Island Peak Nepal: Erreiche 6000m im Schatten des Everest

Finde die eine besondere Wanderung
Suchen
Island Peak Nepal: Erreiche 6000m im Schatten des Everest
Schnelle persönliche Beratung
Kostenlose Stornierung bis zu zwei Wochen im Voraus
Trekkingexperten pro Zielort

Bereit für die Besteigung deines ersten 6000ers? Wenn die Antwort ja ist, sollte der Island Peak ganz oben auf deiner Liste stehen. Mit 6189m ist er das perfekte Kletterziel für Trekker mit Ambitionen in großen Höhen. Nicht nur ist der Berg relativ unkompliziert, er befindet sich auch in einer der atemberaubendsten Berglandschaften der Welt.

Ich bin Jan und bei Bookatrekking.com helfe ich Menschen bei der Planung ihrer Abenteuer in großer Höhe in Nepal. Ich hatte selbst das Privileg, eine Reihe hoher Berge zu besteigen, wie den Stok Kangri (6150m) im indischen Himalaya und den Pik Korzhenevskaya (7105m) im Pamir-Gebirge. Neugierig auf die Aussicht vom Gipfel? Begleite uns auf der Everest Base Camp and Island Peak trek!

Island Peak: Wie du deinen ersten Hochgebirgsberg besteigst

Der Island Peak, auch bekannt unter seinem lokalen Namen Imja Tse, wurde 1956 erstmals vom Schweizer Bergsteiger Hans-Rudolf von Gunten bestiegen. Er nutzte den Aufstieg als Akklimatisierungstour für den dritten Aufstieg auf den Mount Everest. Der Berg erhielt den Namen Island Peak, weil er vom nahegelegenen Dorf Dingboche wie eine Insel in einem Meer aus Eis aussah. Die nepalesischen Behörden benannten ihn 1983 in Imja Tse um, aber der Name Island Peak ist immer noch der gebräuchliche Name. Mit einer Höhe von 6189 Metern ist der Berg Teil eines riesigen Bergrückens, der von Lhotse herabsteigt und nur wenige Kilometer von der Grenze zwischen Nepal und Tibet entfernt liegt.

Das Basislager des Island Peak befindet sich etwa 16 Kilometer östlich der klassischen Route des Everest Base Camp in einer Höhe von 5200 Metern, neben dem Gletschersee Imja Thso. Obwohl ein Hochlager auf 5500 Metern eingerichtet werden kann, werden die meisten Teams direkt vom Basislager zum Gipfel des Island Peak aufsteigen, insbesondere diejenigen, die sich während einer Trekkingtour beispielsweise zum Everest Base Camp akklimatisiert haben. Aufgrund des Gletscherschwunds müssen auf dem Weg zum Gipfel einige breite Gletscherspalten überwunden werden, die mit festen Metallleitern ausgestattet sind. Der schwierigste Teil des Aufstiegs ist die letzte Wand, um den Gipfelgrat zu erreichen. Hierbei wird eine Jumar an einer festen Leine verwendet, um sich nach oben zu ziehen, während man in den verhärteten Schnee tritt. Bei der Abfahrt seilt man sich entlang derselben Leine ab. Um die Chancen auf den Gipfel zu erhöhen, haben wir einen zusätzlichen Puffertag in unsere Everest Base Camp mit Island Peak Trek eingebaut.

Einen Berg über 6000 Meter zu besteigen, ist nie einfach. Es erfordert Entschlossenheit, Durchhaltevermögen und viel Vorbereitung, um diese extremen Höhen zu erreichen. Die Erreichung des Gipfels eines Sechstausenders fühlt sich wie eine unglaubliche Leistung an, bei der man die Grenzen des eigenen Körpers ausgelotet hat. Die Aussichten sind es wert!

Island Peak: Wie du deinen ersten Hochgebirgsberg besteigst

Jetzt buchen

Was macht den Island Peak zu einem Trekking-Gipfel?

Die Bezeichnung "Trekking Peak" ist etwas irreführend. Es handelt sich um einen Begriff der Nepal Mountaineering Association (NMA) und bezieht sich auf Höhenbeschränkungen anstelle von technischer Schwierigkeit. Im Allgemeinen wird ein Berg unter 6600 Metern als Trekking Peak betrachtet. Die NMA veröffentlichte eine Liste von 27 solcher Gipfel, die sich in Schwierigkeit und Höhe unterscheiden. Die Höhe des Island Peak beträgt 6189 Meter und steht auf der Liste der Trekking Peaks. Du musst eine spezielle Genehmigung erhalten, um ihn zu besteigen. Andere bekannte Trekking Peaks sind Mera Peak, Cholatse und Chulu West. Trotz der Bezeichnung "Trekking" suggeriert, dass es nur eine Wanderung ist, benötigst du für die Besteigung der meisten dieser Berge Bergsteigerausrüstung. Im nächsten Abschnitt werden wir etwas genauer auf die Schwierigkeiten bei der Besteigung des Island Peak eingehen.

