Lemosho Route: Kilimandscharo's frischeste Route

Durch Sierd van der Bij

Finde die eine besondere Wanderung
Suchen
Lemosho Route: Kilimandscharo's frischeste Route
Schnelle persönliche Beratung
Kostenlose Stornierung bis zu zwei Wochen im Voraus
Trekkingexperten pro Zielort

Karibu! Die Lemosho-Route, die frischeste Route auf dem Kilimandscharo. Wie du vielleicht schon weißt, ist die Machame-Route unsere Lieblingsvariante. Das liegt aber nicht daran, dass wir die Lemosho-Route nicht mögen. Wenn es um die Besteigung des Kilimandscharo geht, gibt es viele Gründe, den Aufstieg von der Lemosho-Seite aus zu wählen. Außerdem gibt es viele Ähnlichkeiten mit der Machame-Route.

Im August 2022 bestiegen mein Bookatrekking.com-Kollege Rintsje und ich den Kilimandscharo über die Machame-Route. Der größte Teil der Lemosho Route ist derselbe, mit Highlights wie dem Shira Plateau, dem Lava Tower, der Barranco Wall und dem Barafu Camp. Die Lemosho-Route ist nur ein bisschen frischer. Bist du neugierig, warum das so ist? Das verraten wir dir nach dem Video. Los geht's!

Die Lemosho-Route am Kilimandscharo: die Zahlen

Von Tor zu Tor ist die Lemosho-Route 64,1 Kilometer lang. Obwohl der Northern Circuit noch viel länger ist, gilt die Lemosho Route als eine der längeren Routen am Kilimandscharo. Die Route kann entweder in acht oder in sieben Tagen bewältigt werden. Die harten Zahlen:

Tage: 7 oder 8 Tage

Gesamtstrecke: 64,1 Kilometer

Aufstieg: 4.430 Meter

Abstieg: 5.230 Meter

Tagesstrecke bei einer 8-tägigen Besteigung

Tag 1: 8,5 Kilometer

Tag 2: 6,4 Kilometer

Tag 3: 6,5 Kilometer

Tag 4: 9,6 Kilometer

Tag 5: 4,5 Kilometer

Tag 6: 3,5 Kilometer

Tag 7: 16,6 Kilometer

Tag 8: 8,7 Kilometer

Jetzt buchen

Was macht die Lemosho-Route so besonders?

Die Lemosho-Route gilt als die schönste aller Routen am Kilimandscharo. Diesen Satz liest du wahrscheinlich nicht zum ersten Mal und obwohl wir dir nicht widersprechen wollen, können wir sagen, dass die Machame Route auch ziemlich magisch ist. Wenn beide also schön sind, was macht dann die Lemosho-Route so besonders? Die Lemosho-Route ist frisch! Sie ist eine der neueren Routen am Berg, und obwohl sie mehr als die Hälfte der Strecke mit der Machame-Route gemeinsam hat, ist der Start so frisch wie nur möglich. Sie ist auch ein bisschen leichter für deine Beine. Der Abschnitt vom Londorossi Gate bis zum Mti Mkubwa Camp und praktisch bis zum Shira Plateau ist eher sanft und weniger anstrengend als die ersten beiden Etappen der Machame Route. Außerdem ist sie abgelegener und der Weg ist wiederum frischer.

Die Lemosho-Route wurde mit Blick auf die Akklimatisierung konzipiert. Ein sanfterer Aufstieg gibt deinem Körper mehr Zeit, sich auf die größere Höhe vorzubereiten. Das bringt uns zu einem weiteren guten Grund, diese Route zu wählen: Die Erfolgsquoten sind enorm hoch und können sich durchaus mit denen der (viel längeren) Northern Circuit Route messen. Was bei der Lemosho-Route ebenfalls hilft, ist der zusätzliche Tag. Normalerweise wanderst du diese Route in 7 oder 8 Tagen, was länger ist als zum Beispiel die Rongai-, Machama- und definitiv die Marangu-Route. Mehr Zeit auf dem Berg ist nie eine schlechte Idee. Seien wir mal ehrlich: Wie oft besteigst du den Kilimandscharo?

Was macht die Lemosho-Route so besonders?

