Schnelle persönliche Beratung
Kostenlose Stornierung bis zu zwei Wochen im Voraus
Trekkingexperten pro Zielort

Frankreich ist mehr als nur der Besuch des Eiffelturms, ein Spaziergang am Arc de Triomphe und Baguette essen. Ein Wanderurlaub in Frankreich ist eine hervorragende Möglichkeit, das Land gründlich kennenzulernen. Wandern durch Weinberge, die schönsten französischen Hüttentouren in den Alpen und Pyrenäen und die Pilgerwege im Süden. Klingt gut, nicht wahr? In diesem Blog informieren wir dich über Frankreichs schönste Wanderrouten, darunter ein Weg rund um den Mont Blanc, Hüttentouren in den Pyrenäen und der berühmte Jakobsweg nach Santiago de Compostella in Spanien, den man auch in Frankreich beginnen kann.

Wir von Bookatrekking.com wandern gerne und wenn wir nicht gerade auf dem Kilimandscharo oder in Nepal unterwegs sind, machen wir uns gerne selbst auf eigen Faust auf den Weg in Europa. Einer der vielen Steigs in Deutschland, endlose Almen in Österreich, die wunderschönen Dolomiten oder auf eine Hüttenwanderung in den Alpen. Wenn wir uns für Letzteres entscheiden, kommen wir an Frankreich nicht wirklich vorbei. Eine Hüttentour in Frankreich ist das Nonplusultra. Kein Wunder also, dass du in diesem Blog auf einige der besten Optionen stoßen wirst. Aber das ist noch nicht alles, denn wir nehmen dich auch gerne mit auf den Camino Francés, den französischen Weg nach Santiago de Compostela. Allez! 

Wandern in Frankreich: Die 6 besten Routen

Frankreich ist ein weites und abwechslungsreiches Land und du wirst überall Trekkingrouten finden, wo du hingehst. Es gibt jedoch einige Trekkingrouten, die sich von den anderen abheben. Hier sind unsere Lieblingsrouten für deinen Wanderurlaub in Frankreich.

1. Besser geht's nicht: Tour du Mont Blanc

Die meistverkaufte Hüttentour auf Bookatrekking.com und das aus gutem Grund. Bei dieser Wanderung umrundest du Europas berühmtesten Berg, den Mont Blanc. Normalerweise startest du in Chamonix, Frankreich, von wo aus du über Italien und die Schweiz in 10 Tagen und rund 170 Wanderkilometern zurück nach Chamonix gelangst.

Entlang der Route triffst du auf viele typische Berghütten, in denen du für eine Tasse Kaffee, ein lokales Mittagessen oder zum Übernachten einkehren kannst. Die Wandertage dauern im Durchschnitt 6 bis 8 Stunden und sind geprägt von wunderschönen Ausblicken auf die Gletscher rund um den Mont Blanc und anspruchsvollen Pässen, auf denen du regelmäßig die 1.000 Höhenmeter pro Tag überwindest. Das bedeutet, dass die Wanderung kein "Spaziergang" ist. Die Route kann zwar von fast jedem bewältigt werden, aber wenn du untrainiert bist oder nicht regelmäßig Sport treibst, wirst du wahrscheinlich nicht so viel Spaß daran haben.

Die Berghütten auf der Tour du Mont Blanc öffnen um den 15. Juni, wenn der meiste Schnee von den Wegen verschwunden ist. Die meisten Hütten bieten Halbpension an, einschließlich Frühstück und Abendessen. Wir empfehlen dir dringend, diese Option zu wählen. Eine warme Mahlzeit auf der Hütte ist nicht nur ein schöner Abschluss für einen langen Wandertag, sondern macht auch deinen Rucksack leichter.