Was macht den Island Peak zu einem Trekking-Gipfel?

Wie kann ich Island Peak mit einem Trekking kombinieren?

Die beste Möglichkeit, sich für eine Island Peak Besteigung zu akklimatisieren, ist die Kombination mit einem Trekking in der Everest-Region. Ein Trek zum Everest Base Camp Trek ist die perfekte Vorbereitung auf eine Island Peak Besteigung. Dies ermöglicht eine angemessene Akklimatisierung, während du gleichzeitig mehr Zeit in Khumbu verbringen kannst. Die Wanderung beginnt nach einem kurzen Flug nach Lukla. Die Wege führen dich nach Phakding, einem UNESCO-Weltkulturerbe (Sagarmatha-Nationalpark) im grünen Tal von Dudh Koshi und weiter zum berühmten Namche Bazzar, wo wir zwei Nächte zur Akklimatisierung verbringen werden.

Das Trekking geht weiter von Tengboche nach Pheriche und nach Lobuche; diese kulturreichen Sherpa-Dörfer sind voll von Chortens, Mani-Wänden, Museen und fantastischen Ausblicken auf den Himalaya. Vor dem erwarteten Island Peak besuchst du das Everest Base Camp und besteigen den Kalapathar. Kalapathar ist bei Wanderern beliebt, da man einen vollen Sonnenauf- oder -untergang über dem Mount Everest genießen kann. Schließlich wandern wir zum Base Camp von Island Peak und besteigen den Gipfel am 12. Tag. Die harte Arbeit wird durch einen 360-Grad Panoramablick auf Berge wie Lhotse, Ama Dablam und Makalu belohnt. Von dort aus wandern wir wieder auf und ab, bis die aufregende Erfahrung des Everest Base Camp mit Island Peak Trekking wieder in Kathmandu endet.

Kann ich den Island Peak besteigen?

Das Besteigen eines Berges von über 6000 Metern kann eine einschüchternde Vorstellung sein. Abgesehen von der extremen Höhe siehst du vielleicht Bilder von Island Peak-Expeditionen mit voll ausgerüsteten Bergsteigern, die sich auf einem steilen, schneebedeckten Hang hochjumarn. Diese 3 Punkte werden deine Wahrnehmung, dass der Island Peak nur für "echte" Bergsteiger ist, entkräften:

1. Du wirst von sehr erfahrenen Sherpa-Guides begleitet, die den Island Peak dutzende Male mit Anfänger-Bergsteigern bestiegen haben. Sie wissen genau, was zu tun ist und wie sie dich anleiten sollen.

2. Die Guides bringen dir die Grundfertigkeiten bei. Wie man auf Steigeisen geht, wie man eine Jumar benutzt, um sich an einer festen Leine nach oben zu ziehen, und wie man einen Sturz mit einem Eispickel stoppt.

3. Der Neigungswinkel eines Hanges kann auf Fotos und Filmen irreführend sein. Du kletterst nicht an einer vertikalen Wand, sondern der steilste Teil beträgt kurzzeitig etwa 60 Grad.

Das gesagt habend, es ist sicherlich nicht einfach. Der Aufstieg erfolgt in sehr großer Höhe, höher als jeder Berg in Europa, Afrika, Ozeanien und der Antarktis. Es ist körperlich und geistig anspruchsvoll zu besteigen, besonders mit Ausrüstung, die du vielleicht noch nicht zuvor verwendet hast. An einigen Stellen gibt es Leitern über Gletscherspalten. Du wirst an einer festen Leine befestigt sein, aber dies ist nicht der Ort für Menschen mit Höhenangst. Außerdem beginnst du den Aufstieg mitten in der Nacht. So hoch, abgelegen im Dunkeln kann durchaus einschüchternd wirken. Kannst du es schaffen? Wenn du sehr fit, entschlossen und abenteuerlustig bist, denken wir, dass du es zum Gipfel des Island Peak schaffen kannst.

Kann ich den Island Peak besteigen?

Wann ist die Klettersaison für den Island Peak?

