Pages

    Sprachen
  • English
  • Español
  • Deutsch
  • Nederlands
    Currencies
  • € Euro
  • £ British Pound
  • USD $
  • CAD $
  • SEK
  • NOK
  • DKK
  • AUD $
  • CHF
  • NZD $
  • ZAR
  • HK $
  • SGD $

Wandern in den Dolomiten? Die Naturwunder Italiens sind zwar bekannt, aber erst wenn man sich in die Berge begibt und an der schillernden Küste entlang wandert, wird einem bewusst, wie bella dieses Land wirklich ist. Die Küste ist natürlich fantastisch, aber ein Wanderurlaub in Italien von Hütte zu Hütte ist das wahre Prunkstück. In diesem Blogbeitrag stellen wir dir unsere drei Lieblingsmöglichkeiten für ein Trekking in den Dolomiten und den restlichen Alpen vor und geben dir Tipps für einen sicheren Wanderurlaub in Italien. Andiamo!


Die Dolomiten oder die Alpen? Technisch gesehen umfassen die Alpen die Dolomiten; die Anwohner im Nordosten nennen die Berge die Dolomiten. Also ja, die Dolomiten sind Teil der Alpen, aber sie werden von den Menschen nicht Alpen genannt. Ist das klar? Wir können also sowohl von den Dolomiten als auch von den Alpen sprechen, wenn wir in Italien eine Trekkingtour machen. Allerdings findet die Tour du Mont Blanc in der eher alpinen Region statt und der Höhenweg 1 und 2 liegen beide in den Dolomiten. Bist du noch dabei? Lies weiter.



1) Das beste Wandern: Dolomiten Höhenweg 1


Alta Via bedeutet nichts anderes als Hohe Route oder Höhenweg. Höhenwege, davon gibt es viele in den italienischen Alpen, in Südtirol. Deshalb haben sie auch alle eine Nummer. Es ist sozusagen ein großes Wegenetz und mit den Nummern sieht es aus wie ein Wegenetzwerk für Autos. Sehr praktisch, denn so kannst du gut navigieren. Der italienische Wanderweg mit der Nummer 1 ist der Alta Via 1. Logischerweise ist das die Wanderroute, die keinen Höhepunkt der Dolomiten auslässt und das gesamte Gebirge durchquert.



Der Dolomiten Höhenweg 1 beginnt am Pragser Wildsee, den Sie auf dem Foto oben sehen können. Der Pragser Wildsee ist vom nahe gelegenen Cortina d'Ampezzo aus leicht zu erreichen. Von hier aus sind es etwa 120 Kilometer bis zu einer Bushaltestelle. Ja, eine Bushaltestelle ist der Endpunkt der Alta Via 1. Du bist etwa 10 Tage unterwegs gewesen und mit einer kurzen Busfahrt nach Belluno ist alles vorbei. Wenn du mehr über den Alta Via 1 lesen möchtest, kannst du das in diesem ausführlichen Blogbeitrag tun. Pauschalangebote für den Alta Via 1 gibt es hier.

2) Wandern für Bergziegen: Dolomiten Höhenweg 2


Noch ein Höhenweg? Ja, wie im vorherigen Absatz angedeutet, gibt es ein paar Alta Vias. Der Alta Via 2 steht bei 2, hätte aber genauso gut bei 1 stehen können. Er ist der etwas schwierigere Bruder des Nr. 1. Man denke an Klettersteige, steile Auf- und Abstiege und einen hohen Adrenalinspiegel. Auf dieser außergewöhnlichen Wanderung wanderst du von Norden nach Süden, von Alta Badia bis ins Fassatal. Wir laufen durch den Naturpark Puez-Geisler, über das Sellamassiv und um die Marmolada, den höchsten Berg der Dolomiten und Heimat des größten Gletschers. Du kommst durch mehrere Dörfer in Alta Badia, darunter La Villa, Corvara und Colfosco, sowie Gröden und das Fassatal.