Wenn Sie mehr wissen wollen,lesen Sie unseren ausführlichen Longread über die Tour du Mont Blanc.Die Tour du Mont Blanc ist jeden Sommer ausgebucht. Wenn du also Lust hast, solltest du nicht zu lange warten. Wir haben verschiedene Pauschalangebote, bei denen du die Hälfte der Strecke (Westliche Tour du Mont Blanc) oder die gesamte Strecke wählen kannst. Schau dir alle Optionen hier an.

2. Eine tolle Alternative: Tour du Mont Thabor

Der Grande Randonnée GR57 ist besser bekannt als die Tour du Mont Thabor. Dabei handelt es sich um eine Schleife um den weniger bekannten, aber dennoch sehr markanten Mont Thabor im Vallée de la Clarée in den Hautes-Alpes. Das Vallée de la Clarée ist ein geschütztes Sackgassental nördlich der Festungsstadt Briancon an der Grenze zwischen Frankreich und Italien und Teil des unberührten Massif des Cerces. Hier gibt es keine Skipisten oder anderen groß angelegten Tourismus, dieses Tal ist nur für Wanderer, Radfahrer und andere Naturliebhaber gedacht.

Wie andere Hüttentouren in den Alpen solltest du auch diese Wanderung nicht vor Mitte Juli planen. Im Frühsommer kann es auf den hohen Pässen noch Schneefelder geben. Das Schöne am Vallée de la Clarée und der Tour du Mont Thabor ist, dass sie nicht nur für erfahrene Bergziegen geeignet sind, sondern auch Hüttentouren für Familien ermöglichen. Lies hier mehr über die Tour du Mont Thabor und finde die besten Angebote für dieses gut gehütete Geheimnis.

3. Das Schwierigste: GR20 in Korsika

Der GR20 in Korsika, auch bekannt als fra li Monti, ist ein GR-Wanderweg, der die Mittelmeerinsel Korsika durchquert und ungefähr von Norden nach Süden verläuft. Die gesamte Strecke ist etwa 180 km lang und hat einen Höhenunterschied von 12.000 m. Obwohl die Strecke etwa 15 Tage dauert, kann sie in 2 Etappen unterteilt werden: den nördlichen Teil zwischen Calenzana und Vizzavona und den südlichen Teil zwischen Vizzavona und Conca.

Diese GR-Route gilt als eine der härtesten aller GR-Routen. Bist du mutig genug, um sie zu wagen? Für den GR20 wird eine gewisse Erfahrung im Bergsteigen empfohlen. Die Wanderung erfordert einige Kletterpartien, den Einsatz von Ketten und einer Leiter (auf dem nördlichen Abschnitt) und einen sicheren Schritt für die felsige Landschaft und die Grate. Wenn du dich dieser Herausforderung stellen willst, musst du ein sicherer Bergwanderer sein und vor allem in der Lage sein, Routenbeschreibungen zu lesen und deine Position auf der Karte zu bestimmen, wenn es nötig ist.

Wenn du auf der Suche nach einem echten Wanderabenteuer in Europa bist, ist der GR20 genau das Richtige für dich. "Europas härteste Trekkingroute", bist du mutig genug, es zu versuchen? Egal, welche Richtung du wählst oder ob du nur einen Teil des Weges machst, der GR20 wird dich nicht enttäuschen. Wenn Sie mehr über den GR20 erfahren möchten, können Sie unseren ausführlichen Blogbeitrag lesen.

Bei Bookatrekking.com haben wir Angebote für die gesamte Strecke, aber auch nur für den südlichen oder nördlichen Teil. Hier finden Sie alle unsere Angebote.

4. Von Frankreich in die Schweiz: Die Walker's Haute Route

Zwischen Chamonix und Zermatt liegen 200 Kilometer und 15.200 Höhenmeter. Der höchste erreichte Punkt liegt bei satten 2.987 Metern. Die Statistik der Walker's Haute Route wird dich umhauen. Während du erstaunliche Bergpässe, Gletscher, charmante Städte und atemberaubende Täler siehst, ist die Haute Route auch für ihr fantastisches Essen und ihren Wein bekannt - und bonvdien verspricht eine aufregende Hüttentour. Die Walker's Haute Route macht ein Stück der Tour du Mont Blanc und geht dann ihren eigenen Weg, in die Schweiz. Liebhabern zufolge ist diese Route schöner als die TMB. Um das beurteilen zu können, musst du beide Routen gewandert sein.