Die Everest-Region teilt ihre Trekking-Saison mit vielen anderen bergigen Gebieten in Nepal, die den jährlichen Monsunregen ausgesetzt sind. In der Vor-Monsun-Periode, während des Frühlings auf der Nordhalbkugel, sind die Bedingungen zum Klettern günstig. Das Wetter ist nicht so kalt wie im Winter, und die Niederschläge sind gering. Es ist die Hauptsaison, um Gipfel wie den Island Peak zu besteigen, besonders im April und in der ersten Hälfte des Mai. Im Juni beginnt die Monsunzeit, und es gibt keine Besteigungen bis spät im September. Die Herbstsaison ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Frühling, mit einem auffälligen Unterschied: Die Luft ist klarer aufgrund der Monsunregen. Das Kletterfenster schließt Ende November, wenn die Temperaturen deutlich unter den Gefrierpunkt fallen. Wir bieten keine Island Peak-Besteigungen zwischen Anfang Dezember und Anfang März an.

Eine 16-tägige Reise mit Besteigung des Island Peak

Da die Höhe des Island Peak mehr als 6000 Meter beträgt, beinhaltet unsere Trekkingtour eine gründliche Akklimatisierungstour zum Everest Base Camp (und weil es natürlich einfach wunderschön ist). Dies erhöht deine Chancen, den Gipfel zu erreichen. Hier ist unser Reiseplan für die Trekkingtour zum Everest Base Camp mit dem Island Peak:

Tag
1

Flug nach Lukla, trek nach Phakding

Dauer: 02:30 h
Abstand: 7.3 km
Aufstieg: 160 m
Abstieg: 370 m
Wir steigen in einen Flug nach Lukla (2.810m). Auf dem 30-minütigen Flug kannst du die Schönheit der herrlichen Hügel, Flüsse und Berge genießen. Wenn du den Flughafen Lukla erreichst, wirst du deinem Gepäckträgern vorgestellt und bekommst ein gesundes Frühstück. Danach geht es weiter nach Norden in Richtung Phakding (2.620m). Es ist eine leichte 3-stündige Wanderung durch das Dudhkoshi-Tal. Vom Flugplatz nach Chheplung (2.700m) wandern wir nach Norden und überqueren den kristallklaren Thadokoshi auf einer lokal gebauten Hängebrücke. Hinter der Brücke kannst du den KusamKanggru (6.367m) sehen, der einer der am schönsten zu bezwingenden Berge ist. Abseits des ThadoKoshi geht es weiter nach unten zum Ghat (2.590m) und wir überqueren einen Grat, der mit bemalten Mani-Schnecken markiert ist. Wir erreichen das schöne Stammesdorf Phakding, wo du übernachtest.

Phakding

Info
Phakding
Tag
2

Trek nach Namche Bazar

Dauer: 04:30 h
Abstand: 10.5 km
Aufstieg: 910 m
Abstieg: 150 m
Auf dem Weg nach Namche Bazar durchqueren wir die Dörfer Zamphute und Tok Tok. Auf dem Großteil der Wanderung sehen wir den schillernden Thamserku in der Sonne glitzern. Nach den malerischen Sherpa-Dörfern Benkar, Chumoa und Monjo erreichen wir Utche Choling Gompa auf einem Steilhang am Ufer des Dudhkoshi-Flusses. Zwischen den Steilhängen geht es weiter zum Eingang des Sagarmatha Nationalparks, einem von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Gebiet. Die nun beginnende zweite Hälfte des Marsches wird aufgrund des steilen Anstiegs am Ende voraussichtlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Nach dem letzten Dorf Jorsale führt uns ein steiler Stufenweg zu einer hohen Brücke, die über die Schlucht des Dudhkoshi Flusses führt. Kurz vor dieser Brücke verbindet sich der Dudhkoshi mit seinem Nebenfluss, dem BhoteKoshi. Langsam steigen wir die letzten Stufen hinauf und erreichen Namche, von wo aus wir das erste Mal den Mount Everest sehen können, der über dem Lhotse-Nuptse Grat zu sehen ist. Schließlich erreichen wir nach etwa 1,5 km Namche Bazar.

Namche Bazaar

Info
Namche Bazaar
Tag
3

Akklimatisierung in Namche

Wir verbringen einen Akklimatisierungstag in Namche Bazar. Um unserem Körper zu helfen, sich besser an die Höhenlage anzupassen, können wir tagsüber kurze Spaziergänge machen oder etwas weiter hochklettern, um einen Blick auf die Dörfer, Häuser, Terrassenfelder und schneebedeckten Berge von Kwangde, Khumbu Peak, Thamserku und Kusum Kanguru zu werfen. Außerdem können wir das wöchentliche große Ereignis des Dorfes besuchen: den Samstagmarkt. Hier vergnügen wir uns mit den Massen und bewundern die traditionelle Bekleidung der Einwohner.

