Hüttenwanderung Österreich: Die 5 besten Optionen

Durch Sierd van der Bij

Finde die eine besondere Wanderung
Suchen
Hüttenwanderung Österreich: Die 5 besten Optionen
Schnelle persönliche Beratung
Kostenlose Stornierung bis zu zwei Wochen im Voraus
Trekkingexperten pro Zielort

Es gibt nicht viel Besseres als eine Hüttenwanderung in Österreich. Du kannst für einen unvergesslichen Wanderurlaub in die Schweiz, nach Frankreich, Italien oder sogar Slowenien fahren, aber die absoluten Klassiker gibt es natürlich in Österreich. Eine Hüttentour von drei, vier, fünf oder mehr Tagen, die gibt es in Österreich. Der Stubaier Höhenweg, der Adlerweg oder die Peter Habeler Runde: Die Trekkingexperten von Bookatrekking.com können nicht genug vom Wandern bekommen und nehmen dich in diesem Blogpost mit auf die schönsten Hüttentouren in Österreich.

Mit dem Nachtzug nach Innsbruck fahren und am nächsten Tag eine dreitägige Familienwanderung starten? Kein Problem. Apfelstrudel und Weizenbier in der Sulzenau Hütte im Stubaital? Wir wären dabei.Verschwitzte Hände auf der Friesenbergscharte im Zillertal? Auf geht's! Fast jedes Bundesland, wie Salzburg und Tirol, bietet Hüttentouren in Österreich für Anfänger und Fortgeschrittene an. Verlasse deine Komfortzone, geh in Österreich wandern und wandere von Hütte zu Hütte in den österreichischen Alpen. 

Was ist eine Hüttenwanderung?

Zuallererst: Bei einer Hüttentour in Österreich wanderst du in den Alpen von einer Hütte zur nächsten. Die Hütten befinden sich oft an den schönsten Orten und immer an Punkten, die es dir ermöglichen, eine lange Route in Tage zu unterteilen. Wenn du von Hütte zu Hütte wanderst, siehst du viel mehr von der Gegend als bei Tageswanderungen. Einige Berghütten können nicht an einem Tag erreicht werden.

Das Tolle an einem Wanderurlaub in Österreich ist, dass du weg vom Massentourismus bist. Hüttentouren werden oft mit Halbpension angeboten, d.h. du bekommst ein Frühstück und eine warme Mahlzeit in der Hütte, in der du abends ankommst. Unterwegs kannst du auch ein Bergrestaurant finden, wo du zu Mittag essen kannst, oder du nimmst ein Lunchpaket von deiner Hütte mit.

Jetzt buchen

Alle unsere Treks anzeigen

Wandern in Österreich für Anfänger: Welche Wanderung sollte ich machen?

In Österreich gibt es wunderschöne Wanderungen sowohl für erfahrene Bergwanderer als auch für Anfänger. Hüttentouren können im Allgemeinen in vier Schwierigkeitsstufen unterteilt werden, wobei die Stufen eins und zwei für Anfänger geeignet sind.

Stufe eins umfasst leichte Wanderungen, bei denen gute Wege zu erwarten sind. Die Höhenmeter, dh der Aufstieg und der Abstieg, sind bei diesen Wanderungen begrenzt. Die Wanderungen an den verschiedenen Tagen dauern daher oft nicht länger als vier Stunden, sodass die Wanderung auch für untrainierte Teilnehmer geeignet ist. Stufe zwei umfasst Bergwanderungen, die mehr Höhenmeter erfordern als für Stufe eins erwartet wird. Der Aufstieg und der Abstieg erfolgen in der Regel in gemächlichem Tempo. Mit einer normalen körperlichen Verfassung erreichen Sie schöne Aussichtspunkte ohne allzu große Schwierigkeiten. Wir empfehlen Anfängern in der Hüttenwanderung, eine Wanderung von 3 bis 4 Tagen zu wählen, bei der die Höhenmeter nicht zu hoch sind und die Wanderstunden pro Tag fünf Stunden nicht überschreiten.

Wandern in Österreich für Anfänger: Welche Wanderung sollte ich machen?

Kann man eine Hüttentour in Österreich auch mit einem Kind oder der ganzen Familie machen?

