedeutet.

- Die Aussicht ist hervorragend, und die Herbstfarben tragen zur Schönheit der Landschaft bei.

In diesen Jahreszeiten ist das Wetter in der Regel vorhersehbarer, und die Chancen auf Schnee sind geringer. Das Klettern während der Monsunzeit (Juni bis August) wird aufgrund von starken Regen- und Schneefällen, schwierigen Trekkingbedingungen und erhöhter Lawinengefahr nicht empfohlen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Wetterbedingungen am Mera Peak im Klettersektor trotzdem im Klettersaison variieren können, und Kletterer sollten gut auf sich verändernde Bedingungen vorbereitet sein.

Ist Mera Peak Trekking oder Alpinismus?

Der Mera Peak wird als ein Trekkinggipfel betrachtet, ein Begriff, der verwirrend sein kann. In Nepal bezieht sich der Begriff auf die Höhe. Jeder Berg unter 6600 Metern gilt als Trekkinggipfel, unabhängig von der Schwierigkeitsstufe. Mera Peak wird auch als "nicht-technischer" Berg bezeichnet. Schauen wir uns die Definitionen von Trekking und Alpinismus an und bestimmen wir, wie wir die Besteigung des Mera Peak klassifizieren können.

Trekking und Alpinismus sind beide Outdoor-Aktivitäten, die das Fortbewegen durch bergiges Gelände umfassen, aber sie unterscheiden sich im Allgemeinen hinsichtlich der Schwierigkeitsstufe, der erforderlichen technischen Fähigkeiten und der allgemeinen Art der Erfahrung.

Hier sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Trekking und Alpinismus:

Trekking vs Alpinismus

Trekking

  • Schwierigkeitsgrad und Fähigkeitsniveau: Im Allgemeinen weniger technisch, keine spezialisierten Kletterfähigkeiten erforderlich.
  • Höhe: In der Regel auf niedrigeren Höhen, Höhenkrankheit ist weniger besorgniserregend.
  • Ausrüstung: Erfordert feste Wanderschuhe, geeignete Kleidung, einen Rucksack und Wanderstöcke.
  • Ziele: Fokus auf Erkundung und Genuss der natürlichen Schönheit, nicht unbedingt das Erreichen eines bestimmten Gipfels.

Alpinismus

  • Schwierigkeitsgrad und Fähigkeitsniveau: Fortgeschrittener und technischer, erfordert Kletterfähigkeiten und spezialisierte Ausrüstung.
  • Höhe: Einbeziehung höherer Höhen, Höhenkrankheit kann eine Sorge sein.
  • Ausrüstung: Erfordert spezialisierte Ausrüstung wie Steigeisen, Eispickel, Seile, Gurte und Helme.
  • Ziele: Das Erreichen des Gipfels eines Berges, das Bezwingen von Gipfeln und das Bewältigen technischer Herausforderungen.

Der Mera Peak fällt in eine Grauzone, wenn es um die Klassifizierung als Trekking oder Alpinismus geht. Der Weg zum Fuß des Berges bei der Unterkunft in Khare ist zweifellos eine Trekkingtour. Das Gelände ist während der gesamten Tour gut begehbar und besteht hauptsächlich aus Wandern. Nach Khare betritt man hochalpines Gelände, einschließlich des Mera-Gletschers, den man bis zum Gipfel verfolgt. Sobald man auf dem Gletscher ist, ist man mit seiner Gruppe am Seil unterwegs. Man trägt Kletterausrüstung wie einen Helm, Steigeisen, Eispickel, Gurt und Karabiner. Es gibt jedoch kein echtes Klettern. Es handelt sich um eine Wanderung auf dem Gletscher mit einer maximalen Neigung von 40 Grad, sodass man nicht steiles Eis/Schnee erklimmt, bei dem man zwei Äxte und die vorderen Zacken der Steigeisen verwendet. Nur beim letzten Stück zum Gipfel gibt es einen kurzen Abschnitt von 50 Grad, der an einem festen Seil überwunden wird.