Namche Bazaar

Info
Namche Bazaar
Tag
4

Wanderung nach Tengboche

Dauer: 05:30 h
Abstand: 9.5 km
Aufstieg: 780 m
Abstieg: 350 m
Nach dem Frühstück beginnen wir unsere Wanderung auf dem Gratweg und dem flachen Bergpfad, der ausgezeichnete Aussichten auf Thamserku, Kantega und Kusum Kangrib bietet. Nach stundenlangem Trekking auf flachen Zickzacks steigen wir zum Fluss ab und erreichen Phunki Tenga. Danach steigen wir durch einen Rhododendronwald zum berühmten Kloster Tengboche auf. Wir checken in unser Teehaus ein und falls du Interesse hast, hast du auch noch genug Zeit, um das Kloster zu besuchen.

Tengboche

Info
Tengboche
Tag
5

Wanderung nach Pheriche

Dauer: 05:40 h
Abstand: 11 km
Aufstieg: 630 m
Abstieg: 170 m
Ein leichter Abstieg durch den Rhododendronwald und über eine Brücke über Imja Khola nach Pangboche. Die Route führt weiter nach Pheriche für eine insgesamt 3-4-stündige Wanderung. Es gibt ein einfaches Krankenhaus, das von der Himalaya-Rettungsgesellschaft in Pheriche betrieben wird. Es öffnet nur in der Hauptsaison (März-Mai und November-Dezember). Wir werden die Nacht in Pheriche verbringen.

Pheriche

Info
Pheriche
Tag
6

Tagesausflug nach Nagarjun (5.000 m) und zurück nach Pheriche

Ein 800 m Aufstieg führt uns zum Gipfel Nagarjun auf 5.000 m Höhe. Du wirst einige gute Ausblicke auf die Berge genießen, darunter den Mount Makalu, den 5. höchsten Berg der Welt. Diese Wanderung hilft in der Regel bei der Akklimatisierung. Auf dieser 3-4-stündigen Wanderung besteht die Möglichkeit, Schneeleoparden zu sehen. Dort angekommen, genießen wir die Aussicht von oben und steigen nach Pheriche ab.

Pheriche

Info
Pheriche
Tag
7

Wanderung nach Lobuche

Dauer: 04:20 h
Abstand: 7.8 km
Aufstieg: 620 m
Abstieg: 20 m
Der gleichmäßige Aufstieg nach Lobuche wird angenehm sein, da wir dem schneebedeckten Riesen immer näher kommen. Nach einer 45-60-minütigen Wanderung erreichen wir Thukla. Dort machen wir einen Zwischenstopp für eine Mahlzeit und gehen weiter bis zu einem flachen Bereich, wo mehrere Denkmäler für die am Everest gefallenen Kletterer errichtet werden. Dann werden wir das Tal verlassen und steigen zu den Yakweiden bei Lobuche hinunter.

Lobuche

Info
Lobuche
Tag
8

Wanderung nach Gorak Shep (5.180m) – EBC (5.364m) – Gorak Shep

Dauer: 06:40 h
Abstand: 12 km
Aufstieg: 390 m
Abstieg: 150 m
Dieser herausfordernde Wandertag dauert ca. 6-8 Stunden. Ab diesem Zeitpunkt kann die Höhenkrankheit am Morgen schlimmer werden. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten. Die Trekking-Distanz beträgt ca. 15 km. Nach einem ausgiebigen Frühstück wandern wir zum Basislager und wandern durch das felsige Gelände entlang des Khumbu-Gletschers. Wenn du das EBC erreicht hast, hast du genügend Zeit, die himmlische Umgebung zu genießen und zu ausgiebig zu fotografieren. Wenn du irgendwo zwischen März und Mai hierher wanderst, hast du vielleicht die Chance, alle kommerziellen Expeditionen zu sehen, die versuchen, es bis zum GIpfel zu schaffen. Nach dem Mittagessen wandern wir bergab nach Gorak Shep und übernachten dort in einem lokalen Gästehaus.

Gorak Shep

Info
Gorak Shep
Tag
9

Aufstieg Kalapathar (5.400 m) | Trek Down nach Dingboche

Dauer: 09:00 h
Abstand: 17 km
Aufstieg: 440 m
Abstieg: 1330 m
Im Basislager wirst du feststellen, dass der Everest nicht vollständig sichtbar ist. Von Gorak Shep wandern wir hinauf nach Kalapathar. Der Aufstieg nach Kalapathar findet bei Sonnenaufgang statt. Er wird 1,5 bis 2 Stunden dauern. Von hier aus hast du die beste Aussicht auf den Mount Everest, den Nuptse, den Changtse und ein wenig auf den Lhotse. Anschließend kehren wir nach Gorak Shep zurück, um zu essen und nach Dingboche abzusteigen.