Ja, es ist möglich, eine Hüttentour mit einem Kind zu gehen. Natürlich hängt es vom Alter des Kindes ab, wie praktisch es ist. Ist es noch möglich, dein Kind zu tragen? Zum Beispiel ist es bis zu einem Alter von etwa 1,5 Jahren oft möglich, dein Kind in einem Rucksack zu tragen. In den Hütten ist es oft schön warm, gut eingerichtet und es gibt manchmal die Möglichkeit, ein Kinderbett anzufordern. Bitte beachte: Erkundige dich immer im Voraus, ob dies möglich ist.

In einigen Hütten gibt es nur Mehrbettzimmer, was für Familien mit kleinen Kindern weniger geeignet sein könnte. Für Kinder im Alter von 5-6 Jahren gibt es bereits schöne Hüttentouren zur Auswahl. Für eine Hüttentour mit Kindern unter 10 Jahren empfehlen unsere Trekkingexperten maximal 3,5 Stunden pro Tag. So können sie immer eine Pause einlegen und spielen, zum Beispiel an einem See, der auf der Route liegt. Es gibt viele Touren, die hauptsächlich über Almwiesen führen, so dass kein Risiko besteht, auf Abgründe oder andere Arten von steilen Wegen zu stoßen.

1. Die schönste Hüttentour in Österreich: Stubaier Höhenweg

Wir sagen es ohne Zweifel: Die schönste Option für eine Hüttenwanderung in Österreich ist der Stubaier Höhenweg. Diese Route zählt mehr als 5.000 Höhenmeter, 8 Berghütten und fast 90 Kilometer. Er führt rund um das Stubaital auf einem der schönsten, aber auch anspruchsvollsten Höhenwanderwege der Ostalpen. Die Route kann in ihrer Gesamtheit gewandert werden, sie kann aber auch zu einer 3- oder 5-tägigen Hüttentour gemacht werden.

Von fast jeder Hütte hast du eine direkte Verbindung ins Tal und kannst so zum Beispiel nur zwei, drei oder vier Etappen des Stubaier Höhenwegs wandern. Das Stubaital ist über Innsbruck leicht erreichbar und die Hütten können auch als Gesamtpaket gebucht werden. Bookatrekking.com ist gut mit dem Tourismusverband Stubai befreundet. Gemeinsam bieten wir die besten Stubai-Pakete an. Willst du mehr wissen? Hier kannst du mehr über den Stubaier Höhenweg lesen. Wenn du nach einem Angebot für den Stubaier Höhenweg suchst, kannst du es hier finden.

1. Die schönste Hüttentour in Österreich: Stubaier Höhenweg

2. Hüttentour für Bergziegen: Peter Habeler Runde

Peter Habeler ist zusammen mit Reinhold Messner und anderen einer der bekanntesten Bergsportler Österreichs. Ihm zu Ehren wurde ein Wanderweg auf seinem Heimatboden angelegt und nach ihm benannt. Es ist auch Peters Lieblingsrunde, also besteht die Chance, dass du ihn in einer der legendären Hütten auf der Route triffst. Ein Glas Bier im Friesenberghaus oder in der Olpererhütte mit dem Bergsteiger, der als erster den Everest ohne Sauerstoff bestiegen hat? Perfekt.

Die Peter Habeler Runde ist eine technische Route, die nicht für jeden geeignet ist. Früh in der Saison können bestimmte Abschnitte unpassierbar sein und du solltest ohnehin mit vielen Auf- und Abstiegen rechnen. Dies ist eine schwarze Route und für die Kategorie Bergziege geeignet. Wie wäre das? Hier kannst du mehr über die Peter Habeler Runde lesen. Auch für diese Hüttenwanderung kannst du Angebote buchen. Du kannst sie hier finden.

2. Hüttentour für Bergziegen: Peter Habeler Runde

3. Hüttenwanderung in Österreich für Anfänger: Salzburger Höhenweg

Die Verfügbarkeit auf dem Salzburger Almenweg ist immer eine Herausforderung, das wissen die Trekkingexperten von Bookatrekking.com. Das hat alles damit zu tun, dass der Salzburger Almenweg für Jung und Alt geeignet ist. Eine Hüttentour in Österreich für Anfänger und Familien? Richtig, der Salzburger Almenweg. Auf dieser Tour übernachtest du nicht nur in den kleinsten und gemütlichsten Berghütten der Alpen, sondern manchmal auch in einem Hotel.

Almen sind Alpweiden. Auf diesen Alpweiden findest du die charakteristischsten Schauspiele der Alpen: Szenen im Milka-Stil, verlassene Skipisten, die schönsten Hütten und die leckersten Mahlzeiten. Lies hier mehr über den Salzburger Almenweg und suche hier nach einem Angebot für die ganze Familie.