Lemosho Route Karte: Vom Start bis zum Ziel

Willst du wissen, wie die Route in etwa aussieht und auf welcher Seite des Berges sie beginnt und endet? In der folgenden interaktiven Komoot-Karte kannst du sehen, was dich erwartet, wenn du die Lemosho-Route wanderst.

Wie schwer ist die Lemosho-Route?

Die Schwierigkeit der Routen zur Besteigung des Kilimandscharo ist schwer einzuschätzen und noch schwieriger zu erklären. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Kilimandscharo zu besteigen, und die eine Route ist technischer als die andere. Die Schwierigkeit sollte jedoch nicht an technischen Aspekten gemessen werden, sondern an der Akklimatisierung.

Wenn es um die Akklimatisierung geht, ist die Lemosho Route die einfachste Route. Vor allem, wenn du auch die Entfernung berücksichtigst und sie mit dem viel längeren Northern Circuit vergleichst. Ja, der Northern Circuit ist am besten für die Akklimatisierung geeignet, aber er bringt auch etwa 40 Kilometer mehr an Wanderungen mit sich als jede andere Route.

Wenn du gerne wanderst, ist der Northern Circuit auf jeden Fall die bessere Route, aber in allen anderen Situationen schlägt die Lemosho Route alle anderen Kilimandscharo-Routen. Ja, die Lemosho-Route hat einige technische Abschnitte wie die Barranco-Wand, aber das macht sie auch zur besseren Option, wenn es darum geht, hoch zu klettern und niedrig zu schlafen. Die Akklimatisierung ist der entscheidende Faktor, wenn es darum geht, ob du den Kilimandscharo besteigen kannst oder nicht. In dieser Hinsicht kann die Lemosho-Route als eine der einfachsten Routen am Kilimandscharo angesehen werden, vor allem wenn sie in 8 Tagen und 7 Nächten bewältigt wird.

Wie schwer ist die Lemosho-Route?

Die Barranco Wall auf der Lemosho Route

Die Barranco Wall ist eine steile und imposante Felsformation, auf die Wanderer auf der Machame-Route während ihres Aufstiegs treffen. Sie ist bekannt für ihr anspruchsvolles Terrain mit Kletterpassagen und ausgesetzten Graten. Trotz ihres Namens ist die Barranco Wall keine senkrechte Wand im herkömmlichen Sinne, sondern ein steiler, mit Felsbrocken bedeckter Hang. Es handelt sich also nicht um eine Kletterwand, sondern eher um eine Kraxelei. Als wir im August 2022 den Kilimandscharo bestiegen, waren wir überrascht, wie einfach es war. Nicht, dass er leicht wäre, aber er ist es definitiv nicht wert, schlaflose Nächte deswegen zu haben. Wenn du allerdings Höhenangst hast, kann die Barranco Wall ein wenig auslösend sein.

Die Höhe der Barranco Wall beträgt 257 Meter und das Überwinden der Mauer dauert nicht viel länger als eine Stunde. Auf diesem Abschnitt kann es zu einer kleinen Warteschlange kommen, da alle über Hürden wie den Kissing Rock manövrieren müssen. Diesen Felsvorsprung kannst du nur umgehen, wenn du ganz nah an ihn herankommst, daher der lustige Name. Auch dieser Abschnitt ist nicht wirklich eine große Herausforderung. Ein weiterer Grund dafür, dass an der Barranco Wall viel los ist, ist, dass sie für alle, die im Barranco Camp übernachten, als erstes auf dem Speiseplan steht. Das ist auch der Grund, warum die Barranco Wall Frühstückswand genannt wird. Alle frühstücken diese Herausforderung ungefähr zur gleichen Zeit. Die Gruppen fangen in der Regel alle früh an und voilà, es ist viel los. Möchtest du einen Einblick bekommen? Schau dir unser Video unten an.

Beste Jahreszeit für die Lemosho Route

Auf dem Kilimandscharo gibt es keine saisonalen Einschränkungen. Der Berg ist das ganze Jahr über für Trekking- und Bergsteigenexpeditionen zugänglich. Allerdings gibt es bestimmte Monate, die besser geeignet sind als andere. Die Regenzeit dauert von April bis Mai und November bis Dezember.