Dingboche

Info
Dingboche
Tag
10

Wanderung nach Chukhung

Dauer: 02:00 h
Abstand: 4.2 km
Aufstieg: 400 m
Von Dingboche bis Chukhung dauert die Wanderung etwa 2 Stunden und ist einfach. Chukhung ist ein wunderschönes Tal, eingebettet zwischen Bergen wie Lhotse, Nuptse, Ama Dablam, Imja Tse etc. Du wirst einen wirklich guten und nahen Blick auf diese Berge und ihre Gletscher genießen. Der Fluss Imja Khola fließt am Dorf Chukhung vorbei, wo wir übernachten werden.

Chukung

Info
Chukung
Tag
11

Wanderung zum Island Peak Basislager

Dauer: 02:30 h
Abstand: 6.1 km
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 20 m
Nach dem Frühstück geht es weiter nach Süden, einen Schlenker nach Osten und ins Haupttal. Wir gehen der Strömung entlang und passieren die Gletschermoräne Imja und Lhotse, bevor wir das Tal erreichen, wo wir in Zelten campen. Vom Lager aus kannst du die Südwestwand der Imja Tse (Island Peak) sehen.

Island Peak Base Camp

Info
Island Peak Base Camp
Tag
12

Island Peak Besteigung | Rückkehr nach Chukkung

Dauer: 08:15 h
Abstand: 13.4 km
Aufstieg: 960 m
Abstieg: 1310 m
Wir werden zum Gipfel um 01:00 bis 02:00 Uhr am Morgen gehen. Es dauert etwa 2 Stunden, um das High Camp zu erreichen, dann steigen wir in die Felsschlucht. Wir folgen einer Gratlinie zum Gipfelgletscher und steigen einen steilen Schneehang hinauf, um den Gipfel zu erreichen. Von dort aus hat man einen hervorragenden Blick auf die Berge. Nachdem wir einige Zeit damit verbracht haben, werden wir zurück ins High Camp zum Base Camp und den ganzen Weg zurück nach Chukhung wandern.

Chukung

Info
Chukung
Tag
13

Wanderung zurück nach Tengboche

Dauer: 07:00 h
Abstand: 17 km
Aufstieg: 240 m
Abstieg: 1120 m
Von Chukhung aus gehen wir hinunter nach Pangboche und nehmen den gleichen Weg, den wir hinauf genommen haben. Dann steigen wir wieder hinauf, um Tengbochhe zu erreichen. Nach dieser 4-5-stündigen Wanderung übernachten wir in Tengboche.

Tengboche

Info
Tengboche
Tag
14

Wanderung zum Namche Bazaar

Dauer: 05:00 h
Abstand: 9.5 km
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 780 m
Von Tengboche geht es weiter nach Phunki Tenga und nun hinunter nach Sanasa und Kyangjuma und schließlich nach Namche Bazaar.

Namche Bazaar

Info
Namche Bazaar
Tag
15

Trek nach Lukla

Dauer: 07:00 h
Abstand: 18 km
Aufstieg: 530 m
Abstieg: 1080 m
Schließlich kehren wir nach Lukla zurück und folgen dem Dudhkoshi-Fluss. In Lukla endet der Trek und wir verbringen die Nacht hier.

Lukla

Info
Lukla
Tag
16

Lukla

Info
Lukla
Tag
17

Rückflug nach Kathmandu

Flugreise am frühen Morgen von Lukla nach Kathmandu. Vergiss nicht, nach einem Platz auf der rechten Seite zu suchen, von wo aus man noch einmal die unbeschreiblichen Berge sehen kann. In Kathmandu angekommen, werden wir Zeit haben, uns zu verabschieden! Genieße den Rest deiner Reise hier in Nepal.
Gesamtes Programm ausblenden

Bist du dir noch nicht sicher oder möchtest du deine Pläne für die Island Peak Trek mit einem unserer Trekkingexperten besprechen? Nimm noch heute Kontakt auf und verwandle deine Träume in Erinnerungen!

Island Peak und Everest Base Camp Karte

Unsere Besteigung des Island Peak beinhaltet eine Trekkingtour zum Everest Base Camp. Siehe die Karte unten für die vollständige Trekkingroute.

Welche Genehmigungen brauche ich für Island Peak?