Ist der Höhenweg 2 wirklich so anders als sein beliebterer Bruder? Obwohl sie auf demselben Gebirgszug liegen und nicht so weit voneinander entfernt sind, ist der Schwierigkeitsgrad dieser Wanderwege recht unterschiedlich. Der Dolomiten Höhenweg 1 kann von jedem Wanderer, ob Anfänger oder erfahren, ohne große Schwierigkeiten bewältigt werden. Das Wichtigste, was man berücksichtigen muss, ist die beträchtliche Anzahl an Tagen, die man für das Trekking benötigt. Der Höhenweg 2 hingegen ist nur für erfahrene Wanderer mit einer gewissen Erfahrung in den Bergen zu empfehlen. Der Dolomiten Höhenweg 2 enthält scharfe Grate, Klettersteige (Via Ferratas) und steile Abhänge, die Erfahrung in den Bergen erfordern. Ist das etwas für Dich? Lies mehr über den Alta Via 2 hier und schau dir unsere Pakete hier an.

3)Ein Wanderweg, drei Länder: Tour du Mont Blanc



Würde Italien den Mont Blanc nicht mit seinen französischen und Schweizer Nachbarn teilen, wäre die Tour du Mont Blanc die Nummer eins in dieser Liste. Sie ist eines der berühmtesten Wanderabenteuer in Europa und die Route wird auch heutzutage sogar gerand. Wanderer bewältigen die 170 km der Tour du Mont Blanc normalerweise in 9 Tagen. Der traditionelle Startpunkt ist in Chamonix, auf der französischen Seite des Mont Blanc. Du kannst aber auch in Courmayeur, auf der italienischen Seite, starten.




Die beste Zeit, um die Tour du Mont Blanc zu absolvieren, ist in den Sommermonaten Juli und August, wenn die Route wenig Schnee hat und das Wetter normalerweise gut ist. Außerhalb dieser Monate wird die Logistik komplizierter, da viele der Herbergen und Berghütten an der Route geschlossen sind. Wenn wir einen genaueren Zeitraum empfehlen müssten, wäre es die zweite Hälfte des Augusts. In diesen 2 Wochen ist die Zahl der Wanderer und Bergsteiger geringer und das Wetter ist normalerweise recht angenehm. Lies mehr über die Tour du Mont Blanc oder schau dir eines unserer Angebote an.

Solo-Wanderurlaub in Italien, ist das möglich?


Ja, es ist durchaus möglich, solo von Hütte zu Hütte zu wandern. Als Einzelperson eine Unterkunft zu finden, ist oft viel einfacher, in den Mehrbettzimmern gibt es oft ein freies Bett, das du beanspruchen kannst. Individuelles Wandern wird sehr oft gemacht, auch von Italienern selbst. In den Hütten kommt man oft schnell mit Mitwanderern ins Gespräch, so dass man seine Abende nicht alleine verbringen muss.

Sicherer Wanderurlaub in den Dolomiten


Beim Wandern in den Alpen ist es ratsam, ein paar Punkte zu beachten. Auch wenn es nicht dein erstes Mal ist, solltest du die Alpen nie unterschätzen. Eine gute Tourenplanung und das Einhalten der Vorschriften am Berg erhöhen die Sicherheit erheblich. Damit der Wanderurlaub ein sicheres und genussvolles Erlebnis wird, hat der Österreichische Alpenverein eine Liste mit 10 Empfehlungen für sicheres Wandern in den Bergen zusammengestellt. Diese Liste gilt auch für die italienischen Alpen und damit die Dolomiten. :

1) Gesund in den Bergen: Wandern ist ein Ausdauersport verbunden mit einem schönen Naturerlebnis und kann sich positiv auf Körper und Geist auswirken - vorausgesetzt, man ist in guter körperlicher Verfassung und hat ein realistisches Bild der eigenen Möglichkeiten und Grenzen. Wandern unter Zeitdruck und in zu hohem Tempo ist nicht ratsam.

2) Sorgfältige Planung: Gute Planung ist die halbe Arbeit! Wanderkarten, Literatur, Internet und fachkundige Beratung sind bei der Planung von Touren von unschätzbarem Wert und ermöglichen es dir, die Länge, den Höhenunterschied, den Schwierigkeitsgrad und die Bedingungen deiner geplanten Tour zu bestimmen. Bei der Planung von Gruppenwanderungen sollte die Tour immer für das schwächste Mitglied der Gruppe geplant werden! Das Wetter in den Bergen kann sich unglaublich schnell ändern und Regen, Wind und Kälte erhöhen den Risikofaktor. Prüfe daher immer vorher die Wettervorhersage.Wende dich auch an unsere Trekkingexpertenund finde dich zurecht, bevor du losgehst.