3. Hüttenwanderung in Österreich für Anfänger: Salzburger Höhenweg

4. Hüttenwanderung Österreich in 3 Tagen: Der Adlerweg

Viel mehr Tirol als den Adlerweg gibt es nicht. Von oben betrachtet ähnelt die Karte des Adlerwegs der Silhouette eines Adlers, der mit weit geöffneten Flügeln in der Luft schwebt, daher der Name. Diese berühmte Wanderung hat insgesamt 33 Etappen und verläuft offiziell von Ost nach West durch ganz Tirol. Alle 33 Etappen auf einmal - dafür musst du dir die Zeit nehmen. Zum Glück kann der Adlerweg auch in 3 Tagen erwandert werden. Nein, nicht den ganzen Adlerweg, sondern nur 3 Etappen davon.

So kannst du die besten Etappen des Adlerwegs an einem langen Wochenende abhaken. Unsere Optionen für den Adlerweg liegen direkt am Stadtrand von Innsbruck. So kannst du am Donnerstag in den Nachtzug steigen und am Freitagmorgen mit deinem Rucksack auf dem Weg zur Pfeishütte sein. Eine Übersicht über die Optionen für den Adlerweg findest du hier. Hier kannst du mehr über den Adlerweg lesen.

4. Hüttenwanderung Österreich in 3 Tagen: Der Adlerweg

5. Hüttentour in das andere Österreich: die Dolomiten

Lass es sie nicht hören, aber Südtirol, gleich hinter der Grenze in Italien, ist wie Österreich. Die Bewohner Südtirols und damit der Dolomiten nennen sich in erster Linie Tiroler. Auf Deutsch und Ladinisch Südtirol, auf Italienisch Alto Adige, informell "einfach" Sudtirolo. Das Gebiet ist dreisprachig. Die Mehrheit hat Deutsch als Erstsprache, ein Viertel hat Italienisch als Muttersprache und eine kleine Minderheit spricht (noch) Ladinisch.Dies ist eine sehr alte rätoromanische Sprache, die du nicht leicht verstehen wirst.

Von Innsbruck aus sind es nur 2 Stunden Fahrt über den Brennerpass zum Pragser Wildsee. Hier ist der Ausgangspunkt für den Höhenweg 1, eine der schönsten Hüttentouren in den Dolomiten. Suchst du etwas anderes als eine Hüttentour in Österreich und magst du die italienische Küche? Dann musst du einfach weiter nach Italien fahren. Lies hier mehr über Hüttentouren in den Dolomiten und finde hier alle Möglichkeiten für Hüttenwanderungen in Italien.

5. Hüttentour in das andere Österreich: die Dolomiten

6. Kaiserkrone: Von Hütte zu Hütte im Wilden Kaiser

Im Herzen des Tiroler Kaisergebirges gelegen, enthüllt diese 5-tägige Wanderung die atemberaubende Schönheit der Region. Das Gebirge wird im Norden durch den Zahmer Kaiser, im Osten durch den Niederkaiser und im Osten durch den Wilden Kaiser begrenzt. Im Mittelpunkt der 65 Kilometer langen Kaiserkrone-Wanderung steht der majestätische Wilde Kaiser, der auf der gesamten Strecke eine ständige und beeindruckende Präsenz hat. Der Weg beginnt und endet in dem charmanten Dorf Going am Wilden Kaiser und vermeidet es, die Gipfel zu besteigen, bietet aber beeindruckende Höhenunterschiede von mehr als 5.000 Metern.

Im weitläufigen Gebiet des Wilden Kaisers ist wirklich für jeden etwas dabei, aber entspricht die Kaiserkrone Wanderung auch deinen Vorlieben? Wie anspruchsvoll ist der Weg, und welche Vorbereitungen solltest du treffen? Im Allgemeinen sind die Wege der Kaiserkrone relativ einfach zu begehen und haben nicht die technische Komplexität von Routen wie dem Stubaier oder Berliner Höhenweg. Gelegentlich ist es ratsam, die Hände zu benutzen und Seile und Geländer zu benutzen, wobei Klettern und Kraxeln für einen kurzen Abschnitt in der letzten Etappe reserviert sind. Hier findest du unsere Kaiserkrone Angebote.