Die Walker's Haute Route ist eine große Herausforderung. Die Strecke von rund 200 Kilometern über unwegsames Gelände, Höhenunterschiede, steile Auf- und Abstiege machen die Wanderung schwieriger als zum Beispiel die beliebte Tour du Mont Blanc. Die Wetterbedingungen und die manchmal instabilen Wegverhältnisse machen die Wanderung noch spannender. Neugierig? Lesen Sie hier unseren Blogbeitrag über die Walker's Haute Route und schauen Sie sich auch die Angebote für unsere Hüttentouren an.

5. Der Mercantour-Nationalpark in den Alpes Maritimes

Nur einen Katzensprung von Nizza entfernt, an der weltberühmten Côte d'Azur, findest du einen der letzten wirklich wilden Orte in den Alpen. Während die Côte d'Azur jedes Jahr mehr als 10 Millionen Touristen willkommen heißt, macht sich nur ein Bruchteil von ihnen auf die 1-stündige Fahrt zu dieser terre sauvage. Mercantour ist einer von 10 französischen Nationalparks und ist mehr als 40 Jahre alt. Weil der Park so nah an Nizza liegt, ist er ein logischer Ausgangs- oder Startpunkt für Wanderungen und Hüttentouren in Mercantour. Von hier aus machst du dich auf den Weg nach Saint Martin Vésubie. Von dort aus hast du leichten Zugang zu den Mercantour-Abschnitten des GR52.

Eine Hüttentour in Mercantour ist etwas weniger alpin als zum Beispiel die Walker's Haute Route oder die Peter Habeler Runde in Österreich. Das und die Tatsache, dass die Alpes Maritimes ein recht mildes Klima haben, machen die Hürde niedriger. Wenn du auf der Suche nach einem relativ milden, aber unverfälschten Hüttenerlebnis bist, ist das Hüttenwandern in Mercantour eine ausgezeichnete Wahl. Hier findest du alles über Hüttenwanderungen in Mercantour und dort geht es direkt zu unseren Angeboten.

Bookatrekking.com hat eine immer größer werdende Auswahl an Hüttentouren und abgelegenen Bergexpeditionen. Ist deine Traumreise nicht dabei? Kontaktiere unsere Trekkingexperten und schau, was sie für dich tun können!

6. Der Jakobsweg von Frankreich aus

Der Jakobsweg ist einer der ältesten Wanderwege in Europa und Spaniens bekanntester Wanderweg. Obwohl sich die meisten Pilger dafür entscheiden, die letzten 100 Kilometer des Weges zu gehen, um Santiago de Compostela zu erreichen, beginnt der Camino in Wahrheit viel früher, nämlich auf der französischen Seite der spanisch-französischen Grenze. Unter dem Namen Camino de Santiago oder Chemins de Saint-Jacques-de-Compostelle auf Französisch findest du mehrere Wege, die durch eine ganze Reihe von Denkmälern führen, die mit dem Camino zu tun haben, wenn er durch Frankreich verläuft.

Diese Denkmäler gehören zum Weltkulturerbe, seit sie 1998 von der UNESCO erklärt wurden. In Frankreich gibt es 4 Hauptpilgerwege nach Santiago de Compostela: Via Tolosana, Via Turonensis, Via Podiensis und Via Lemovicensis. Die beliebteste Route führt von Seant-Jean-Pied-de-Port nach Santiago und trägt den treffenden Namen Camino Francés. Du kannst hier mehr darüber lesen.