Macht dies die Besteigung des Mera Peak zu einer Trekkingtour oder einer alpinen Expedition? Meiner Meinung nach ist die Besteigung des Mera Peak eine anspruchsvolle Trekkingtour mit grundlegenden Elementen des Alpinismus.

Mera Peak Trek 6333

Mera Peak Trekking: Eine 15-tägige Expedition

Die Besteigung des Mera Peak kann in etwas mehr als zwei Wochen erfolgen, was es dir ermöglicht, dieses fantastische Abenteuer in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum zu erleben. Steige mit uns auf den Mera Peak!

Tag
1

Flug nach Lukla und Wanderung nach Paiya

Wir werden einen Flug nach Lukla (2810 m) besteigen, vom TIA aus. Während des 30-minütigen Fluges wirst du den Anblick herrlicher Hügel, Flüsse und Berge genießen können. Nach der Ankunft am Flughafen Lukla wirst du deinem Träger vorgestellt und ein herzhaftes Frühstück serviert bekommen. Danach werden wir uns auf den Weg nach Norden nach Paiya (2730 m) machen und eine leichte 3-4-stündige Wanderung unternehmen.

Paiya

Info
Paiya
Tag
2

Wanderung nach Panguam

Wir werden für 6 Stunden nach Panguam wandern, auf dem Hauptweg durch das wunderschöne Dorf erreichen, das von Menschen verschiedener Ethnien bewohnt wird. Die Nacht verbringen wir in einer örtlichen Lodge.

Panguam

Info
Panguam
Tag
3

Wanderung nach Nagindingma

Nach dem Frühstück werden wir sanft für 4-5 Stunden bergab wandern, um ein Dorf zu erreichen, das von Hügelbewohnern der mongolischen Ethnie bewohnt wird. Nach der Ankunft in Nagindingma hast du die Möglichkeit, dich eine Weile auszuruhen und dann die Umgebung zu erkunden.

Nagindingma

Info
Nagindingma
Tag
4

Wanderung nach Cholem Kharka

Von dort aus werden wir bergauf über den felsigen Pfad wandern. Der Weg wird physisch anspruchsvoll und anstrengend sein, da es etwa 7-8 Stunden dauern wird. Wir werden die Nacht in einer örtlichen Pension verbringen.

Cholem Kharka

Info
Cholem Kharka
Tag
5

Wanderung nach Khola Kharka

Wir werden 7 Stunden lang bergauf durch den felsigen Pfad wandern. Wir werden entlang der Ufer schrumpfender Flüsse, durch grüne Wiesen und bezaubernde Wälder gehen. Die Nacht verbringen wir in einer örtlichen Pension.

Khola Kharka

Info
Khola Kharka
Tag
6

Wanderung nach Kothe

Nach dem Frühstück werden wir nach Kothe wandern, für etwa 6-7 Stunden. Es ist ein kleines schönes Dorf der Bergbewohner, das uns mit einem herrlichen Blick auf die Himalaya-Berge belohnen wird.

Kothe

Info
Kothe
Tag
7

Wanderung nach Thaknak

Wir werden langsam bergauf für 3-4 Stunden wandern und Thaknak erreichen. Es ist ein wunderschönes Dorf, von dem aus wir einen herrlichen Blick auf die bewachten schneebedeckten Gipfel genießen werden. Die Nacht verbringen wir in einer gemütlichen kleinen Lodge.

Thaknak

Info
Thaknak
Tag
8

Wanderung nach Khare

Wir werden nach dem Frühstück früh am Morgen nach Khare wandern. Es wird uns 3 Stunden dauern, um den Hauptweg zu durchqueren. Wir verbringen die Nacht in einer kleinen Lodge in Khare.

Khare

Info
Khare
Tag
9

Ruhetag und Akklimatisierung in Khare

Wir haben einen ganzen Tag für die Anpassung an die raue Umgebung in Khare eingeplant. Wir werden die Umgebung erkunden, spazieren gehen und mit den Einheimischen interagieren, um das Leben in den Himalayas zu erleben.