6. Kaiserkrone: Von Hütte zu Hütte im Wilden Kaiser

7. Venediger Höhenweg: In 7 Tagen rund um den Großvenediger

Der Venediger Höhenweg verspricht ein faszinierendes 7-tägiges Wandervergnügen von Hütte zu Hütte, das dich auf einer 60 Kilometer langen Strecke durch die malerischen österreichischen Alpen führt. Dieser Höhenweg in Osttirol ist in einen nördlichen und einen südlichen Abschnitt unterteilt, was vielseitige Erkundungsmöglichkeiten in beide Richtungen ermöglicht. Die bevorzugte Route beginnt in Hinterbichl, führt nach Norden, überwindet dabei 7.920 Höhenmeter und endet am Matreier Tauernhaus in Felbertauern.

Inmitten des Nationalparks Hohe Tauern, dem größten Europas und dem ältesten Österreichs, schlängelt sich der Venediger Höhenweg durch dieses weitläufige Naturschutzgebiet. Seit seiner Gründung im Jahr 1981 erstreckt sich der Park über 1.800 Quadratkilometer und beeindruckt mit 266 Gipfeln, die höher als 3.000 Meter aufragen. Darunter befinden sich der Großvenediger und der Großglockner, letzterer ist mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs. Reich an Biodiversität beherbergt der Park etwa 10.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Halte während deiner Venediger Höhenweg-Expedition Ausschau nach dem charmanten Murmeltier, das unterwegs aus dem Boden auftauchen kann. Entdecke hier unsere Venediger Höhenweg Angebote.

7. Venediger Höhenweg: In 7 Tagen rund um den Großvenediger

Wandern in Österreich: nicht ohne den Alpenverein

In Italien gibt es den Club Alpina Italiano, in der Schweiz den Schweizer Alpen Club (SAC), in den Niederlanden den NKBV und in Belgien die KBF. Die großen Brüder all dieser Vereine sind der Österreichische Alpenverein und der Deutsche Alpenverein. Eine Hüttentour in Österreich ist ohne diese beiden Vereine nicht möglich.

Der Deutsche Alpenverein in Österreich? Genau. Nicht nur der österreichische Alpenverein verwaltet mehrere hundert Hütten, sondern auch der deutsche. Tatsächlich haben von den 39 Hütten im Bezirk Imst 37 eine DAV-Plakette am Ignang. Das hat damit zu tun, dass die deutsche Seite vor fast 150 Jahren massiv in Österreich investiert hat. Die wirtschaftlich schwächeren Regionen profitierten vom Deutschen Alpenverein, der auch den Bergtourismus schon sehr früh förderte. Mit einer Million Mitgliedern ist der DAV heute der größte Bergsportverband der Welt.

Wandern in Österreich: nicht ohne den Alpenverein

Individuelles Wandern in Österreich, ist das möglich?

Ja, es ist durchaus möglich, eine Hüttentour individuell zu gehen. Als Einzelperson eine Unterkunft zu finden, ist oft viel einfacher, denn in den Mehrbettzimmern gibt es oft ein Ersatzbett, das du beanspruchen kannst. Wandern als Einzelperson ist sehr gebräuchlich, auch unter den Österreichern selbst. In den Hütten triffst du oft andere Wanderer, sodass du deine Abende nicht alleine verbringen musst.

Wie anstrengend ist eine Hüttentour in Österreich?

Wie schwer eine Hüttentour ist, hängt ganz davon ab, welche Hüttentour du wählst. Das Wichtigste, worauf du achten solltest, ist der Höhenunterschied. Es geht nicht so sehr um die Anzahl der Kilometer, die du insgesamt gehst, die Höhenmeter machen es schwierig. Bei den meisten Hüttentouren wird oft angegeben, wie trainiert du sein musst, um sie zu wandern. Die meisten Hüttentouren können übrigens auch ohne Training, aber mit normaler Kondition durchgeführt werden.