Packliste für Wandern in Frankreich

Es spielt keine Rolle, wo und wie lange du wandern gehst: Die richtige Ausrüstung mitzubringen ist das A und O. Für eine Wanderung in den Bergen brauchst du in erster Linie einen guten Rucksack. Die Größe deines Rucksacks hängt von der Anzahl der Tage ab, die du in den Bergen verbringen wirst, von der Jahreszeit und von der Kleidung, die du mitnimmst. Wir haben eine Packliste mit den wichtigsten Kleidungsstücken erstellt, die du mitnehmen solltest, und einigen Extras, die du vielleicht nützlich findest:

Essentials

  • Wanderschuhe (eingelaufen)
  • Wandersocken
  • Funktionsunterwäsche - idealerweise thermisch
  • Mittelschicht (z. B. Fleece)
  • Trekking-Hosen
  • Hut für Wärme oder Schatten
  • Handschuhe
  • Wasserdichte Jacke
  • Wasserdichte Hose
  • Warmes Kleidungsstück
  • Lässige Kleidung und Schuhe für den Abend
  • Nachtwäsche und Unterwäsche
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Toilettenartikel
  • Geld für die Hütten
  • Wanderstöcke
  • Steigeisen

Extras

  • Kleines Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Insektenschutzmittel
  • Steckdosenadapter
  • Kamera und Ladegerät
  • Karte und Kompass
  • Pfeife
  • Lesebuch/-bücher
  • Energiereiche Snacks
  • Buff

Wann ist die beste Jahreszeit zum Wandern in Frankreich?

Die beste Zeit zum Wandern in Frankreich ist von Mai bis Oktober, aber bedenke, dass es im Sommer ziemlich voll werden kann. Wenn möglich, empfehlen wir, die Hochsaison zu meiden. Das Wandern im Frühling (März bis Mai) oder Herbst (September bis November) ermöglicht dir weniger überfüllte und ruhigere Wanderwege zu genießen.

Wie schwierig sind die Wanderwege in Frankreich?

Die meisten Wanderwege sind eigentlich ziemlich einfach, außer dem Mont Blanc und dem GR 20. Trotzdem ist es immer ratsam, sich auf eine Wanderroute vorzubereiten, besonders wenn sie mehrere Tage dauert. Es ist echt wichtig, dass du zu Beginn der Route in guter körperlicher Verfassung bist. Du musst kein Profi sein oder so trainieren, als ob du das Everest Base Camp besteigen würdest. Aber dein Körper sollte an regelmäßige Bewegung gewöhnt sein. In den Wochen vor dem Aufstieg empfehlen wir dir, die gleiche Strecke zu wandern wie die Etappen deiner gewählten Route. Wir raten dir auch, die Stiefel zu tragen, die du während der Wanderung benutzen wirst. Es ist wichtig, dass du die Schuhe vorher einläufst, damit sie gut passen und du keine Blasen bekommst.

Wie viel kostet ein Wanderurlaub in Frankreich?

Von Hütte zu Hütte in Frankreich

Eine Hüttentour muss wirklich nicht teuer sein. Die Hütten sind in der Regel einfach, bieten aber alles, was du brauchst, um deine geistigen und körperlichen Batterien für den nächsten Wandertag bzw. die nächsten Wandertage wieder aufzuladen. Für eine typische Hüttentour in Frankreich kannst du mit etwa 90 bis 100 EUR pro Wandertag rechnen. Darin enthalten sind Routenbeschreibung, Navigationshilfe, deine Unterkunft in einer Hütte und Halbpension in Form von Frühstück und Abendessen. Für das Hüttenwandern im Allgemeinen empfehlen wir dir dann, 40 bis 60 EUR Taschengeld pro Tag mitzunehmen. Das ist für das Mittagessen und deine Getränke. Der größte Teil unseres Taschengeldes geht normalerweise für das eiskalte Bier in der nächsten Hütte drauf.