Khare

Info
Khare
Tag
10

Khare zum Mera Peak High Camp

Von Khare aus beginnt der eigentliche Aufstieg zum Mera Peak. Kurz nachdem du Khare verlassen hast, kommst du auf den Grat, der zum Gipfel führt. Doch bevor du den Gipfel erklimmst, machst du eine Pause und verbringst eine kurze Nacht im Mera Peak High Camp auf 5770 Metern. Hier wirst du zelten.

Mera High Camp

Info
Mera High Camp
Tag
11

Mera Hochlager zum Gipfel (6.474 m) und zurück nach Khare

Hauptaugenmerk des Trekkings: der Aufstieg zum Gipfel. Das Gefühl, den Gipfel zu erreichen, wird sehr belohnend und befriedigend sein. Nachdem wir einige Zeit auf dem Gipfel verbracht haben, steigen wir zum Basislager und dann nach Khare ab.

Khare

Info
Khare
Tag
12

Wanderung von Khare nach Kothe

Wir kehren bergab zurück und lassen die Berge hinter uns. Es wird uns etwa 5 Stunden dauern, um zurück nach Kothe zu wandern. Wir verbringen die Nacht in einer örtlichen Pension.

Kothe

Info
Kothe
Tag
13

Kothe nach Chetwarwa

Wir werden für 6-7 Stunden nach Chetarwa wandern. Nach der Ankunft hast du die Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden und das Leben der ländlichen Bevölkerung zu genießen.

Chetwarwa

Info
Chetwarwa
Tag
14

Chetarwa nach Lukla

Von Chetarwa aus werden wir für 6-7 Stunden bergab nach Lukla, dem wirtschaftlichen Zentrum der Region, wandern. Wir verbringen die Nacht in einer örtlichen Teestube. Es wird das letzte Abendessen mit dem Guide und Träger sein, also genieße es!

Lukla

Info
Lukla
Tag
15

Rückflug nach Kathmandu

Flugreise am frühen Morgen von Lukla nach Kathmandu. Vergiss nicht, nach einem Platz auf der rechten Seite zu suchen, von wo aus man noch einmal die unbeschreiblichen Berge sehen kann. In Kathmandu angekommen, werden wir Zeit haben, uns zu verabschieden! Genieße den Rest deiner Reise hier in Nepal.
Gesamtes Programm ausblenden

Welche Genehmigungen brauche ich für Mera Peak?

Zugangsberechtigung zum Makalu Barun Nationalpark

Um Zugang zum Makalu Barun Nationalpark zu erhalten, in dem sich der Mera Peak und andere ultrahohe Gipfel wie der Makalu befinden, musst du eine Zugangsberechtigung erwerben. Diese Zugangsberechtigung kostet 30 USD + staatliche Steuern.

Mera Peak Genehmigung

Zusätzlich benötigst du eine Mera Peak Klettergenehmigung. Ohne eine gültige Genehmigung ist es nicht gestattet, den Mera Peak zu besteigen.

Dein Trekking-Anbieter wird sich um alle erforderlichen Genehmigungen kümmern.

Welche Unterkünfte kann ich während des Mera Peak Treks erwarten?

Im Gegensatz zu einigen Jahrzehnten zuvor ist der Zustieg zum Mera Peak heute eine Teehaus-Wanderung. Wenn du bereits die Wanderung zum Everest Base Camp oder zum Annapurna Circuit gemacht hast, beachte bitte den Unterschied in den Einrichtungen, die in den Teehäusern auf dem Weg zum Mera Peak angeboten werden. Erwarte kein warmes Wasser, Duschen, Spültoiletten oder WLAN. Was du jedoch erwarten kannst, ist ein herzliches Willkommen, köstliche warme Mahlzeiten und einen gemütlichen Holzofen. Die Unterkünfte sind einfach, aber komfortabel und für eine Kletterexpedition geeignet.

Das höchstgelegene Teehaus befindet sich in Khare auf einer Höhe von 4.890 Metern. Während unserer Expedition verbringen wir hier einige Nächte in relativem Komfort, um uns zu akklimatisieren und auf den Aufstieg zum Gipfel vorzubereiten. Eine (kurze) Nacht verbringen wir in einem Zelt im Mera Peak Hochlager auf 5.770 Metern, bevor es zum Gipfel geht.