Wetter bei einer Hüttentour in Österreich

Die wichtigste Regel für Hüttentouren und für Wanderungen in den Alpen oder anderen Hochgebirgen ist, dass sich das Wetter in Gebieten oberhalb von 2.000 Metern viel schneller ändert und dass andere klimatische Bedingungen herrschen als in den Höhen, in denen wir normalerweise unterwegs sind. Bei der Planung einer Hüttentour und bei Bergwanderungen sollten immer die Wettervorhersagen berücksichtigt werden. Selbst im Hochsommer, wenn die Temperatur im Tal über 30 Grad liegt, kann es im Hochgebirge schneien. Der Grund dafür ist, dass die Temperatur pro 1000 Höhenmeter um 5-6 Grad fallen kann. Da kalte Luft auch weniger Feuchtigkeit speichern kann, regnet oder schneit es im Hochgebirge häufiger als im Flachland. Im Hochgebirge kann ein Gewitter besonders gefährlich sein; grundsätzlich steigt die Wahrscheinlichkeit von Gewittern am Nachmittag und das Wetter kann sich aufgrund der Höhe sehr schnell ändern.

Ein mögliches Gewitter erkennst du daran, dass Blitze einschlagen oder sich kleine Kumuluswolken auftürmen. Auch ein starker Abfall des Luftdrucks ist ein sicheres Zeichen für ein nahendes Gewitter. Bei Gewitter solltest du den Klettersteig und andere Metallgegenstände immer meiden. Suche so schnell wie möglich Schutz in einer Höhle oder unter einem Felsvorsprung. Trotzdem ist ein guter Schutz vor der Sonne wichtig. Die Baumgrenze in den Alpen liegt auf einer Höhe zwischen 1.800 und 2.200 Metern - oberhalb dieser Höhe bist du der brennenden Sonne ausgesetzt, die im Hochgebirge immer stark ist.

Wetter bei einer Hüttentour in Österreich

Sicherheitstipps für den Österreich

Wenn du Wanderurlaub machst, ist es ratsam, ein paar Dinge zu beachten. Selbst wenn dies nicht dein erster Ausflug ist, solltest du die Berge niemals unterschätzen. Eine gute Tourenplanung und die Einhaltung der Vorschriften in den Bergen erhöhen die Sicherheit erheblich. Um sicherzustellen, dass dein Wanderurlaub ein sicheres und angenehmes Erlebnis wird, findest du unten eine Liste von 8 Empfehlungen für sicheres Wandern in den Bergen:
  • Kenne deine Grenzen

    Das Wandern im Österreich ist der perfekte Ausgleich zum Alltag. Es ist ein Ausdauersport und zugleich ein wunderbares Naturerlebnis mit positiven Auswirkungen auf Körper und Geist – vorausgesetzt, man ist fit und hat eine realistische Vorstellung von den eigenen Möglichkeiten und Grenzen. Überschätze dich niemals und unterschätze niemals die Route. Übertreibe es nicht! Wähle immer die langsamere Variante und nimm dir mehr Zeit für deine Pläne. Unter Zeitdruck zu wandern macht keinen Spaß und in zu schnellem Tempo kann es gefährlich sein. Sei klug!

  • Plane sorgfältig

    Gute Planung ist die halbe Miete! Wanderkarten, Literatur, das Internet und Expertenratschläge sind unbezahlbar, um die Route im Österreich zu planen und Länge, Höhenunterschied, Schwierigkeit und Bedingungen der Wanderung zu bestimmen. Bei der Planung von Gruppenwanderungen sollte die Route immer auf das schwächste Gruppenmitglied abgestimmt sein! Das Wetter in den Bergen kann sich unglaublich schnell ändern und Regen, Wind und Kälte erhöhen alle das Risiko. Überprüfe daher immer vorher die Wettervorhersage und kontaktiere unsere Trekking-Experten, um dich vorab zu informieren.

  • Sei gut ausgerüstet

    Die Ausrüstung ist alles. Im extremsten Fall kann sie den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen und auf jeden Fall macht sie den Unterschied zwischen Spaß und Ärger aus. Essen und Trinken, Sonnenschutz, wasserdichte und warme Kleidung müssen immer in deinem Rucksack sein, ebenso wie ein Erste-Hilfe-Set und ein Handy mit vollem Akku (für den Notfall). Allerdings erleichtert leichtes Gepäck das Wandern, also nimm nicht zu viel zusätzliches Gepäck mit. Deine Ausrüstung sollte immer für das Gelände geeignet sein, auf dem du im Österreich wanderst.

  • Trage geeignetes Schuhwerk

    Gute Wanderschuhe schützen deine Füße und bieten eine bessere Passform. Schuhe mit guter Passform, rutschfesten Sohlen, wasserabweisendem Material und leichtem Gewicht sind ein Muss für zusätzlichen Wandergenuss im Österreich. Trailrunning-Schuhe sind ideal für ein Wochenende in den Bergen, aber bei längeren Wanderungen oder anspruchsvolleren Pfaden solltest du mindestens A/B-Wanderschuhe tragen. Das bedeutet, dass empfohlen wird, hochalpine Schuhe zu tragen, die wasserabweisend sind und zusätzlichen Knöchelschutz bieten, um Verstauchungen vorzubeugen.