Die Trockenzeit umfasst die Monate Januar bis März und Juni bis Oktober. Die Lemosho-Route ist also eine Route, die man am besten in der Trockenzeit genießt. Die Trockenzeit ist auch die Hauptsaison. Wenn du auf der Suche nach einer ruhigeren Zeit bist, um den Kilimandscharo zu besteigen, kannst du die Lemosho-Route auch während der Regenzeit begehen

Beste Jahreszeit für die Lemosho Route

Lemosho Route Tagesablauf

Da die 8-Tage-Version der Lemosho-Route die beste Akklimatisierung und die höchsten Erfolgsquoten ermöglicht, konzentrieren wir uns nur auf diese Route. Warum solltest du die Besteigung des Kilimandscharo überhaupt so kurz halten? Es ist ja nicht so, dass du jeden Monat auf dem Dach Afrikas verbringst

Tag
1

Startpunkt (2.300m) bis Mount Mkubwa (2.750m)

Dauer: 02:25 h
Abstand: 4.7 km
Aufstieg: 400 m

Nach einem köstlichen Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Londorossi Gate (1.800 m). Die dreistündige Fahrt führt uns über eine unbefestigte, holprige Straße durch die Stadt Boma N'gombe und das Dorf Sanya Juu, was uns die Gelegenheit gibt, Einheimische zu treffen. Nachdem wir die erforderlichen Anmeldeformalitäten erledigt haben, wirst du zum Ausgangspunkt deiner Wanderung auf 2.350 m gebracht.

Die Schönheit des Waldes erstrahlt im Sonnenlicht. Mandelbraune Bäume umgeben uns in stiller Gelassenheit und im zarten Glanz der Sonne. Grüne Baumkronen bieten Schutz für die exotischen blauen Affen. Die kurze Wanderung durch den Regenwald führt direkt zum Mti Mkubwa Camp (2.750 m).

Mti Mkubwa Camp

Info
Mti Mkubwa Camp
Tag
2

Mti Mkubwa (2.750m) bis Shira Camp 1 (3.550m)

Dauer: 06:40 h
Abstand: 6.35 km
Aufstieg: 490 m
Abstieg: 50 m

Während der Pfad sich in Richtung Shira Camp 1 bewegt, wandelt sich die Landschaft drastisch von üppigem Regenwald zu karger Heidemoor-Landschaft. Wir betreten nun die dritte Klimazone des Kilimanjaro. Die ausgetrocknete Landschaft ist gespickt mit riesigen Lobelien, die im Kontrast zur weißen Fauna und Flora sowie den staubigen Sanddünen stehen. Unsere Route führt uns über steile Grate hinauf zum Shira Plateau, wo uns atemberaubende Ausblicke auf den majestätischen Kilimanjaro erwarten, während die blutrote Sonne langsam am Horizont des Mount Meru im Westen versinkt. Während unserer Fortschritte überqueren wir mehrere ruhige Bäche, während wir über den Shira Ridge (3.600 m) wandern und auf einem sanft abfallenden Hang zum Shira Camp 1 gelangen.

Shira 1 Camp

Info
Shira 1 Camp
Tag
3

Shira Camp 1 (3.550m) bis Shira Camp 2 (3.840m)

Dauer: 03:20 h
Abstand: 7.7 km
Aufstieg: 320 m
Abstieg: 60 m

Der Tag beginnt mit einem genussvollen Frühstück, gefolgt von einer Wanderung durch eine abgeschiedene Region. Diese Route wird weniger frequentiert, wodurch sie eine ruhige und unberührte Atmosphäre bewahrt. Sobald das Shira Plateau erreicht wird, eröffnet sich ein beeindruckender Blick auf den Uhuru Peak. Das erhebende Gefühl, den Gipfel zu erblicken, ist von besonderer Magie erfüllt. Ein warmes Mittagessen erwartet dich im Shira Camp 2 (3.810 m). Dein Guide wird eine kurze Pause zur Akklimatisierung einplanen, anschließend kannst du dich entspannen.

Shira 2 Camp

Info
Shira 2 Camp
Tag
4

Shira Camp 2 (3.840m) zum Barranco Camp (3.950m) über Lava Tower

Dauer: 05:30 h
Abstand: 9.6 km
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 660 m

Lemosho verknüpft sich mit der Machame-Route, bevor der Pfad sich dem geschmolzenen Lava Tower nähert. Die sanfte Steigung, die zum Barranco Camp führt, wird von einer bezaubernden Landschaft umrahmt und von üppigen Wüstensträuchern bedeckt (6-7 Stunden Wanderung).