Jakobsweg

Eine selbstgeführte Wanderung auf dem Camino funktioniert anders als eine Hüttenwanderung in den Alpen. Du übernachtest nicht in Berghütten, sondern in gemütlichen Gasthöfen und kleinen Hotels, hast Gepäcktransport inklusive, Frühstück und Abendessen stehen in vielen Fällen für dich bereit und ein Credencial und Compostela werden für dich organisiert. 8 Tage auf dem Camino Francés sind bereits ab 565 EUR pro Person möglich.

Sicherheitstipps für den Frankreich

Wenn du Wanderurlaub machst, ist es ratsam, ein paar Dinge zu beachten. Selbst wenn dies nicht dein erster Ausflug ist, solltest du die Berge niemals unterschätzen. Eine gute Tourenplanung und die Einhaltung der Vorschriften in den Bergen erhöhen die Sicherheit erheblich. Um sicherzustellen, dass dein Wanderurlaub ein sicheres und angenehmes Erlebnis wird, findest du unten eine Liste von 8 Empfehlungen für sicheres Wandern in den Bergen:
  • Kenne deine Grenzen

    Das Wandern im Frankreich ist der perfekte Ausgleich zum Alltag. Es ist ein Ausdauersport und zugleich ein wunderbares Naturerlebnis mit positiven Auswirkungen auf Körper und Geist – vorausgesetzt, man ist fit und hat eine realistische Vorstellung von den eigenen Möglichkeiten und Grenzen. Überschätze dich niemals und unterschätze niemals die Route. Übertreibe es nicht! Wähle immer die langsamere Variante und nimm dir mehr Zeit für deine Pläne. Unter Zeitdruck zu wandern macht keinen Spaß und in zu schnellem Tempo kann es gefährlich sein. Sei klug!

  • Plane sorgfältig

    Gute Planung ist die halbe Miete! Wanderkarten, Literatur, das Internet und Expertenratschläge sind unbezahlbar, um die Route im Frankreich zu planen und Länge, Höhenunterschied, Schwierigkeit und Bedingungen der Wanderung zu bestimmen. Bei der Planung von Gruppenwanderungen sollte die Route immer auf das schwächste Gruppenmitglied abgestimmt sein! Das Wetter in den Bergen kann sich unglaublich schnell ändern und Regen, Wind und Kälte erhöhen alle das Risiko. Überprüfe daher immer vorher die Wettervorhersage und kontaktiere unsere Trekking-Experten, um dich vorab zu informieren.

  • Sei gut ausgerüstet

    Die Ausrüstung ist alles. Im extremsten Fall kann sie den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen und auf jeden Fall macht sie den Unterschied zwischen Spaß und Ärger aus. Essen und Trinken, Sonnenschutz, wasserdichte und warme Kleidung müssen immer in deinem Rucksack sein, ebenso wie ein Erste-Hilfe-Set und ein Handy mit vollem Akku (für den Notfall). Allerdings erleichtert leichtes Gepäck das Wandern, also nimm nicht zu viel zusätzliches Gepäck mit. Deine Ausrüstung sollte immer für das Gelände geeignet sein, auf dem du im Frankreich wanderst.

  • Trage geeignetes Schuhwerk

    Gute Wanderschuhe schützen deine Füße und bieten eine bessere Passform. Schuhe mit guter Passform, rutschfesten Sohlen, wasserabweisendem Material und leichtem Gewicht sind ein Muss für zusätzlichen Wandergenuss im Frankreich. Trailrunning-Schuhe sind ideal für ein Wochenende in den Bergen, aber bei längeren Wanderungen oder anspruchsvolleren Pfaden solltest du mindestens A/B-Wanderschuhe tragen. Das bedeutet, dass empfohlen wird, hochalpine Schuhe zu tragen, die wasserabweisend sind und zusätzlichen Knöchelschutz bieten, um Verstauchungen vorzubeugen.