3. Komplett ausgerüstet: Begib dich nur in die Berge, wenn du gut ausgeruht bist! Essen, Regen-, Kälte- und Sonnenschutz müssen immer im Rucksack sein, ebenso wie ein Erste-Hilfe-Set und ein Handy (Euro-Notruf: 112). Leichteres Gepäck macht das Wandern jedoch einfacher, man sollte also nicht zu viel zusätzliches Gepäck mitnehmen. Die Ausrüstung sollte immer für die geplante Tour geeignet sein. Lies weiter für eine passende Packliste für deinen Wanderurlaub in den Dolomiten.

4. Geeignete Schuhe: Gute Wanderschuhe schützen die Füße und sorgen für eine bessere Passform. Schuhe, die eine gute Passform haben, mit rutschfesten Sohlen, wasserdicht und leicht sind, sind ein Muss für mehr Wanderspaß.

5. Aufmerksamkeit:Beim Wandern in den Bergen gilt es, aufmerksam zu bleiben! Zu schnelles Tempo oder Ermüdung können sich negativ auf das Selbstvertrauen und/oder die Konzentration auswirken. In diesem Sinne ist es besser, langsamer zu gehen und sicherer zu sein!


6.Auf markierten Wegen bleiben: In den Alpen und den Dolomiten gibt es unendlich viele markierte Wanderwege - diese werden kontrolliert und gepflegt und dürfen deshalb nicht verlassen werden. Es ist keinesfalls sinnvoll, kürzere Strecken zu gehen oder alternative Routen durch unmarkiertes Gelände zu nehmen. Im Gegenteil, dies erhöht das Risiko von Orientierungslosigkeit, Unfällen oder Stürzen in den Bergen. Auch steile Hänge mit verpacktem Altschnee werden oft unterschätzt und sind gefährlich. Hast du Zweifel? Dann lieber nicht.






7. Regelmäßige Pausen: Rechtzeitige und regelmäßige Pausen dienen nicht nur der willkommenen Entspannung, sondern ermöglichen es auch, die Natur zu genießen. Außerdem braucht der Körper regelmäßiges Essen und Trinken, um die Leistungsfähigkeit und Konzentration zu erhalten.


8. Verantwortung für Kinder: Wandern in den Bergen kann auch für Kinder Spaß machen und spannend sein - vorausgesetzt, die Route ist entsprechend gewählt und geplant. Abwechslung und spielerisches Erkunden ist für Kinder viel wichtiger als Höhenmeter und zurückgelegte Strecken. Gefährliche Routen erfordern die unbedingte 1-zu-1-Hilfe eines erfahrenen Erwachsenen. Ausgedehnte Touren, die lange Konzentrationszeiten erfordern, sind für Kinder nicht geeignet. Wenn es den Kindern nicht gefällt, werden sie wahrscheinlich nicht noch einmal in den Wanderurlaub fahren wollen.


9. Kleine Gruppen: Kleine Gruppen bieten Flexibilität und ermöglichen gegenseitige Unterstützung. Es ist auch ratsam, die Menschen zu Hause über die Planung zu informieren, welche Route du nimmst und wann du planst, zurückzukehren. Schon kleine Zwischenfälle können zu unangenehmen Notfällen führen.


10. Respekt für die Natur: Kein Müll hinterlassen, Lärm vermeiden, auf den markierten Wegen bleiben, keine Wildtiere oder Weidetiere stören und die Schutzgebiete respektieren. Viele Gebiete können mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden; Mitfahrgelegenheiten sind auch eine umweltfreundlichere Option.