Der Shark’s Tooth ist ein riesiger, gezackter Fels, den ein Vulkan vor Tausenden von Jahren freigesetzt hat. Er dient auch als Orientierungspunkt für unseren Südkurs, während wir die hellen Täler durchqueren und den riesigen Lava Tower (4.600 m) erreichen. Schneeflocken werden allmählich die Landschaft zieren, und während wir zum Barranco Camp absteigen, werden die vereisten Panoramen des Western Breach sichtbar.

Die aschgraue Barranco-Wand ist von außergewöhnlichen Vertiefungen geprägt, und das olivgrüne Laub ist über die sogenannte “Breakfast Wall” verteilt, die "Frühstückswand".

Barranco Camp

Info
Barranco Camp
Tag
5

Barranco Camp (3.950m) bis Karanga Camp (3.930m)

Dauer: 02:40 h
Abstand: 4.45 km
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 270 m

Heute stehst du vor der Herausforderung, die Barranco-Wand zu überwinden. Bei einigen Abschnitten wirst du deine Hände zur besseren Stabilität einsetzen müssen, doch Klettern ist nicht erforderlich. Dein Guide wird bei jedem Schritt an deiner Seite sein und dir Unterstützung bieten. Wenn du unser Video gesehen hast, wirst du feststellen, dass nicht alles so einschüchternd ist, wie es in anderen Blogbeiträgen erscheinen mag.

Die Route, mit ihren zahlreichen Auf- und Abstiegen, ermöglicht weitere Anpassung an die Höhe, bevor du den Bergkamm erreichst. Während du entlang des Bergrückens wanderst, kannst du die wunderschöne Landschaft genießen, die durch faszinierende Kontraste zwischen Wüste und Vegetation geprägt ist. Schließlich erreichst du das von Wolken umgebene Karanga Camp auf 4.035 Metern. Trotz der Wolken bleibt der Kibo deutlich sichtbar, und der Ruf des Uhuru-Gipfels ist vernehmbar.

Karanga Camp

Info
Karanga Camp
Tag
6

Karanga Camp (3.930m) bis Barafu Camp (4.700m)

Dauer: 02:25 h
Abstand: 3.5 km
Aufstieg: 570 m

Ein neuer Tag bricht auf dem herrlichen Kilimandscharo an. Du hast bereits alle wichtigen Akklimatisierungsmaßnahmen ergriffen. Wenn du deinen jetzigen Kurs beibehältst, wirst du dich plötzlich auf dem Gipfel wiederfinden. Der Großteil des Tages wird durch sehr trockenes Wüstengelände führen, wobei der majestätische Kibo stets auf deiner linken Seite präsent ist.

Selbst wenn die zurückgelegte Strecke kurz ist, wirst du die Auswirkungen der Höhe spüren, und heute wird dieser Effekt noch etwas stärker sein. Auch hier gilt die Devise: "Pole pole" - langsam, Schritt für Schritt - und auf die Anweisungen deines Guides hören. Der große Tag rückt näher, und zwar bereits heute Abend. Mach es dir frühzeitig gemütlich!

Barafu Camp

Info
Barafu  Camp
Tag
7

Barafu Camp (4.700m) zum Gipfel (5.895m) (Mitternachtsstart) Abstieg zum Mweka Camp (3.100m)

Dauer: 10:50 h
Abstand: 16.6 km
Aufstieg: 1220 m
Abstieg: 2790 m

Dein Guide wird dich mitten in der Nacht wecken. Er hält ein leichtes Frühstück und ein warmes Getränk für dich bereit. Wie fühlst du dich? Die Chancen stehen gut, dass du dich nicht so gut fühlst. Die Höhe macht komische Sachen, aber Essen und Wasser werden dir helfen, wieder fit zu werden. Der Mond und deine Stirnlampen sind deine einzige Lichtquelle, wenn du dich auf den Weg zum Stella Point machst und den Kraterrand in etwa 5 - 7 Stunden erreichst. Vom Stella Point sind es noch einmal 1 bis 2 Stunden bis zum Uhuru Peak. Je nachdem, wie du dich fühlst, ist das nicht einfach. Aber du hast es geschafft. Du bist am höchsten Punkt. auf einem der Seven Summits. Genieße den Sonnenaufgang über Afrika.