Für eine Island Peak Besteigung benötigst du die folgenden Genehmigungen:

TIMS (Trekkers Information Management System)

Diese Genehmigung ist wichtig für jeden Trekker, der in Nepal wandern möchte. Sie kostet pro Person NRS 2000. Das entspricht etwa 17 USD oder 15 EUR. Alternativ organisiert das Unternehmen, eine Aufenthaltsgenehmigung in Lukla für dich, die etwa 20 USD kostet.

Eintritt Sagarmatha-Nationalpark

Für die Einreise in den Sagarmatha-Nationalpark, den Park, in dem die Mount Everest-Region liegt, benötigst du eine Einreisegenehmigung. Diese Genehmigung kostet 30 USD + Regierungssteuer.

Island Peak Besteigung Permit

Neben allen oben genannten Genehmigungen kümmert sich deine Trekking-Firma auch um deine Island Peak-Besteigungsgenehmigung. Ohne eine gültige Genehmigung darf man den Island Peak nicht besteigen.

Welche Genehmigungen brauche ich für Island Peak?

Wie mache ich mich fit für Island Peak?

Das Training für das Bergsteigen in großen Höhen umfasst eine Kombination aus kardiovaskulärer Fitness, Krafttraining, Akklimatisierung und spezifischen Fähigkeiten im Zusammenhang mit Bergsteigen. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

1. Kardiovaskuläre Fitness

- Konzentriere dich auf aerobe Übungen wie Laufen, Radfahren, Schwimmen und Wandern, um die kardiovaskuläre Ausdauer aufzubauen.

- Integriere Intervalltraining, um die variable Intensität bergigen Geländes zu simulieren.

- Strebe nach langen Trainingseinheiten, um die Ausdauer zu steigern.

2. Krafttraining

- Entwickle allgemeine Kraft, mit Schwerpunkt auf den unteren Körpermuskeln (Beine) und der Körpermitte.

- Führe Übungen wie Kniebeugen, Ausfallschritte, Step-ups und Core-Training durch.

- Integriere funktionale Bewegungen, die den Anforderungen des Bergsteigens ähneln.

3. Akklimatisierung

- Eine schrittweise Akklimatisierung ist entscheidend für Hochgebirgsbesteigungen. Verbringe Zeit in höheren Höhen, um deinem Körper die Anpassung zu ermöglichen.

- Plane gegebenenfalls Vor-Expeditionen, um deine Exposition gegenüber höheren Höhen schrittweise zu erhöhen.

- Erwäge die Verwendung von Höhensimulationsgeräten oder hypoxischen Zelten für simuliertes Höhentraining.

4. Spezifisches Fähigkeitstraining

- Lerne und übe Bergsteigfähigkeiten wie Seilarbeit, Eis- und Felsklettern sowie Gletscherspaltrettung.

- Mach dich mit der Verwendung spezialisierter Ausrüstung wie Steigeisen, Eispickel und Gurten vertraut.

5. Lastentraining

- Übe das Tragen eines Rucksacks mit der Ausrüstung, die du während deines Aufstiegs benötigen wirst, um die Bedingungen nachzuahmen.

- Erhöhe das Gewicht schrittweise, um Kraft und Ausdauer aufzubauen.

6. Ernährung und Hydratation

- Achte auf deine Ernährung und sorge für eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Protein, Kohlenhydraten und Fetten.

- Bleibe gut hydratisiert, da Dehydration die Auswirkungen der Höhe verschärfen kann.

7. Mentale Vorbereitung

- Entwickle mentale Widerstandsfähigkeit, da Bergsteigen körperlich und mental anspruchsvoll sein kann.

- Übe Techniken zur Stressbewältigung, Visualisierung und mentale Fokussierung.

8. Medizinische Untersuchung

- Unterziehe dich vor einer Hochgebirgsexpedition einer gründlichen medizinischen Untersuchung, um sicherzustellen, dass du physisch für die Herausforderungen geeignet bist.

- Besuche auch den Zahnarzt, um sicherzustellen, dass deine Zahngesundheit in Ordnung ist.

9. Progressives Training

- Steigere die Intensität und Dauer deiner Workouts allmählich, um Übertraining zu vermeiden und das Verletzungsrisiko zu reduzieren.

10. Ruhe und Erholung

- Plane ausreichend Ruhepausen in deinem Trainingsplan ein, um deinem Körper die Möglichkeit zur Erholung und Anpassung zu geben.