Dolomiten wandern und das Wetter


Die wichtigste Regel bei Hüttentouren und bei Wanderungen in den Alpen, den Dolomiten oder anderen Hochgebirgen ist, dass sich das Wetter in Gebieten oberhalb von 2.000 Metern viel schneller ändert und dass dort andere klimatische Bedingungen herrschen als in den Höhen, in denen wir normalerweise unterwegs sind. Bei der Planung von Hüttentouren und Bergwanderungen müssen immer auch die Wettervorhersagen berücksichtigt werden. Selbst im Hochsommer, wenn die Temperatur im Tal mehr als 30 Grad beträgt, kann es im Hochgebirge schneien. Der Grund dafür ist, dass die Temperatur pro 1000 Höhenmeter um 5-6 Grad fallen kann. Da kalte Luft auch weniger Feuchtigkeit speichern kann, regnet oder schneit es im Hochgebirge häufiger als im Flachland. Im Hochgebirge kann ein Gewitter besonders gefährlich sein, grundsätzlich steigt die Wahrscheinlichkeit von Gewittern am Nachmittag und das Wetter kann sich aufgrund der Höhe sehr schnell ändern.



Ein mögliches Gewitter erkennt man an Wetterleuchten, oder kleinen Kumuluswolken, die sich immer mehr auftürmen. Auch ein starkes Absinken des Luftdrucks ist ein sicheres Zeichen für ein aufziehendes Gewitter. Bei Gewitter muss man den Klettersteig und andere metallische Gegenstände immer meiden. Suche so schnell wie möglich einen Schutz in einer Mulde oder unter einem Felsvorsprung. Ein guter Schutz vor der Sonne ist dennoch unerlässlich. Die Baumgrenze in den Alpen verläuft in einer Höhe von 1.800 bis 2.200 Metern - darüber ist man der brennenden Sonne ausgesetzt, die im Hochgebirge immer dick aufträgt.

Packliste für den Wanderurlaub in Italien


Packing the right equipment is key for any multi-day trekking adventure in Italy. Below you will find the equipment recommended for any hike in the Alps.

Basics
Wanderstiefel
Lange Gehhose
Merino-Hemd, langärmelig Fleece-Pullover oder Fleece-Jacke
Regenmantel / Hard Shell
Funktionsunterwäsche
Wandersocken
Hüttensack
Wander-T-Shirt und Unterwäsche zum Wechseln
Extra Socken
Ersatzwanderhose / kurze Wanderhose (Zipp-off ist ideal)
Regenhose
Mütze und/oder Buff/Bandana
Sonnenbrille (für Touren in höheren Lagen kann eine Gletscherbrille erforderlich sein)
Isolierender Mantel
Wanderstöcke
Rucksack mit viel Stauraum (mindestens 30-40 Liter, je nach Länge der Tour) -

Achtung: ein übergroßer Rucksack verleitet dazu, zu viel Gepäck mitzunehmen! Regenschutz für den Rucksack

Navigation und Hilfsmittel
Topographisches Kartenmaterial
Kompass
GPS-Gerät oder GPS-Uhr Batterien, Akkus und Ladegeräte.
Fernglas
Scheinwerfer
Aufgeladenes Mobiltelefon
Ladekabel Fotoausrüstung

Übernachtung

Hüttenschuhe, Flip-Flops oder Outdoor-Sandalen
Folienbeutel
Bequeme Jogginghose oder ähnliches
Trockene Socken
Ohrstöpsel
Wäschesack mit Zahnbürste,
Zahnpasta,
kleiner Seife/Duschgel,
Lippenbalsam
Artikel für den persönlichen Gebrauch wie Medikamente Reisehandtuch (klein)
Kleines biologisch abbaubares Reisewaschmittel
Taschenlampe/Stirnlampe



Essen und Trinken

Trinkflasche oder Trinksystem (min. 1,5 Liter)

Snacks in einer geeigneten

Lunchbox

Energie-Riegel

Catering aufgrund persönlicher Erfahrung

Müllsack

Taschenmesser

Feuerzeug/Feuerstahl


Persönliche Hygiene und Gesundheit


Erste-Hilfe-Kasten

Aluminium-Notfall-Rettungsdecke

Blasenpflaster

Tonband

Sonnencreme

Taschentücher


Natürlich ist es auch wichtig, dass man alle wichtigen Dokumente bei sich hat. Reisepass, Personalausweis und/oder Mitgliedsausweis des Alpenvereins.

Wie bereite ich mich auf meinen Wanderurlaub in Italien vor?


A hut tour can be done by anyone in normal health. However, if you want to get the most out of your hut trip, it is wise to prepare yourself physically. You don't have the Alps by the back door, so you will have to be creative when it comes to your preparation. For adequate preparation you can pay attention to the following five things.