Nachdem du diese unglaubliche Aussicht und Leistung auf Film festgehalten hast, machst du dich auf den Abstieg über die gleiche Route zurück zum Barafu Camp, wo dein Team mit Snacks und Erfrischungen auf dich wartet. Ausgeruht und entspannt machst du dich auf den Weg zum Mweka Camp für deine letzte Nacht auf dem höchsten Berg Afrikas. Ein anstrengender Tag, aber er ging so schnell vorbei. Vom Camp aus blickst du zum Kibo hinauf und dir wird klar, dass du am selben Morgen noch dort oben warst. Unglaublich. Ein letztes Wischiwaschi, ein letztes Abendessen auf dem Berg.

Und, höchstwahrscheinlich, die Trinkgeldzeremonie. Das ist der Moment, in dem du deinen Guides und Trägern für ihren Anteil an der erfolgreichen Besteigung des Kilimandscharo dankst. Es ist nicht nötig, jetzt Bargeld zu geben, aber es ist ein guter Moment, um deinen Guide wissen zu lassen, wie viel das Personal erwarten kann. Nimm Kontakt mit unserem Kilimandscharo-Experten auf, um mehr über Trinkgeld zu erfahren und einen Leitfaden für faires Trinkgeld zu erhalten.

Mweka Camp

Info
Mweka Camp
Tag
8

Mweka Camp (3.100m) zum Mweka Tor (1.800m) nach Moshi

Dauer: 03:40 h
Abstand: 8.7 km
Abstieg: 1420 m

Je mehr du absteigst, desto besser ist deine Sauerstoffaufnahme. Je besser deine Sauerstoffaufnahme, desto besser funktionieren dein Körper und dein Geist. Jetzt geht es abwärts. Du hast den Kilimandscharo bestiegen. Du wanderst noch einmal durch den Regenwald, wo du noch einmal die Gelegenheit hast, die frechen Colobus-Affen zu sehen, und erreichst schließlich in etwa 2 - 3 Stunden das Mweka-Tor. In Mweka wartet nach dem Papierkram eine weitere Mahlzeit auf dich. Du kannst auch ein Kilimanjaro-Bier dazu trinken. Wenn du schon dabei bist, überreicht dir dein Guide dein Besteigungszertifikat. Gut gemacht!

Nach dem guten Essen und der Feier wirst du zurück in dein Hotel gebracht. Jetzt ist es Zeit, die Beine auszuruhen. Spring in den Pool, iss, trink und schlaf.

Gesamtes Programm ausblenden

Bist du dir noch nicht sicher oder möchtest du deine Pläne für die Lemosho Route mit einem unserer Trekkingexperten besprechen? Nimm noch heute Kontakt auf und verwandle deine Träume in Erinnerungen!

Packliste für den Lemosho Route

Trekking auf dem Kilimanjaro erfordert eine gute, zuverlässige Ausrüstung. Vor allem die Grundlagen wie ein 80-90 L Rucksack und hochwertige Trekkingsocken. Du solltest dir auch auf jeden Fall unsere ultimative Packliste für das Trekking auf dem Lemosho Route.

  • Technische Bekleidung

  • Kopfbedeckung

  • Handbekleidung

  • Schuhe

  • Accessoires

  • Ausstattung

  • Andere

Ausrüstung Checklist für die Lemosho Route

Oben findest du eine Übersicht darüber, was du für deine Kilimandscharo-Besteigung brauchst, und unten haben wir eine praktische Checkliste für dich eingefügt. Nicht vergessen: Pole pole!
Ausrüstung Checklist für die Lemosho Route

Wie mache ich mich fit für die Lemosho Route

Wir haben das bereits gesagt und werden es noch einmal sagen. Der Kilimandscharo ist ein Trekkingberg, kein Kletterberg. Trekking = Wandern, also ist das beste Training für den Kilimandscharo Wandern. Einige Websites werden dir sagen, dass du Cross-Training machen musst, Radfahren, Schwimmen, Gewichtstraining oder sogar eine Diät machen musst. Nein. Wieder einmal pole pole. Werde einfach die beste Version von dir selbst und beginne mit diesem Prozess etwa zwei Monate im Voraus. Du kannst einen strikten Trainingsplan befolgen oder einfach die folgenden Dinge im Hinterkopf behalten.