  • Bleibe auf markierten Wegen

    Das Frankreich verfügt über endlose markierte Wanderwege, die kontrolliert und instand gehalten werden und nicht verlassen werden sollten. Es mag verlockend sein, Abkürzungen oder alternative Routen durch unmarkiertes Gelände zu nehmen, aber das ist keine gute Idee. Es erhöht das Risiko der Desorientierung und du verlierst eher die Orientierung, hast Unfälle oder stürzt in den Bergen. Sogar steile Hänge mit festem Altschnee werden oft unterschätzt und sind gefährlich. Bist du unsicher? Besser nicht machen. Für eine einfache Navigation arbeiten wir mit unserem vertrauenswürdigen Partner Komoot zusammen, dessen interaktive Karten, auch offline verfügbar, dir die notwendigen digitalen Mittel bieten, um von A nach B zu gelangen. Als Backup solltest du immer einen Wanderführer oder eine Papierkarte dabei haben. Übrigens, 75% der Stürze passieren auf markierten Wegen oder Straßen aufgrund von Unachtsamkeit, nicht im offenen Gelände!

  • Mache regelmäßig Pausen

    Denke daran, dass du dich im Wanderurlaub befindest. Zeitnahe und regelmäßige Pausen bieten nicht nur willkommene Entspannung, sondern ermöglichen es auch, das Frankreich zu genießen. Der Körper benötigt regelmäßige Nahrung und Flüssigkeitszufuhr, um Leistungsfähigkeit und Konzentration aufrechtzuerhalten. Unser Tipp ist, dass es besser ist, bei wenig Zeit dem kurzen Reiseplan zu folgen, anstatt die lange Strecke zu hetzen.

  • Bleibe erreichbar

    Wenn du alleine oder in kleinen Gruppen wanderst, ist es ratsam, deine Pläne, die gewählte Route und deine Rückkehrzeit Familienmitgliedern oder anderen Personen zu Hause mitzuteilen. Selbst kleine Zwischenfälle können zu unangenehmen Notfällen führen, daher stelle sicher, dass du jederzeit erreichbar bist. Nimm ein aufgeladenes Handy mit, das die Telefonnummern von direkten Familienmitgliedern, deinen Unterkünften unterwegs und den Notrufnummern im Frankreich enthält.

  • Respektiere die Natur

    Hinterlasse keinen Müll, vermeide Lärm, bleibe auf den markierten Wegen, störe keine wild lebenden Tiere oder Weidetiere und respektiere geschützte Gebiete.

Wo kann ich meinen Wanderurlaub in Frankreich buchen?

Bei Bookatrekking.com kannst du viele Wanderungen in Frankreich buchen. Wir kümmern uns für dich um alle Details, geben dir persönliche Trekking-Beratung und bieten dir den bestmöglichen Service. Alle unsere Angebote für Frankreich findest du hier. Auf unserer einfach zu bedienenden Plattform kannst du verschiedene Trekking-Optionen durchstöbern und vergleichen und so das perfekte Angebot für deine Interessen, Fähigkeiten und dein Budget finden.

Wenn du Fragen zu einem bestimmten Trekking hast oder Hilfe bei der Auswahl des richtigen Trekkings brauchst, steht dir unser Team von Trekking-Experten zur Seite. Nimm einfach Kontakt mit uns auf und wir geben dir gerne persönliche Empfehlungen und Ratschläge, damit du das Trekking-Abenteuer deines Lebens planen kannst.

Ist ein Wanderurlaub in Frankreich nicht dein Ding und bist du auf der Suche nach anderen epischen Abenteuern? Schau dir einen unserer folgenden Blogbeiträge an:

Über uns

Bei Bookatrekking.com findest du den Trek, der dein Leben unvergesslich machen wird. Egal, ob du den Inka-Pfad erkunden oder den Kilimandscharo besteigen willst. Bookatrekking.com hat ein breites und vielfältiges Angebot an erstklassigen Treks. Hier werden keine falschen Versprechungen gemacht. Transparente Preise und Buchungen werden sofort festgelegt. Finde, vergleiche, buche und trecke!
Lies mehr über uns

Auch interessant

Mehr lesen