Konsultiere immer einen medizinischen Fachmann oder einen zertifizierten Trainer, bevor du mit einem Trainingsprogramm in großen Höhen beginnst, insbesondere wenn du Vorerkrankungen hast. Suche außerdem Rat bei erfahrenen Bergsteigern oder engagiere einen zertifizierten Führer für persönliche Beratung basierend auf deinen spezifischen Zielen und den Anforderungen deines geplanten Aufstiegs.

Wie mache ich mich fit für Island Peak?

Wie sehen die Teehäuser unterwegs nach EBC und Island Peak aus?

Unsere Besteigung des Island Peak ist Teil einer größeren Trekkingtour, die auch das Everest Base Camp umfasst. Entlang der Route gibt es sogenannte Teehäuser, eine andere Bezeichnung für nepalesische Bergpensionen. Diese Art der Unterkunft ist recht einfach, bietet jedoch einen warmen Ort zum Übernachten, und lokale Mahlzeiten werden von gastfreundlichen Gastgebern zubereitet. Es gibt dir eine Vorstellung davon, wie das Leben in diesen Höhen ist. In niedrigeren Gebieten gibt es möglicherweise sogar WLAN, warmes Wasser und Strom, um deine Geräte aufzuladen. Der einzige Ort, an dem du zeltest, ist das Basislager des Island Peak. Der Aufenthalt dauert nur eine halbe Nacht, da du mitten in der Nacht mit dem Aufstieg beginnst. Wenn du aus irgendeinem Grund den Gipfel nicht erreichst, kannst du eine weitere Nacht bleiben und einen zweiten Versuch unternehmen. Nach dem Aufstieg kehrst du zu den Dörfern zurück, wo du erneut den Komfort der Teehäuser genießen kannst.

Wie erkennt man AMS in der Island Peak Trek und wie kann man es verhindern?

Die Höhenkrankheit (AMS - Altitude Mountain Sickness) tritt auf, wenn man in großen Höhen mit geringen Sauerstoffmengen konfrontiert wird. Das ist eine ernstzunehmende Sache und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, wenn man Hochgebirgsziele besucht. Ihre Gefahren sollten nicht unterschätzt werden, sie können deine Reise ruinieren oder im schlimmsten Fall sogar tödlich sein. Obwohl viele Menschen einige Symptome der Höhenkrankheit verspüren werden, muss es nicht eskalieren, wenn man sich dieser bewusst ist und sie unter Kontrolle halten kann. AMS kann beim Trekken im Island Peak Trek auftreten, daher findest du unten einige relevante Informationen dazu:

  • Akute Höhenkrankheit

    Acute Mountains Sickness (AMS), auch bekannt als akute Höhenkrankheit, ist ein Gesundheitszustand, der auftritt, wenn jemand zu schnell niedrigen Sauerstoffgehalten in großen Höhen ausgesetzt wird. AMS ist ein ernsthafter Zustand und, wie der Name schon sagt, akut. Er muss sofort behandelt werden, da er lebensbedrohlich sein kann. Die meisten Menschen werden milde Symptome der Höhenkrankheit erleben. Es ist wichtig, diese Symptome zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, bevor sie schwerwiegender werden. Im Folgenden erläutern wir die verschiedenen Formen der AMS und wie du das Risiko, sie zu bekommen, minimieren kannst.

    Symptome der AMS

    Es ist entscheidend, die Höhenkrankheitssymptome zu erkennen. Durch den schnellen Anstieg in der Höhe kannst du folgende Symptome erleben: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Atemprobleme, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Die Intensität und Schwere dieser Symptome können mit der Höhe zunehmen, und ein allgemeines Gefühl der Erschöpfung wird dir jegliche Freude rauben. Dies kann sich weiter verschlimmern und zu einer dieser lebensbedrohlichen Erkrankungen führen.

    High Altitude Pulmonary Edema (HAPE): HAPE oder Lungenödem ist ein Zustand, bei dem sich Flüssigkeit in den Lungen ansammelt und das Atmen erschwert. Die Symptome können Atemnot, anhaltender Husten, Brustdruck und erhöhter Herzschlag sein. Es kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortigen Abstieg auf tiefere Höhen und in schweren Fällen medizinische Behandlung.