  • Bleibe auf markierten Wegen

    Das Österreich verfügt über endlose markierte Wanderwege, die kontrolliert und instand gehalten werden und nicht verlassen werden sollten. Es mag verlockend sein, Abkürzungen oder alternative Routen durch unmarkiertes Gelände zu nehmen, aber das ist keine gute Idee. Es erhöht das Risiko der Desorientierung und du verlierst eher die Orientierung, hast Unfälle oder stürzt in den Bergen. Sogar steile Hänge mit festem Altschnee werden oft unterschätzt und sind gefährlich. Bist du unsicher? Besser nicht machen. Für eine einfache Navigation arbeiten wir mit unserem vertrauenswürdigen Partner Komoot zusammen, dessen interaktive Karten, auch offline verfügbar, dir die notwendigen digitalen Mittel bieten, um von A nach B zu gelangen. Als Backup solltest du immer einen Wanderführer oder eine Papierkarte dabei haben. Übrigens, 75% der Stürze passieren auf markierten Wegen oder Straßen aufgrund von Unachtsamkeit, nicht im offenen Gelände!

  • Mache regelmäßig Pausen

    Denke daran, dass du dich im Wanderurlaub befindest. Zeitnahe und regelmäßige Pausen bieten nicht nur willkommene Entspannung, sondern ermöglichen es auch, das Österreich zu genießen. Der Körper benötigt regelmäßige Nahrung und Flüssigkeitszufuhr, um Leistungsfähigkeit und Konzentration aufrechtzuerhalten. Unser Tipp ist, dass es besser ist, bei wenig Zeit dem kurzen Reiseplan zu folgen, anstatt die lange Strecke zu hetzen.

  • Bleibe erreichbar

    Wenn du alleine oder in kleinen Gruppen wanderst, ist es ratsam, deine Pläne, die gewählte Route und deine Rückkehrzeit Familienmitgliedern oder anderen Personen zu Hause mitzuteilen. Selbst kleine Zwischenfälle können zu unangenehmen Notfällen führen, daher stelle sicher, dass du jederzeit erreichbar bist. Nimm ein aufgeladenes Handy mit, das die Telefonnummern von direkten Familienmitgliedern, deinen Unterkünften unterwegs und den Notrufnummern im Österreich enthält.

  • Respektiere die Natur

    Hinterlasse keinen Müll, vermeide Lärm, bleibe auf den markierten Wegen, störe keine wild lebenden Tiere oder Weidetiere und respektiere geschützte Gebiete.

Wo kann ich meinen Wanderurlaub in Österreich buchen?

Bei Bookatrekking.com kannst du viele Wanderungen in Österreich buchen. Wir kümmern uns für dich um alle Details, geben dir persönliche Trekking-Beratung und bieten dir den bestmöglichen Service. Alle unsere Angebote für Österreich findest du hier. Auf unserer einfach zu bedienenden Plattform kannst du verschiedene Trekking-Optionen durchstöbern und vergleichen und so das perfekte Angebot für deine Interessen, Fähigkeiten und dein Budget finden.

Wenn du Fragen zu einem bestimmten Trekking hast oder Hilfe bei der Auswahl des richtigen Trekkings brauchst, steht dir unser Team von Trekking-Experten zur Seite. Nimm einfach Kontakt mit uns auf und wir geben dir gerne persönliche Empfehlungen und Ratschläge, damit du das Trekking-Abenteuer deines Lebens planen kannst.

Ist ein Wanderurlaub in Österreich nicht dein Ding und bist du auf der Suche nach anderen epischen Abenteuern? Schau dir einen unserer folgenden Blogbeiträge an:

Kommentare

Über uns

Bei Bookatrekking.com findest du den Trek, der dein Leben unvergesslich machen wird. Egal, ob du den Inka-Pfad erkunden oder den Kilimandscharo besteigen willst. Bookatrekking.com hat ein breites und vielfältiges Angebot an erstklassigen Treks. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht. Transparente Preise und Buchungen werden sofort festgelegt. Finde, vergleiche, buche und trecke!
Lies mehr über uns
Über uns

Auch interessant

Mehr lesen