Eine Hüttentour kann von jedem durchgeführt werden, der sich in einem normalen Gesundheitszustand befindet. Wenn du jedoch das Beste aus deiner Hüttentour herausholen willst, ist es ratsam, dich körperlich vorzubereiten. Du hast die Alpen nicht direkt vor der Haustür, also musst du kreativ sein, wenn es um deine Vorbereitung geht. Für eine angemessene Vorbereitung sind folgende fünf Dinge zu beachten.

Kardio: Es ist am besten, sich sofort zu bewegen, sobald man an seine Hüttenwanderung denkt. Mit der richtigen aeroben Fitness wirst du eine bessere Herzfrequenz, gesunde Muskeln und eine große Lungenkapazität haben. Laufen, Gehen, mehr Wandern und Radfahren oder Schwimmen sind ausgezeichnete Trainingsmöglichkeiten. Eine Stunde, drei- bis viermal pro Woche ist ausreichend.

Ausdauertraining:Der Aufbau einer Ausdauer-Kondition ist ebenfalls wichtig. Das Beste, was du tun kannst, ist, lange Strecken zu Fuß zurückzulegen, mindestens einmal pro Woche. Wenn du für längere Zeit bequem laufen kannst, bist du ready.

Mit Ausrüstung trainieren: Benutze den Rucksack und die Schuhe, die du für deine Kabinenreise verwenden möchtest, und füge dies zu deinem Training hinzu, während du an deinem Kardio- und Ausdauertraining arbeitest.

Höhe:Wenn du kannst, kannst du die Höhe nachahmen, indem du in den Hügeln und Bergen spazieren gehst und wanderst. Wenn du nicht in der richtigen Gegend wohnst, keine Panik. Die ersten beiden Punkte sind am wichtigsten.

Kenne deinen Körper:Dies ist vielleicht der wichtigste Teil. Wenn du deine körperlichen Fähigkeiten in Frage stellst, ist es ratsam, dich von deinem Arzt untersuchen zu lassen. Es gibt keine feste Methode zur Vorbereitung auf deine Hüttenwanderung. Die Vorbereitung kann von der Dauer, der Umgebung und dem, was du erreichen willst, abhängen. Nicht jeder ist eine Bergziege. Nicht zu viel über deine Vorbereitung nachdenken. Nimm es locker und genieße deine Zeit in den Bergen.

COVID-19 und Wandern von Hütte zu Hütte


Bei der aktuellen Weltlage mussten die Hütten in den Dolomiten, wie alle anderen Hütten in der Alpen-Region, einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Um in dieser Zeit in einer Berghütte übernachten zu können, musst du dich an diese Regeln halten:

- Nicht in den Hütten gehen, wenn du Symptome hast!
- Die Hütten dürfen nicht voll ausgelastet sein, daher solltest du deinen Aufenthalt unbedingt im Voraus buchen.
- Brauche eine eigene Gesichtsmaske!
- Du musst deinen eigenen Schlafsack, Futter und Kopfkissenbezug mitbringen.
- Eigene Reisehandtücher mitbringen

Waar boek ik een wandelvakantie in Italië?


Einen Wanderurlaub in den Dolomiten kannst du gleich hier bei Bookatrekking.com buchen. Wir haben Angebote für den Dolomiten Höhenweg 1, den Dolomiten Höhenweg 2und dieTour du Mont Blanc. Wusstet ihr, dass man auch in Großbritannien, Irland, auf dem Balkan, in Österreich oder Frankreich wandern kann? Lies die folgenden Blogs und freue dich auf dein nächstes Abenteuer!

-Wandern in Wales
-Wandern in England
-Wandern in Schottland
-Wandern in Irland
-Wanderurlaub in Kroatien
-Wanderurlaub Österreich
- Wanderurlaub Schweiz

Über uns

Auf Bookatrekking.com findest du die Trekking Abenteuer, die dein Leben unvergesslich machen werden. Egal ob du den Inca Trail entdecken, oder den Kilimanjaro besteigen willst, Bookatrekking.com bietet ein breites und vielfältiges Angebot. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht, die Preise sind transparent und jede Buchung wird sofort bestätigt. Finde, vergleiche, buche und wandere.

© 2021 Bookatrekking BV

Filter Jetzt Buchen Anfrage senden