Wir empfehlen mindestens drei Wandersitzungen pro Woche, die jeweils mindestens eine Stunde dauern. Die Details deiner Sitzungen, wie Strecke, Dauer und Höhengewinn, hängen weitgehend von den verfügbaren Wanderwegen in deiner Umgebung ab. Ideal ist es, nach Wegen zu suchen, die einige Meilen lang sind und einen herausfordernden Anstieg beinhalten, der in etwa einer Stunde absolviert werden kann. Die Suche nach einem praktischen Ort für dein Training ermöglicht es dir, regelmäßige Sitzungen zu planen und deinen Fortschritt leicht zu verfolgen.

Versuche außerdem, Zeit für längere Tageswanderungen zu finden, da sie ausgezeichnete Trainingsmöglichkeiten bieten. Eine solide Tageswanderung dauert in der Regel vier bis sechs Stunden und beinhaltet mäßige Höhenunterschiede von rund 1.000 Fuß (305 Meter), während du einen Rucksack von 20 Pfund (9 kg) trägst. Wenn du dich der Herausforderung gewachsen fühlst, zögere nicht, schwierigere Wege in Angriff zu nehmen; sie bieten noch effektiveres Training für deinen Kilimandscharo-Aufstieg. Wenn du keinen Zugang zu Außenwegen hast, keine Sorge. Das Training auf Treppen kann eine ausgezeichnete Alternative sein, um das Klettererlebnis auf dem Kilimandscharo zu simulieren. Du kannst auch einen StairMaster für produktive Trainingseinheiten nutzen.

Um die Herausforderung des Bergsteigens nachzuahmen, trage deinen Rucksack und halte ein langsames und gleichmäßiges Tempo ein. Wir schlagen vor, 1-2 Stunden für das Treppensteigen oder die Nutzung des StairMaster zu widmen. Was hoch geht, muss auch wieder runter. Das Absteigen vom Kilimandscharo ist schwieriger als das Aufsteigen. Trainiere dein Abstiegswandern!

Jetzt fühlst du dich sicher und denkst, dass du das meiste Wandern im Griff hast? Dann kannst du es ändern. Gehe laufen, mache Dehnübungen, Yoga, vielleicht sogar Gewichtstraining. Grundsätzlich ist alles, was zur Verbesserung deiner allgemeinen Fitness beiträgt, ein Plus. Achte nur darauf, dass dein Hauptfokus auf dem Wandern liegt.

Wie mache ich mich fit für die Lemosho Route

Wo kann ich den Lemosho Route buchen?

Auf Bookatrekking.com kannst du diese und viele andere Touren buchen. Unsere geführten Optionen werden von Experten vor Ort begleitet und bieten dir eine bequeme, stressfreie, sichere und lehrreiche Art, die Umgebung zu erkunden. Hier findest du unsere Angebote. Auf unserer einfach zu bedienenden Plattform kannst du verschiedene Trekking-Optionen durchsuchen und vergleichen und so das perfekte Angebot für deine Interessen, Fähigkeiten und dein Budget finden.

Wenn du Fragen zu einem bestimmten Trekking hast oder Hilfe bei der Auswahl brauchst, steht dir unser Team von Trekkingexperten zur Seite. Melde dich einfach bei uns und wir geben dir gerne persönliche Empfehlungen und Ratschläge, damit du das Trekking-Abenteuer deines Lebens planen kannst.

Ist dies nicht dein Ding und du bist auf der Suche nach anderen coolen Abenteuern? Schau dir einen unserer folgenden Blogbeiträge an:

Über uns

Bei Bookatrekking.com findest du den Trek, der dein Leben unvergesslich machen wird. Egal, ob du den Inka-Pfad erkunden oder den Kilimandscharo besteigen willst. Bookatrekking.com hat ein breites und vielfältiges Angebot an erstklassigen Treks. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht. Transparente Preise und Buchungen werden sofort festgelegt. Finde, vergleiche, buche und trecke!
Lies mehr über uns
Über uns

Auch interessant

Mehr lesen