Welche Unterkünfte kann ich während des Mera Peak Treks erwarten?

Wie erkennt man AMS in der Mera Peak Trek und wie kann man es verhindern?

Die Höhenkrankheit (AMS - Altitude Mountain Sickness) tritt auf, wenn man in großen Höhen mit geringen Sauerstoffmengen konfrontiert wird. Das ist eine ernstzunehmende Sache und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, wenn man Hochgebirgsziele besucht. Ihre Gefahren sollten nicht unterschätzt werden, sie können deine Reise ruinieren oder im schlimmsten Fall sogar tödlich sein. Obwohl viele Menschen einige Symptome der Höhenkrankheit verspüren werden, muss es nicht eskalieren, wenn man sich dieser bewusst ist und sie unter Kontrolle halten kann. AMS kann beim Trekken im Mera Peak Trek auftreten, daher findest du unten einige relevante Informationen dazu:

  • Akute Höhenkrankheit

    Acute Mountains Sickness (AMS), auch bekannt als akute Höhenkrankheit, ist ein Gesundheitszustand, der auftritt, wenn jemand zu schnell niedrigen Sauerstoffgehalten in großen Höhen ausgesetzt wird. AMS ist ein ernsthafter Zustand und, wie der Name schon sagt, akut. Er muss sofort behandelt werden, da er lebensbedrohlich sein kann. Die meisten Menschen werden milde Symptome der Höhenkrankheit erleben. Es ist wichtig, diese Symptome zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, bevor sie schwerwiegender werden. Im Folgenden erläutern wir die verschiedenen Formen der AMS und wie du das Risiko, sie zu bekommen, minimieren kannst.

    Symptome der AMS

    Es ist entscheidend, die Höhenkrankheitssymptome zu erkennen. Durch den schnellen Anstieg in der Höhe kannst du folgende Symptome erleben: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Atemprobleme, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Die Intensität und Schwere dieser Symptome können mit der Höhe zunehmen, und ein allgemeines Gefühl der Erschöpfung wird dir jegliche Freude rauben. Dies kann sich weiter verschlimmern und zu einer dieser lebensbedrohlichen Erkrankungen führen.

    High Altitude Pulmonary Edema (HAPE): HAPE oder Lungenödem ist ein Zustand, bei dem sich Flüssigkeit in den Lungen ansammelt und das Atmen erschwert. Die Symptome können Atemnot, anhaltender Husten, Brustdruck und erhöhter Herzschlag sein. Es kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortigen Abstieg auf tiefere Höhen und in schweren Fällen medizinische Behandlung.

    High Altitude Cerebral Edema (HACE): HACE, auf Deutsch Gehirnödem, ist ein schwerwiegenderer Zustand, bei dem sich Flüssigkeit im Gehirn ansammelt. Die Symptome können schwere Kopfschmerzen, Verwirrung, Koordinationsverlust und veränderten mentalen Zustand umfassen. HACE ist ebenfalls ein medizinischer Notfall und erfordert sofortigen Abstieg und medizinische Aufmerksamkeit. Unten 7 Möglichkeiten zur Minimierung des Risikos von AMS:

    • 1. Allmählicher Aufstieg

      Eine der effektivsten Methoden, um AMS vorzubeugen, ist der schrittweise Aufstieg. Wenn du in große Höhen reist, solltest du dir mehrere Tage Zeit nehmen, um dich zu akklimatisieren, bevor du in die Höhe gehst. So kann sich dein Körper an den reduzierten Sauerstoffgehalt anpassen. Alle unsere Treks in Nepal berücksichtigen eine ausreichende Akklimatisierung.

      >

    • 2. Bleib hydriert

      Dehydrierung kann das Risiko von AMS erhöhen, also trinke viel Flüssigkeit. Vermeide übermäßigen Alkohol- und Koffeinkonsum, da sie zur Dehydrierung beitragen können.