    High Altitude Cerebral Edema (HACE): HACE, auf Deutsch Gehirnödem, ist ein schwerwiegenderer Zustand, bei dem sich Flüssigkeit im Gehirn ansammelt. Die Symptome können schwere Kopfschmerzen, Verwirrung, Koordinationsverlust und veränderten mentalen Zustand umfassen. HACE ist ebenfalls ein medizinischer Notfall und erfordert sofortigen Abstieg und medizinische Aufmerksamkeit. Unten 7 Möglichkeiten zur Minimierung des Risikos von AMS:

    • 1. Allmählicher Aufstieg

      Eine der effektivsten Methoden, um AMS vorzubeugen, ist der schrittweise Aufstieg. Wenn du in große Höhen reist, solltest du dir mehrere Tage Zeit nehmen, um dich zu akklimatisieren, bevor du in die Höhe gehst. So kann sich dein Körper an den reduzierten Sauerstoffgehalt anpassen. Alle unsere Treks in Nepal berücksichtigen eine ausreichende Akklimatisierung.

      >

    • 2. Bleib hydriert

      Dehydrierung kann das Risiko von AMS erhöhen, also trinke viel Flüssigkeit. Vermeide übermäßigen Alkohol- und Koffeinkonsum, da sie zur Dehydrierung beitragen können.

    • 3. Diät

      Nimm eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Kohlenhydraten zu dir und vermeide schwere, fettige Mahlzeiten. Kohlenhydrate können deinem Körper helfen, den Sauerstoff in großen Höhen effizienter zu nutzen.

    • 4. Medikamente

      Einige Menschen können Medikamente wie Acetazolamid (Diamox) einnehmen, um AMS vorzubeugen. Sprich mit deinem Arzt, bevor du ein Medikament nimmst, und achte auf mögliche Nebenwirkungen.

    • 5. Rest

      Achte darauf, dass du während deines Aufstiegs genug Schlaf und Ruhe bekommst. Müdigkeit kann das Risiko von AMS erhöhen.

    • 6. Vermeide Überanstrengung

      Gebe dein Tempo an und vermeide Überanstrengung. Höre auf deinen Körper und wenn du Symptome von AMS verspürst, ruhe dich aus oder steige auf eine niedrigere Höhe ab.

    • 7. Abstieg bei anhaltenden Symptomen

      Wenn du Symptome von AMS wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder Atembeschwerden verspürst, ist es wichtig, auf eine niedrigere Höhe abzusteigen. Die Symptome sollten nicht ignoriert oder abgetan werden.

      >

Packliste für den Island Peak Trek

Trekking in Nepal erfordert hochwertige und geeignete Ausrüstung, insbesondere die wesentlichen Dinge wie ein gutes Paar Wanderschuhe und eine atmungsaktive Hardshell-Regenjacke. Wir empfehlen dringend, unsere empfohlene Packliste für die Island Peak Trek-Wanderung zu lesen.

  • Technische Bekleidung

  • Kopfbedeckung

  • Handbekleidung

  • Schuhe

  • Accessoires

  • Ausstattung

  • Andere

Neben der Trekkingausrüstung benötigst du Bergsteigerausrüstung für die Besteigung des Island Peak. Diese Artikel sind nicht im Preis inbegriffen, aber du kannst sie zu einem vernünftigen Preis mieten. Hier ist die Liste mit zusätzlicher Ausrüstung:

- Helm

- Klettergurt

- Karabiner

- Jumar-Gerät

- Eisaxt

- C2-Steigeisen

- Doppelschichtige Bergschuhe

Wo kann ich den Island Peak Trek buchen?

Auf Bookatrekking.com kannst du diese und viele andere Touren buchen. Unsere geführten Optionen werden von Experten vor Ort begleitet und bieten dir eine bequeme, stressfreie, sichere und lehrreiche Art, die Umgebung zu erkunden. Hier findest du unsere Angebote. Auf unserer einfach zu bedienenden Plattform kannst du verschiedene Trekking-Optionen durchsuchen und vergleichen und so das perfekte Angebot für deine Interessen, Fähigkeiten und dein Budget finden.

Wenn du Fragen zu einem bestimmten Trekking hast oder Hilfe bei der Auswahl brauchst, steht dir unser Team von Trekkingexperten zur Seite. Melde dich einfach bei uns und wir geben dir gerne persönliche Empfehlungen und Ratschläge, damit du das Trekking-Abenteuer deines Lebens planen kannst.

Ist dies nicht dein Ding und du bist auf der Suche nach anderen coolen Abenteuern? Schau dir einen unserer folgenden Blogbeiträge an:

Kommentare

Über uns

Bei Bookatrekking.com findest du den Trek, der dein Leben unvergesslich machen wird. Egal, ob du den Inka-Pfad erkunden oder den Kilimandscharo besteigen willst. Bookatrekking.com hat ein breites und vielfältiges Angebot an erstklassigen Treks. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht. Transparente Preise und Buchungen werden sofort festgelegt. Finde, vergleiche, buche und trecke!
Lies mehr über uns
Über uns

Auch interessant