    • 3. Diät

      Nimm eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Kohlenhydraten zu dir und vermeide schwere, fettige Mahlzeiten. Kohlenhydrate können deinem Körper helfen, den Sauerstoff in großen Höhen effizienter zu nutzen.

    • 4. Medikamente

      Einige Menschen können Medikamente wie Acetazolamid (Diamox) einnehmen, um AMS vorzubeugen. Sprich mit deinem Arzt, bevor du ein Medikament nimmst, und achte auf mögliche Nebenwirkungen.

    • 5. Rest

      Achte darauf, dass du während deines Aufstiegs genug Schlaf und Ruhe bekommst. Müdigkeit kann das Risiko von AMS erhöhen.

    • 6. Vermeide Überanstrengung

      Gebe dein Tempo an und vermeide Überanstrengung. Höre auf deinen Körper und wenn du Symptome von AMS verspürst, ruhe dich aus oder steige auf eine niedrigere Höhe ab.

    • 7. Abstieg bei anhaltenden Symptomen

      Wenn du Symptome von AMS wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder Atembeschwerden verspürst, ist es wichtig, auf eine niedrigere Höhe abzusteigen. Die Symptome sollten nicht ignoriert oder abgetan werden.

      >

Bist du dir noch nicht sicher oder möchtest du deine Pläne für die Mera Peak Trek mit einem unserer Trekkingexperten besprechen? Nimm noch heute Kontakt auf und verwandle deine Träume in Erinnerungen!

Packliste für den Mera Peak Trek

Trekking in Nepal erfordert hochwertige und geeignete Ausrüstung, insbesondere die wesentlichen Dinge wie ein gutes Paar Wanderschuhe und eine atmungsaktive Hardshell-Regenjacke. Wir empfehlen dringend, unsere empfohlene Packliste für die Mera Peak Trek-Wanderung zu lesen.

  • Technische Bekleidung

  • Kopfbedeckung

  • Handbekleidung

  • Schuhe

  • Accessoires

  • Ausstattung

  • Andere

Neben der Trekkingausrüstung benötigst du Bergsteigerausrüstung für die Besteigung des Island Peak. Diese Artikel sind nicht im Preis inbegriffen, aber du kannst sie zu einem vernünftigen Preis mieten. Hier ist die Liste mit zusätzlicher Ausrüstung:

- Helm

- Klettergurt

- Karabiner

- Jumar-Gerät

- Eisaxt

- C2-Steigeisen

- Doppelschichtige Bergschuhe

Wo kann ich den Mera Peak Trek buchen?

Auf Bookatrekking.com kannst du diese und viele andere Touren buchen. Unsere geführten Optionen werden von Experten vor Ort begleitet und bieten dir eine bequeme, stressfreie, sichere und lehrreiche Art, die Umgebung zu erkunden. Hier findest du unsere Angebote. Auf unserer einfach zu bedienenden Plattform kannst du verschiedene Trekking-Optionen durchsuchen und vergleichen und so das perfekte Angebot für deine Interessen, Fähigkeiten und dein Budget finden.

Wenn du Fragen zu einem bestimmten Trekking hast oder Hilfe bei der Auswahl brauchst, steht dir unser Team von Trekkingexperten zur Seite. Melde dich einfach bei uns und wir geben dir gerne persönliche Empfehlungen und Ratschläge, damit du das Trekking-Abenteuer deines Lebens planen kannst.

Ist dies nicht dein Ding und du bist auf der Suche nach anderen coolen Abenteuern? Schau dir einen unserer folgenden Blogbeiträge an:

Kommentare

Über uns

Bei Bookatrekking.com findest du den Trek, der dein Leben unvergesslich machen wird. Egal, ob du den Inka-Pfad erkunden oder den Kilimandscharo besteigen willst. Bookatrekking.com hat ein breites und vielfältiges Angebot an erstklassigen Treks. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht. Transparente Preise und Buchungen werden sofort festgelegt. Finde, vergleiche, buche und trecke!
Lies mehr über uns
Über uns

Auch interessant

Mehr anzeigen